Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 791 >>

15.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Autos die mit "F" anfangen...

Wie sagt Peter alias der Engländer immer so schön: Bei Autos die mit "F" anfangen, macht das Schrauben keinen Spaß. Fiat, Ford, Franzosen... Er sollte mal wieder Recht haben.

Ich habe die Zentralverriegelung bekommen. Da die für 4 Türen gerade einmal 2 Euro mehr kostete, hab ich mich für die entschieden und nicht die für die 2türige Version genommen. Eine gute Entscheidung wie sich herausstellte. Einbauanleitung? Es lag wirklich nur ein Schaltplan dabei - mehr nicht.

Zentralverriegelung

Aber wie schwer kann das schon sein? Als erstes interessierte mich, ob die neue Zentralverriegelung den Stellmotor an der Renaulttür am Heck richtig ansteuert. Das erste "F" - Franzosen. Ich habe das erst einmal provisorisch verkabelt. Ich habe mir irgendwann ganz billig einen Satz Kabel mit Krokodilklemmen an den Enden besorgt - die waren genau richtig für diesen Zweck.

Krokodilklemmen

Also das Schloss an der Hecktür mit dem Haupstellmotor angesteuert und gesehen was passiert.

Zwar wird der Motor angesteuert, aber er klemmte und schaffte nicht ausreichend Weg, um die Tür zu schließen. Ich habe alles probiert, um das wieder gangbar zu machen. Keine Chance. Der Motor schaffte es auch nach mehreren Schmierorgien nicht. Ich entschied mich für eine Radikallösung. Ich habe einfach einen der zusätzlichen Stellmotoren eingebaut.

Was soll ich sagen? Es geht tatsächlich!

Um das einzubauen musste ich das Schloss ausbauen, dabei hat sich die untere Verriegelung ausgehängt. Bis ich das wieder alles zusammengefummelt hatte verklangen diverse Flüche.

Zentralverriegelung

"F" für Franzosen... Bei der Verriegelung muss noch noch mal ran. Die Tür fällt nicht mehr so selbstverständlich ins Schloss. Die Verriegelung muss eben 100% sitzen.

Zwischendrin musste ich mal etwa zum Nerven beruhigen machen. Unter den Heckleuchten sind ja so runde Vertiefungen mit einem Loch in der Mitte. Da fehlte noch etwas. Mein Schlacht-Rapid war ja ein Facelift, da sitzen über diesen Vertiefungen Plastikverkleidungen, beim Vorfacelift Gummipuffer. Ich habe mich für Gummipuffer entschieden.

Anschlaggummis

Ich war aber nicht bei Renault, sondern habe mich für Normteile entschieden. Für was diese Anschlaggummis gut sind? Nun, wenn man die Türen komplett öffnet, verhindern sie, dass die Scharniere an die Karosserie anschlagen.

Anschlaggummis

Und noch etwas anderes am Heck fehlte. Seht Ihr es auf dem folgenden Bild?

Focht Titan

Die Land Rover Heckleuchten haben einen Nachteil: Sie haben keine Reflektoren. Die sind aber vorgeschrieben. Also musste ich zusätzliche Reflektoren anbringen. Ich habe lange gesucht, bis ich so dezente schmale Reflektoren gefunden habe, die jetzt an der Heckschürze kleben. Aber die Dinger haben tatsächlich ein E-Prüfzeichen, was wieder einmal notwendig ist in Deutschland.

Weiter mit der Zentralverriegelung. Als nächstes kam der Motor in die Fahrertür. Der steuert das Ganze. Die im Set beiliegenden Metallstreben waren für die Montage zu kurz.

Zentralverriegelung

Aber ich hatte Lochstreifen auf der Rolle. Zwei passende Stücke zurechtgeschnitten und damit ging dann die Montage.

Zentralverriegelung

Wieder provisorisch verkabelt und getestet. Am Anfang arbeiteten die Schlösser gegeneinander, also wenn vorne zu war, war hinten offen und umgekehrt. Umgepolt und es funktioniert. Aber nur, wenn der Griff oben ist und der federt nicht mehr ganz nach oben. "F" wie Franzosen.

Weiter auf der Beifahrerseite. Da ging die Montage des Motors schon schneller.

Zentralverriegelung

An dieser Stelle wäre es jetzt eigentlich nur noch die Sache sauber zu verkabeln, wenn es nicht ein "F" wie Ford wäre. Das Schloss geht so schwer, dass es der Motor einfach nicht schafft, es weit genug zu bewegen.

