Der 5ender - Passat 32 Fünfzylinderprojekt


 

Evolutionsphase 1

Im Passat Modell 32 gab es nie einen Fünfzylindermotor im Gegensatz zum Nachfolgermodell 32B. Viele behaupteten, der Motor passe auch nicht in den deutlich kleineren Motorraum des Passat 32. Eine Provokation. Dadurch entstand das Projekt 5ender, das noch durch ein paar andere Vorgaben "verschärft" wurde:
  • Das Auto sollte innerhalb von 3 Monaten gebaut werden und auf der Techno Classica 2005 präsentiert werden
  • Die Materialkosten sollten 500 Euro nicht überschreiten.
Es hat geklappt...
 

Evolutionsphase 2

2011 startete der Umbau auf größeren Motor (136PS Einspritzer) in Verbindung mit umfangreichen Karosserieänderungen.

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 45 >>

10.03.12

Permalink 14:12:20, von KLE E-Mail

Na dann fangen wir mal an mit dem Lacken...

Wird Zeit, daß er bunt wird. Ich habe gestern erst einmal an einer unauffälligen Stelle getestet, ob der Lack die Grundierung hebt. Hätte ja sein können, daß sie noch nicht richtig durchgetrocknet ist und ich wollte ein Desaster, wie bei der Leiche damals vermeiden. Während ich das reagieren lassen habe, habe ich mal grob angezeichnet. Ich hatte diverse Ausdrucke von Bildern von MFP Karren dabei. Und ich hatte mir vorab einige Gedanken über Streifenbreiten gemacht. Streifenbreite MFP Mad Max Lackierung Um das Ganze möglichst gewollt aussehen zu lassen, habe ich Rücksicht auf die Karosserieform genommen. Der Mittelstreifen orientiert sich an der Hutze auf der Motorhaube. Der Platz auf der Heckklappe ist weniger, als bei den Originalfahrzeuge, aber ich wollte wenigstens einen kleinen Stummel gerade Linien nach vorne. MFP Lackierung anzeichnen Der untere blaue Streifen orientiert sich an einer Karosseriesicke. MFP Lackierung anzeichnen Ich habe nicht exakt nach den Bildern nachgemessen, ob das jetzt zu weit unten oder oben sitzt - aber so wird es stimmig zur Karosserie. Ich habe die Linien noch nicht abgeklebt, sondern letztendlich nur mit Bleistift angezeichnet. Ziel war es, nicht zu viele harte Kanten am Ende zu bekommen. So ein gerollter Lack trägt schon ziemlich auf. MFP Lackierung anzeichnen Tja und dann mal los. Ich habe den gelben Lack mit Kunstharzhärter vermischt, damit es schneller trocknet. Falscher Fehler. Denn dadurch wurde der Lack zu dünn. Er deckte einfach nicht. gelber Lack deckt nicht Gut, ich hätte weiß vorgundieren sollen, dann wär das nicht so aufgefallen, wäre aber trotzdem zu sehen. Entsprechend fleckig waren dann alle gelben Flächen. Ernüchternd. gelber Lack deckt nicht Kurz geflucht und weiter im Text, die blauen Flächen treffen an keiner Stelle direkt auf das gelb, also kann man das auch gleich lacken. Diesmal aber unverdünnt. Das Blau ging dementsprechend auch fix. fast alle Stellen, die aufhalten, sind im gelben Bereich. MFP Lackierung gelb blau Nach dem Blau habe ich gleich nochmal naß in naß eine Schicht gelb unverdünnt drüber geknallt - nur die Flächen. MFP Lackierung gelb blau MFP Lackierung gelb blau Na wird doch. Noch ne Schicht gelb und das deckt komplett. hoffentlich trocknet das jetzt ohne Härter trotzdem einigermaßen schnell - ich brauche ja noch 2 Farben und dafür muß ich auf den frisch gelackten Flächen abkleben...

