32TDH


Basis ist ein Passat GLS Bj. 77, den ich "versehentlich" bei eBay für ca. 200 Euro ersteigert habe. Ziel: Alltagsauto mit Turbodiesel Motor aus dem Passat 32B und H-Kennzeichen.

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 32 >>

06.11.08

Permalink 14:50:50, von KLE E-Mail

Winterfelchn von eBay

Mir fehlten ja noch Felchn für Winterreifen für den Bock. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, einen zweiten Satz EXIP Arschloch Felgen zu bauen, aber Stahlfelchen wären wohl besser. Die 6J14 vom 32B bieten sich da an, ich hab das ja schonmal drangehalten: Ich hatte aber nur die eine - Reserverad aus nem Schlachter. Also gesucht und bei eBay fündig geworden: Zuschlag für 1 Euro an Selbstabholer in Rüdesheim. Werd ich wohl mal hinfahren demnächst. Für das Geld kann man den Tripp machen, ist nicht so weit von Mainz. Sind sogar Winterreifen in der richtigen Größe drauf, leider platt. Wenn jemand nen Satz 185/60/14 Winterpneus über hat, nicht überaltert mit min. 5mm Profil...

04.11.08

Permalink 09:12:50, von KLE E-Mail

Herrgott Sackl Arsch und Zwirn!

Letzter Kritikpunkt am Motor war die ESP (Einspritzpumpe), die Diesel ohne Ende gesifft hat am Gashebel. Ersatzteile hatte ich ja bei www.dieselsend.de geordert und Tony als Helfer bestellt. Vorher noch ein wenig recherchiert, wie es zu machen ist und eine wirklich gut bebilderte Anleitung hier gefunden: www.uwereimann.de/poel/esp-deckel.htm Der Tipp dazu kam vom Dieselschrauber Forum community.dieselschrauber.de. Also kann ja nix mehr schief gehen. Der Deckel der ESP war auch schnell ab, auch wenn die Schrauben teilweise beschissen zu erreichen sind. Die Anleitung ist wirklich gut, auch wenn es nicht 100% die selbe ESP in der Anleitung war, wie unsere. Dann die Lagerbuchse für die Verstellhebelwelle vorsichtig rausgepreßt/-geklopft und kräftig das Fluchen angefangen. Die gelieferten Teile paßten nicht: Die neue Verstelleheberwelle samt Buchse ist länger als das Original. Wir haben kurz drüber nachgedacht, ob wir da was anpassen können, sind aber zu dem Urteil gekommen, daß es besser wäre, die Teile zu reklamieren. So eine Scheiße. Ende der Baustelle für den Tag. Nu standen wir da. Was machen wir - vor allem weil kaum Arbeiten anstanden, die man zu zweit macht. Also haben wir mal motivationslos die Steckdose des Schweinehakens verkabelt. Und auch da ein wenig geflucht, wenn auch deutlich weniger: Die Kabel für eine Seite waren zu kurz. Wir haben sie eben verlängert, indem wir ein Zwischenstück eingelötet haben. Hilft ja nix. Das Handschuhfach haben wir ebenfalls eingebaut - jetzt, da keine Sitze drin sind, kommt man da besser dran. Ich habe mich endgültig für die Polizeivariante entschieden, auch wenn wir dafür die Schloßfalle nach links versetzten mußten. Rückspiegel haben wir auch noch einen montiert. Da wir zu zweit waren, konnten wir testen, ob ich auf dem Fahrersitz sitzend auch was darin sehe. Und es geht. Die Dinger stammen - als hätte man es geahnt - aus dem Fusselshop. Auf der Fahrerseite haben wir den Spiegel noch nicht montiert. So, wie der Wagen gerade steht, kommt man schwer an die Tür dran und ich wollte nicht das Auto umrangieren mit der offenen ESP. Nicht, daß da Dreck reinfällt...

03.11.08

Permalink 11:19:50, von KLE E-Mail

Der Teppichleger war da

Innenraum ist ja aufbereitet, was hält mich davon ab, den innen wieder einzuräumen? Richtig, nix. Also kam am Samstag, an dem ich noch einiges anderes in der Halle erledigt habe, zumindestens schonmal der Bodenbelag rein. Na, n bissi Reinigung braucht der schon noch, würde ich sagen. Aber Stück für Stück wird der jetzt innen komplettiert. Ich muß mir dabei noch überlegen, wie ich das mit der Musikanlage löse. Ich wollte ja eigentlich mein Pioneer KP-500 reinsetzen. Das ist inzwischen zur Reparatur eingeschickt, Erfolg nicht garantiert. Und die Boxen müssen auch irgendwo rein. Na, ich grübel darüber noch ein wenig. Heute Abend kommt erstmal die ESP dran, ich habe eine Lieferung von www.dieselsend.de bekommen. Ich bin mit Tony in der Werkstatt verabredet, leider haben wir keinerlei Explosionszeichnungen etc. von der Pumpe, hoffen wir mal, daß wir das dicht bekommen...