Die Tür bleibt entweder verschlossen, oder offen. Ging schon immer schwer die Verriegelung der Türen am Titan. Auch Schmieren der Schlösser funktionierte nicht. Ich überlege jetzt den letzten Motor zusätzlich da reinzubauen. Einen habe ich noch übrig. Vielleicht schaffen zwei Motoren, was ein einzelner nicht schafft...

13.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Bremst immer noch nicht

Der neue Radbremszylinder für den Titan war gestern gekommen. Zeit noch einmal zu Marco zu fahren mit dem Radbremszylinder im Gepäck, um den richtigen Nippel für die Bremsleitung rauszusuchen. Wir konnten die alte Bremsleitung nehmen, die war eh zu lang. Und mit anständigem Werkzeug ist das Bremsleitungen Bauen kein Problem.

Bremsleitung Bördeln

In der Werkstatthölle ging es dann an den Einbau. Erst einmal die Bremstrommel abgenommen und dann ran an den alten Zylinder. Schrauben mit der Ratsche rausdrehen? Pustekuchen! Kein Platz dafür da. Schrauberfreundlichkeit, die begeistert.

Radbremszylinder

Glücklicherweise waren beide Schrauben gangbar. Gingen ohne Probleme mit dem Ringschlüssel raus. Trotzdem verstehe ich nicht, warum diese Schrauben bei einem neuen Zylinder nicht dabei sind. Das sind Centbeträge, die das kosten würd. Wenn die Schrauben rund sind, was nicht unwahrscheinlich ist, wenn der Zylinder nach Jahren den Geist aufgibt, woher dann neue Schrauben? Sowas hat doch niemand im Fundus...

Radbremszylinder raus, Radbremszylinder rein. Wirklich kein Hexenwerk.

Radbremszylinder

Ich schraub aus solchen Teilen gerne noch den Entlüftungsnippel raus. Nicht, dass ich gerne gebrauchte Entlüftungsnippel verschraube, aber wenn einer beim Entlüften rund wird, dann ist man heilfroh, einen zum Improvisieren im Lager zu haben. Und es gibt eben die verschiedensten Größen, alles kann man sich nicht auf Verdacht kaufen. Aber das hat sich bei dem eh erledigt. Der war bereits rund. Also hätte ich das Gewinde nicht vergeigt, der Radbremszylinder wäre vermutlich eh fällig gewesen.

Entlüftungsnippel

Bremstrommel wieder drauf, Radlagerspiel eingestellt, neuer Sicherungssplint - na dann kann ich ja mit dem Entlüften des Systems beginnen. Das Eezibleed aus der Schublade geholt und befüllt, zugeschraubt und es macht "Knack". Es ist nie gut, wenn es "Knack" macht. Das "Knack" kam vom Deckel. O.k., das war’s mit dem Entlüften.

Eezibleed

Gleich auf dem Werkstattrechner nachgesehen. Das Eezibleed kostet da, wo ich meines (meinen?) damals gekauft habe, inzwischen 35 Euro + Versand. Ich finde das nach wie vor eine gute Erfindung, aber für ein bisschen Plastik, ein paar Schläuche etc. schon ein stolzer Preis. Bei eBay nachgesehen, es gibt inzwischen Nachbauten für 18 Euro (wenn man sie direkt in Fernost bestellt sogar für 14 Euro). Hab ich direkt geordert. Ich möchte ja weiterkommen.

Weitergekommen bin ich an den Hecktüren. Da war jetzt die rechte Seite dran. Das selbe Spiel, wie links.

Ladekante

Fehlte noch die Mitte. da habe ich lange an einem Blech gefeilt, das dazwischen genau passt und das festgeklebt.

Ladekante

Sah gut aus auf den ersten Blick. Dachte ich zu dem Zeitpunkt.

Aber da war noch mehr im Argen. an den Türen war noch eine Lücke und zwar über der unteren Dichtung. Wer es nicht erkennt, das übernächste Bild erklärt es.

Türkante

Also habe ich für beide Seiten aus einem Block Gummi, den mir einer einmal geschenkt hat, je einen Gummi herausgeschnitten.

Gummi

Loch durch an der Tür vorgebohrt und angeschraubt.