09.03.12

Permalink 09:05:57, von KLE E-Mail

Stoßstangenkosmetik

Ich hatte es befürchtet - die Grundierung war noch nicht durchgetrocknet, als ich gestern in die Werkstatthölle kam. Also nix mit Lackieren. aber es gab ja noch genug andere Arbeit. Ich habe mir die vordere Stoßstange zur Brust. Im Baumarkt hatte ich mir ne Rolle Schweißdraht geholt. Normalerweise hätte ich die günstiger bei eBay geschossen, aber ich habe keine Zeit, darauf zu warten, da mußte ich durch. Also habe ich damit weitergemacht, die Löcher der Stoßstange zuzubraten und alles zu verschleifen - eine zeitraubende Angelegenheit. Stoßstange ändern Wie auf der anderen Seite mußte ich auch die Ecke schließen, wo die Stoßleiste durchgeführt wurde. Stoßstangenecke Auch wie auf der anderen Seite - Loch für den Blinker reinflexen und Halter einschweißen. Blinker in die Stoßstange einsetzen Den einen Halter mußte ich bei der Gelegenheit auch ausrichten, weil die Stoßstange schepp hing. Dann hieß es schleifen, um irgendwie den Chrom anzurauen, sonst hätte der Spachtel keine Chance zu halten und auch der spätere Lack. Denn spachteln mußte ich - 2 Gänge, um genau zu sein. Stoßstange Spachteln Irgendwann war es dann endlich so weit, daß ich die Stoßstange grundieren konnte.  grundierte Stoßstange Hoffen wir, daß heute die Grundierung am Auto so weit getrocknet ist, daß ich anfangen kann, die Karre endlich zu lacken...
Schlagworte: 5ender, passat, stoßstange, typ 32, vw

08.03.12

Permalink 08:50:36, von KLE E-Mail

Grundiert!

Gestern fuhr ich etwas früher in die Werkstatthölle. Mir läuft einfach die Zeit davon. Und die Grundierung mußte endlich drauf. Also den Rest des Wagens noch angeschliffen. Dann mit Bremsenreiniger entfettet und den Wagen entstaubt. Brauchte diesmal viele Lappen - hab auch viel Farbe abgeschliffen. 5ender abgeschliffen Eine Rolle Kreppband später hatte ich auch alles abgeklebt, was geschützt werden muß. 5ender abgeklebt Dann kam das, auf das ich mich schon lange gefreut habe - ich habe den Wagen in einen einheitlichen Farbton getaucht - auch wenn es erst die Grundierung ist. 5ender grundiert Nix mehr Rostschutzgrundierung.-rot, Spachtel beige, Originallack weiß, orange, grau - einfach nur Grundierung grau. 5ender grundiert Wichtigstes Tagesziel erreicht, noch Zeit, also keine Pause, weiterschaffen. Die Stoßstange ist ja noch lange nicht fertig. Ich hatte ja erst eine Hälfte bearbeitet, auf der anderen Seite waren noch die Klammern der Stoßleiste. Stoßstange Also habe ich begonnen, die Löcher zuzubraten. Löcher verschweißen Wieso nur begonnen? Nun, mitten beim Schweißen stockte der Drahtvorschub des Schweißgeräts. Ein Defekt? Nein, ganz profane Ursache: Schweißdraht alle. Ich hab in 2,5 Jahren also 5kg Schweißdraht durchs Gerät gejagt. Verschleifen wollte ich es nicht mehr, ich wollte nicht zu viel Staub fabrizieren, der sich in den noch feuchten Lack legt. Ist etwas kalt für Lack, hoffen wir mal, daß er schnell trocknet. Ich habe ja noch 4 Farben vor mir...