30.10.08

Permalink 10:09:14, von KLE E-Mail

Fett & Kaffeemaschinen

Die Fahrerseite brauchte ja noch seinen Innenkotflügel. Das Kabel von der Antenne muß aber vorher verlegt werden. Kabel? Äh, Hallo? Da war ein Kabel an der Antenne dran, als ich die eingebaut hatte. Ich schwör! Ich hatte mich schon gewundert, wo dieses komische Antennenkabel auf dem Boden herkam. Kann man schlecht wieder drankleben, also raus mit der Antenne. Wahrscheinlich war das Kabel rausgehängt, weiß es ehrlich gesagt wirklich nicht mehr, und ich bin drübergerollt und habs dabei abgerissen. Ärgerlich, aber bei meinem Chaos nicht verwunderlich. In den Fundus geschaut, keine neue mehr da. Wieder zu wenig gekauft. Ich hatte diese Antennen mal auf der Motorshow in Essen gekauft. Da hatte die so ein Kruschthändler für ganz kleines Geld. Und ich hatte nur 3 gekauft. Eine is am 32BQP, die zweite hatte ich jetzt getötet und die dritte an Monsterbacke weitergegeben. Den angerufen, er hat sie noch nicht verbaut, die soll an den Rekord. Hmm, aber ich wollte doch JETZT den Innenkotflügel bauen. Gesucht, gefunden. Die Antenne vom baligrünen Schlachter war da, ist ok und ne echte Hirschmann. Dann habe ich eben die drangesetzt. Der Innenkotflügel ging dann erwartungsgemäß schneller, als auf der Beifahrerseite, würde schon fast sagen Ratz Fatz. Dann gings los mit dem rumsauen. Hohlraumkonservierung deluxe. Ich hatte im Innenraum zum Arbeitsbeginn schon den Heizlüfter postiert, damit das Blech wärmer ist und das Fett besser kriecht. Wieder die Kochplatte angeworfen und den Topf aufgesetzt und rein in die Schweller und alle anderen Träger, in die man reinkam. Natürlich mußte ich mehrere Töpfe ansetzen diesmal und ich arbeitete mit Schlauch vorne drauf, der für die Hohlräume ist. Beim zweiten Topf Mike Sanders kam aber nichts mehr vorne raus. Scheißendreck, der Schlauch ist dicht. Die Fettreste im Schlauch waren natürlich abgekühlt und damit wieder fest. Was tun? Bei der Heitzpistole hatte ich Angst, daß der Schlauch schmilzt. Heißes Wasser wäre ein Deal. Ich habe aber nicht einmal warmes Wasser in der Werkstatt. Etwas gegrübelt und dann wieder ne tolle Fussellösung gefunden: Kaffeeemaschine! Einfach ne Kanne Wasser aufgesetzt, durchlaufen lassen und schon konnte ich den Schlauch in ein heißes Wasserbad legen. Den Rest des Wassers in den Druckbehälter der Pistole und damit das durchgeblasen. Und siehe da: Sie war wieder frei. Ich ging dann im folgenden immer so vor. Mike Sanders aufsetzen zum Erhitzen, Kanne Wasser aufsetzen, das Fett versprühen und danach sofort im Anschluß das heiße Wasser aus der Kaffeemaschine durchjagen. Die Pistole blieb ab da immer frei. Ist Insgesamt doch ziemlich viel Mike Sanders durchgegangen - aber die ganze Dose wars trotzdem nicht. Einen kleinen Rest habe ich noch für Versiegelungen zwischendrin. Schweller sind jetzt fertig, Innenraum versiegelt, Hinterachsaufnahmen hinten vorsichtshalber auch in Fett und noch einige andere kritischen Stellen, bedeutet, die Innenausstattung kann wieder rein. Zusammenbauen. Ik freu mir...

29.10.08

Permalink 11:09:35, von KLE E-Mail

Bekämpft die Sollroststellen am Passat!

Der 32TDH soll ja im Alltag laufen und da die ollen Passat zu recht als üble Roster verschrien sind, muß man da etwas tun. Besonders in den vorderen Radkästen nistet sich der Rost gerne ein. Ich habe ja schon die Kotflügel mit Fettband eingesetzt, nun kamen Schritt 2 und 3 dran. In die Radkästen sollen Plastikradschalen, damit sich in den Ecken kein Dreck sammelt, der dann immer schön feucht gehalten, den Rost gedeihen läßt. Natürlich könnte man da teure von Lokari kaufen. Aber als Passatschrauber hat man eine günstige Alternative: Mit Anpassungsarbeiten passen die vom Passat Typ 32B. Dauert aber, bis man den so beigeschnippelt hat, bis der paßt. Ich habe mal mit der Beifahrerseite angefangen. Radschale/Innenkotflügel drangehalten, weggeschnitten, drangehalten, weggeschnitten, reingdrückt, weggeschnippelt. Ein ewiges hin und her. Irgendwann überzeugte mich das Ergebnis. Doch bevor ich den montiert habe, gabs erst einmal eine Mike Sanders Dusche. Ich habe das erste mal Mike Sanders gesprüht, Augen zu und durch. Das Zeug ist ja ein Fett, um es spritzen zu können, muß es erst einmal erhitzt werden. Dazu habe ich eine olle Kochplatte und einen Topf vom Flohmarkt geholt. Schön derweilen die Bremsen eingepackt, damit ich die nicht mitfette. Dann das MS in nen Druckbehälter abgefüllt und reingerotzt. Ich hatte wohl mit zuviel Druck gearbeitet, die Schicht is eigentlich zu dick. Aber das is jetzt mal so drin. Ich werde bei den Hohlräumen wohl den Druck etwas runternehmen, damit die Schicht dünner wird. Dann kann das MS besser kriechen. Die dicken Fettklumpen erwärmen sich nicht ausreichend dafür. Danach konnte ich den ersten Innenkotflügel montieren. Gefällt mir so. Ich denke mal, der zweite Innenkotflügel wird schneller fertig. Ich hab ja jetzt Ahnung, wo überall geschnitten werden muß...

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 32 >>