Türkante

Pragmatisch gelöst, Lücke ist dicht. Ich wollte das eigentlich verkleben, den Spalt nach oben zuschmieren, dann fiel mir aber etwas anderes auf: Die Tür schloss nicht mehr! WTF!

Das Blech in der Mitte stand wohl zu weit vor. Ich hätte das Schloss neu einstellen können, aber dann hätte die Dichtung wieder nicht abgedichtet - ein Teufelskreis! Was tun? Es half nur die Flucht nach vorne. Die Dichtmasse hatte glücklicherweise noch nicht angezogen. Also wieder ab mit dem mittleren Blech! Eine Spachtel genommen, mit Verdünnung benetzt und das Ganze beigezogen.

Ladekante

Nicht schön, aber das muss ja nix halten, sondern lediglich dichten. Das Zeug heißt schließlich Karosseriedichtmasse. Das Dumme: Ich konnte es nicht testen, ob das nun wieder schließt, denn hätte ich die Türen zugeworfen, wäre mein Modellieren wieder hin und die Dichtmasse an der Dichtung. Bedeutet jetzt, alles was ich kann ist hoffen, dass wenn die Dichtmasse trocken ist, ich eine dichte Kante habe. Das Ganze muss natürlich noch unter Ladeflächenlack verschwinden. Aber erst dann, wenn alles 100% dicht ist.

12.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Schließen wir das Sommerloch...

Gestern Abend widmete ich mich weiter der Elektrik des Titan. Als erstes bekam er eine neue Batterie. Die vom Prolo ist doch etwas schwachbrüstig für einen 1,8l Diesel.

Batterie

Dann ging es nach hinten. Messen, mich durch den Schaltplan wühlen, ... Dabei fiel mir auf, dass ich einfach die Farben auf dem Schaltplan verkehrt gelesen hatte. Ist auch doof so ein Schaltplan in s/w und alle Farben nur in Abkürzungen. Da kann man schon einmal "GR" als grün lesen, es bedeutete aber grau. Auch schloss ich das Bremslicht an. Dazu drückte ich mit einem Rohr das Bremspedal nach unten.

Bremse

Irgendwann hatte ich alles zusammen, die komplette Heckbeleuchtung funktioniert!

Weiter ging´s mit der Verkabelung der Steckdose der AHK. Ich hatte beim Verkabeln je schon immer ein zweites Kabel mit in die Stecker gezogen, jetzt hieß es nur noch die Kabel anzustecken. Verkabelung hinten fertig!

Verkabelung

Verkabelung

Oder sagen wir fast. In der Tür steckt ein Stellmotor für eine Zentralverriegelung. Es wäre doch cool, eine Zentralverriegelung nachzurüsten, um nicht zwei Schlüssel immer dabei haben zu müssen. Mein Innerstes wehrt sich ein wenig dagegen, denn normal bin ich der gesunden Einstellung: Was ein Auto nicht hat, kann auch nicht kaputt gehen. Aber in dem Fall... Ich hab mir das mal angesehen, eine einfache universale Zentralverriegelung kostet unter 20 Euro und hat einen Anschloss für ein Kofferraumschloss. Ist echt zu überlegen.

Aber ich bin noch nicht fertig am Heck. Da ist ein Problem, das mich wurmt. Die Türen schließen satt, sind aber nicht dicht. Zwischen Dichtung und Karosserie klafft ein Spalt, auf der Fahrerseite ist er besonders groß.

Ladekante

Also habe ich begonnen, diesen Spalt zu eliminieren, indem ich ein verzinktes Blech gekantet habe und vernietet und verklebt habe.

Ladekante

Muss nichtviel können, nur abdichten, damit weder Abgase noch Wasser ins Auto kommen. Und ich bin auf einem guten Weg. Der erste Spalt ist weg, auch wenn die Tür noch nicht 100% dicht ist.

Ladekante

Das komplett dicht zu bekommen, wird mich aber sicher noch einen Abend kosten.

Eine Kleinigkeit wollte ich gestern zum Abschluss aber auf jeden Fall noch erledigen. Ich hatte ja die Rohrverbindung verkehrt montiert. Das habe ich korrigiert - so sitzt es richtig.

Auspuff

08.06.18

Permalink 11:05:00, von KLE E-Mail

Selbstzerstörung

Ich staunte nicht schlecht, als ich in den Motorraum des Titans blickte. der Luftschlauch zum Luftfilter hatte einen echt minimalen Riss. Jetzt nicht mehr. Jetzt war er einmal rundum gerissen.