07.03.12

Permalink 08:24:44, von KLE E-Mail

Schleif- und Schließgesellschaft

Gestern kam mit der Post wieder ein wichtiges Puzzleteil für den 5ender: Patrick schickte mir aus seinem Rekord E Schlachter das Fahrertürschloß samt Schlüssel. Türschloß Opel Rekord E Danke an dieser Stelle! Auch für den mitgelieferten Griff. Ist zwar 2. Serie, aber besser als nix - den originalen Griff habe ich beim Versuch, den Griff nur mit Biegen anzupassen leider getötet - wenn einer einen Türgriff in Vollchrom vom Opel Rekord E Fahrerseite über hat - kann auch etwas pickelig sein - her damit! Da ich Karosseriearbeiten befürchtete, habe ich gedacht, probiere ich den Einbau doch mal vor dem Grundieren. Kann ja nicht lange dauern. Und das war gut so. Das Schloß durch das Loch gesteckt und siehe da - der Hebel geht nach unten. Türschloß Opel Rekord E Verdrehen war nicht, denn das Loch läßt nur eine Position zu. Türschloß Opel Rekord E Also habe ich das ausgefeilt, damit ich das um 90? verdreht einsetzen konnte. Um das Schloß nutzen zu können, baute ich das Türschloß aus und schweißte einen Hebel dran. Als Material flexte ich einfach was aus der Schlachttür von der Opel Mechanik ab. Türschloß VW Passat umgeschweißt Wieder reingeschraubt und eine Schubstange aus der originalen Opelschubstange gebaut. Hat ein paar Versuche gebraucht, bis ich die richtige Länge raus hatte - aber siehe da: Opel und VW Teile funktionieren harmonisch miteinander:
[video:youtube:WEIlc6NzxdM]
Also Tür zu und das Schleifen Anfangen. Denkste. Die Tür schnappte nicht mehr ein. Hä? Ich probierte ein wenig mit der Schloßposition herum - keine Besserung. Ist rief OST an, der war auch erst einmal ratlos, nach eine kurzen Gespräch kamen wir drauf: Das Schloß hielt die geschlossene Stellung nicht mehr. OST vermutete, daß ich irgendetwas der Mechanik bei der Montage eingeklemmt hätte, aber nein - das Schloß ist endgültig am Sack.
[video:youtube:TdnjYQdTmwg]
Also Hebel wieder abtrennen, neues Schloß aus dem Fundus - mein letztes - und da den Hebel wieder drangeschweißt. Resultat: Das Schloß schließt. Jetzt wollte ich es genau wissen und hab den Griff drangeschraubt. Trockenübung bei geöffneter Tür: funzt prima. Dann Tür zugehaun und dann war sie zu. Nichts ging mehr. Beifahrertür war glücklicherweise offen. Innengriff: Die Tür blieb zu. Ach Du Scheiße! Was jetzt? Türgriff von innen abgeschraubt und die Tür ging auf. Ich weiß nicht, wie oft ich an der Türgriffmechanik herumgeflext und gebogen habe, damit sich die beiden Mechaniken nicht mehr gegenseitig stören, aber letztendlich funktionierte es:
[video:youtube:TrVAJifdLo4]
Natürlich habe ich danach weitergeschliffen, aber ich wurde schon wieder nicht fertig - das Schloß hat mich unerwartet lange aufgehalten...

06.03.12

Permalink 09:10:57, von KLE E-Mail

Der sich den Wolf schleift...

Ich wollte gestern Abend grundieren, aber ich hatte die Vorarbeit unterschätzt. Also erst einmal alle leicht zu demontierenden Anbauteile ab. Heckansicht Leicht zu demontieren? Die Heckstoßstange hat seitlich Halter - wie immer, wenn was nicht für das Fahrzeug bestimmt ist - es war ein elendiges Gefummel, bis ich die Schrauben draußen hatte. Und auch mal kurz Anschleifen war ein Trugschluß. Ich hatte den 5ender damals "richtig" gefusselt. Also mit der fusselnden Fellwalze. Um ein gelungenes Lackbild hinzubekommen, müssen alle Fusseln weggeschliffen werden. Eine Frage der Geduld und richtig geduldig bin ich nicht wirklich. Ein weiteres Problem: Die Übergänge zwischen orange und grau. Damit man die ehemaligen Übergänge später nicht sieht, mußte ich da mit der Hand schleifen. Ich spüre es noch in meinen Fingerkuppen beim Tippen diese Berichts. Geschafft habe ich nur das Seitenteil Beifahrerseite und den Großteil des Dachs. Lack angeschliffen Das nächste Mal geht?s weiter. Aber auch neben der Werkstatt arbeite ich daran, daß die Karre zur Techno Classica fertig wird. Am Wochenende habe ich das MFP Logo nachgebaut, um die Decals plotten zu können. Bei der Beschriftung habe ich mich offensichtlich vertippt ;-) MFP Logo Das gehört auf die C-Säulen. Als ich das auf Facebook gepostet hatte, brachte mich OST auf eine Idee: Irgendwie paßt das auch auf die Nase - er hat recht. MFP Logo Zudem habe ich bei eBay 2 blaue Rundumlichter geordert. Im Film gab es 32 Variationen: Entweder zwei blaue oder eine rote und eine blaue. Ich hab mich für 2 blaue entschieden, weil ich identische Ausführungen gebraucht habe. Blaulicht Ist quasi nur Spielzeug, batteriebetrieben und sicherlich nicht wasserdicht - dafür billig. Für die Messe reicht das und im Straßenverkehr darf ich die ja eh nicht fahren. Was mir jetzt noch fehlt ist eine CB Funkantenne - da hat nicht zufällig einer eine über?

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 45 >>