Luftschlauch

Ich hab das erst einmal großzügig mit Gaffa geklebt. Mal sehen, wie lange es hält - es sollte mich auf jeden Fall nicht lange aufhalten gestern.

Ich hatte da ein Problem, das ich vor mir hergeschoben hatte. Und das ist jetzt durch eigene Doofheit zu einem größeren geworden. Hinten links war mir eine Bremsleitung wegkorrodiert und weggebrochen. So leicht, dass da einfach eine Standardbremsleitung passt - den Gefallen wollte mit Ford nicht machen. Ich brauchte eine Bremsleitung mit Männchen auf der einen Seite und Weibchen auf der anderen Seite. Marco, mein Mann an der Reifenfront, hat mir gestern so eine Bremsleitung gebördelt. Plan war das Ding einzubauen und die Bremsen zu entlüften.

Bremsleitung

Etwas lang, aber geht. Also theoretisch. Hätte ich die Verschraubung nicht schräg angesetzt am Radbremszylinder. Ging mit der Hand zwei Umdrehungen zu drehen, dann brauchte ich en Schlüssel. Nix bei gedacht, angezogen bis es Knack machte und das Ding wieder locker war. Gewinde rund. Na super - aber selber Schuld Herr KLE.

Bremsleitung

Es geht um Bremsen. Lebensversicherung. An der Stelle zu pfuschen geht gar nicht. Also mal nachgesehen, was ein Markenbremszylinder in der Bucht kostet. Für 9 Euro inkl. Versand für ein Markenprodukt machen wir gar kein Tamtam. Der kommt neu.

Bucht

Das wäre echt am verkehrten Ende gespart. Nicht, dass inzwischen Teile des Gewindes im Zylinder gelandet sind. Ärgerte mich wie Hund, aber da muss ich jetzt durch. Wieso nur einen bestellt? Nun, den auf der anderen Seite habe ich schon ersetzt nach einer Panne. Werde wohl mit dem Radbremszylinder und der Bremsleitung nochmal bei Marco aufkreuzen, wenn das alles da ist und wir werden testen, dass es auch der richtige Nippel ist zum Einschrauben direkt am Zylinder. Ich kann mir aber vorstellen, dass der Nippel richtig war, nur das Gewinde am Radbremsylinder schon einen Drücker weg hatte.

Unters Auto. Ich hatte inzwischen einen kleineren Dichtring. Irgendein Teil fehlt bei der Verschraubung. Arschlecken, arbeiten wir mit Unterlegscheiben - so wird’s auch dicht.

Auspuff


Nachtrag:

Manchmal steht man auf dem Schlauch - ist natürlich ein Montagefehler, die Federn gehören nach außen, ich werde das noch korrigieren!


Nach zweimal Nachkorrigieren saß die Auspuffanlage, schlägt nirgendwo an und ist dicht. Haken dahinter.

Weiter zu den Heckleuchten. Die wollten ja noch verkabelt werden. Da das alles custom made ist, ist das natürlich Gefrickel. Mit Schaltplan in der Hand nach und nach suchen, welche Farbe zu was gehört und dann Kabel für Kabel mit Quetschverbindern verbinden und mit Isolierband umwickeln zur Sicherung.

Verkabelung

Massepunkte legen, das Ganze Heckmeck eben. Und dann so Dinge wie: Birne war nicht richtig in der Heckleuchte, eine Birne der Kennzeichenleuchte war durchgebrannt etc. Aber bald stellte sich wenigstens auf einer Seite Erfolg ein.

Ich hab auch gleich an jeden Anschluss ein zweites Kabel geklemmt für die Verkabelung der Steckdose der AHK. Damit nichts im Weg liegt, habe ich ein mehradriges Kable besorgt, vermutlich von einer Anhängerverkabelung, das ich durch den Holm über den Türen auf die andere Seite gezogen habe. Hat mehr Kabel, als ich derzeit brauche, aber wer weiß, ob ich das noch einmal brauche. Und dann auch auf der anderen Seite angefangen mit demselben Spiel.

Verkabelung

Ich war so im Workflow, dass ich komplett die Zeit vergessen habe. Normal schaffe ich so bis ca. 22 Uhr. Irgendwann waren meine Kippen alle. Ich schau auf die Uhr: 0:30 Uhr. Verdammt. Als das rechte Rücklicht nicht funktionierte, weil am Kabel kein Strom ankam, habe ich noch die Sicherung gecheckt, die heil war und dann das temporäre Handtuch geworfen. Irgendwie ist da der Wurm drin, aber den angle ich beim nächsten Einsatz.

07.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Preview aufs Endergebnis

Ich hatte gestern als erstes das Fahrwerk des Titan auf dem Zettel. Stabilisator fest verschrauben, ebenso die Querlenker, auch die Antriebswellen habe ich soweit, wie möglich festgezogen. Die muss ich aber noch einmal festziehen, wenn er auf den Rädern steht, so konnte ich nicht ausreichend gegenhalten.

Fahrwerk

Wie man vielleicht sieht, sind die Spurstangenköpfe nass - das ist Rostlöser. Ich weiche die schon einmal ein, nach dem Fahrwerksumbau muss ich ja die Spur wieder einstellen lassen und es wäre gut, wenn die bis dahin gangbar sind. Fahrwerk vorne komplett - jetzt wollte ich endlich den Wagen auf Rädern sehen, wie tief er mit den H&R Federn kommt. Also habe ich unter jedes Rad untergebaut, der Wagen stand ja auf Unterstellböcken auf der Scherenhebebühne. Räder drauf und runter damit!

Focht Titan

Ja, die Höhe finde ich gut. Vorher war er schon sehr hoch.

Focht Titan

Und die Federn setzen sich sicherlich noch. Ich muss sagen - ja, das Ergebnis sagt mir zu. So hatte ich mir das vorgestellt, mein Kopfkino entspricht dem Resultat.

Ich muss dringend noch einen Verschränkungstest machen. Die Räder stehe satt in den Radkästen, jetzt, da er tiefer ist, dürfen sie aber trotzdem nicht schleifen.

Genug mich am Anblick ergötzt, es ging unter das Auto. Das Schaltgestänge musste ich noch verschrauben - er schaltet wieder. Und dann war da der Auspuff. der war bei der Verbindung zum Kat undicht. Wenn ich mir das Rohr ansehe, wundert mich das nicht im geringsten.

Auspuff

Das kann so nicht dicht werden, als her mit dem Hammer! Schön den Rand zurechtgeklopft.

Auspuff

Nicht perfekt, aber so kann man damit arbeiten, den Rest muss der Dichtring schaffen. Und da war mein nächstes Problem. Irgendwie hat keiner einen Dichtring im Angebot mit dem Escort IV 1.8D in der Zuordnungstabelle - warum auch immer. Vielleicht, weil es ein Nachrüstkat ist. Auf Verdacht einen bestellt, aber der ist zu groß.

Auspuff

War eben Try & Error. Ein kleinerer ist bestellt, wobei es die Größe, die ich gemessen habe (41mm) nicht gibt. Ich habe jetzt einen mit 45mm Innendurchmesser geordert. Mal sehen, ob der passt. Die Auspuffanlage habe ich schon einmal drunter gehängt, aber noch nicht verschraubt ohne die Dichtung. Man fängt eben von vorne nach hinten mit dem Ausrichten an.

Auspuff

Für den Ausgleichsbehälter bin ich noch über ein Emaille Schild gestolpert, dass viel besser passt zum Verdecken des Fordemblem. Das Teil stammt von einer alten Heizungsanlage aus einer US Kaserne. Und da das am rechten vorderen Kotflügel ist, passt das wie die Faust aufs Auge.

Ausgleichsbehälter

Da der Behälter ja unter Druck steht, habe ich es vorgezogen das Schild mit Dichtmasse zu verkleben.

Beim Öffnen der Haube fiel mir aus: Scheiße, der Fanghaken hakt gar nicht ein. Der Fehler war schnell gefunden.

Fanghaken

Das neue Blech vorne ist im Weg und Scheiße, der Haken hat auch den Kühlergrill verkratzt. Ich habe kurzerhand das Blech etwas ausgeschnitten.

Schlossträger

Da muss ich abgesetzt wieder etwas reinbauen. Denn das Loch ist kleiner, aber wenn jetzt etwas reinfällt, ist es noch schwieriger, es wieder rauszuholen. Für die Aktion wurde es gestern aber leider zu spät.

<< 1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 791 >>