Der Jägervari


Basis für den Jägervari ist ein 1978er LS Passat Variant. Den gab es sozusagen als Bonus zu einem Tauschgeschäft. Mit kleinem Budget aber viel Arbeit habe ich den Wagen restauriert und meinem Patensohn Maddin zum 18. Geburtstag geschenkt. Inzwischen weiterverkauft...

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

Kategorien

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis

Facebook


 


KLE als DJ buchen - ich habe noch Termine als Weihnachtsfeier-DJ in Mainz, Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden und Umgebung offen!

Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 21 >>

30.07.09

Permalink 22:53:01, von KLE E-Mail

Es ist zum Haare ausraufen....

Heute morgen um 10 nächster TÜV Termin bei einer Werkstatt. Ich schraubte wieder rote geliehene 06er Nummern an den Bock (nein, ich vermittle die nicht weiter) und stellte mich brav zwischen zwei olle Ranzbimmel in die Warteschleife. Ich war hoffnungsvoller Dinge, vor allem schien der Prüfer gute Laune zu haben. Also ab in die Halle, in der er prüfte. Lenkgetriebe ok, Auspuffgummis ok, Handbremse ok, vordere Bremsen sowieso, hintere Betriebsbremse - ach nich schon wieder - die eine Seite war immer noch schlechter. So eine Scheiße. Ich hatte doch wirklich was dran gemacht. Also bei ner befreundeten Werkstatt auf die Bühne und das volle Programm: Erstmal Bestandsaufnahme, Bremstrommel ab. Sieht so alles richtig aus, Bremse sauber, alles eingestellt, Radbremszylinder dicht und gangbar, aber irgendwie kommt zu wenig Druck drauf. Als vermeintlicher Übeltäter wurde der Bremskraftregler an der Hinterachse ausgemacht. Also ausgebaut und komplett zerlegt. Alles eingeschliffen, den Zylinder gehohnt, gereinigt, alles wieder zusammengebaut. Der Zylinder funktionierte fehlerfrei in der Trockenübung. Gut. Auf den werkstatteigenen Bremsenprüfstand. Sollte ja jetzt gehen - denkste. Selbes Spiel wie vorher. Wir waren ratlos. Verzweiflungstat: Bremstrommeln von links nach rechts tauschen und umgekehrt. Prüfstand. Jetzt ist die linke bremse schlechter, aber beide annähernd gleich. Ab zum TÜV. Nun muß er kleben. Siegessicher den Schlüssel dem Prüfer gegeben und was is? Betriebsbremse will er fast abnicken, aber nu zieht die Handbremse extrem einseitig. extremer, als es die Betriebsbremse getan hatte. Hääääääääää? Selbst der Prüfer verstand das nicht, ging sie doch noch am Vormittag. An der Stelle Abbruch. Der TÜV machte Feierabend. Was is das nur für eine Scheiße? Diese Bremse will unbedingt, daß ich graue Haare bekomme. Jetzt kommt Plan B: Bremsen hinten KOMPLETT ersetzen. Ich hab noch ne komplette Hinterradbremse aus nem 32B Schlachter. Jetzt kommt die rein, mit neuen Radbremszylindern - da passen die aus meinem Fundus. Zusätzlicher Vorteil der anderen Anlage: Sie ist selbstnachstellend, während die vom 78er Vari noch manuell nachgestellt werden muß. In der Werkstatthölle habe ich nur noch die Bremsanlage rausgesucht - ich mußte dann schnell an meinen Schreibtisch. Die ganze Arbeit eines Tages war ja liegengeblieben... Aber da ich gerade beide Jägerkarren an der Werkstatthölle hatte, konnte ich es mir nicht verkneifen, noch ein paar Gemeinschaftsfotos zu schießen: Eigentlich sollte ich die Bilder mal an Jägermeister schicken - vielleicht is das denen mal wieder ein kleines Präsent wert...
Permalink 00:25:23, von KLE E-Mail

Doppeljägerkarrenschraubabend Part 2: Alle Gänge!

Mit Tony zusammen stellte ich nochmals die Gangschaltung ein. Nach mehreren Versuchen hatten wir Erfolg - alle Gänge sind da - auch der fünfte! Der erste geht etwas schwer rein, aber das Feintuning kann mein Patensohn evtl. noch mit seinem Bruder machen, der is schließlich Azubi bei ner Opelwerkstatt, da gibts ne Hebebühne. Und der hat auch mit Freunden inzwischen ne Schraubergarage mit Grube - da kommt Neid auf ;-) Dann widmeten wir uns dem Versager. Nach der ASU hatte der Bock im warmen Zustand nen guten Leerlauf, aber kalt unter aller Sau. Also mal den Versager angesehen, die Klappe hing, gelöst und schon gab der Vergaser ungewollt Vollgas im Leerlauf. Scheiße, was is das? An allen Einstellschrauben gedreht - keine Reaktion. 0190-VERGASERGRUNDEINSTELLUNG wußte nix, Olaf ging nicht ans Telefon - was also tun. Wir nahmen die KLEsche Lösung: Anderer Versager aus dem Fundus. Draufgeschraubt und lief sofort sauber. Problem gelöst. Probefahrt erfolgreich, so gehts morgen - bzw. inzwischen is es ja schon Donnerstag, also heute, zum TÜV. Martin, für den das Auto ist, ist schon ganz aufgeregt. Er hat mich schon mehrmals angerufen. Sein Hauptproblem: Die Musikanlage. Er will was fettes einbauen, aber die H-Zulassung. Ich hab mich mit ihm geeinigt, irgendeinen Dummy reinzusetzen - ich nahm das Radio, das ich als erstes in der Werkstatt gefunden habe - fast schon zu gut als Dummy... Eins nur mit Mittelwelle hätte es auch getan - egal... Drückt die Daumen - diesmal muß er den TÜV schaffen. Die Heimfahrt lief gut, so n 5. Gang is was Nettes. Unvorstellbar, daß das damals nicht angeboten wurde...

24.07.09

Permalink 08:49:11, von KLE E-Mail

So geht er zum nächsten Versuch zum TÜV

Gestern wieder unter dem Vari gelegen. Ich brauch ne Hebebühne, so arbeiten macht definitiv keinen Spaß, vor allem weil gestern noch dazukam, daß ich ma wieder mich verkehrt gedreht hatte und dementsprechend Kreuzschmerzen hatte. Ich bin gerade bei ner Massage deswegen. Hab ne ziemlich brutale Massageauflage auf dem Bürostuhl, hab doch keine Zeit zum Orthopäden zu gehen... Aber zurück zum Vari. An der hinteren Bremse gabs zwei neue Bremsleitungen und nen neuen Bremsschlauch. Ging nicht anders, die Verschraubungen waren fest. Alleine das rausflexen der alten Leitungen kostet Nerven. Unterm Auto liegen, der Unterboden 30cm über der Brust und dann flexen in der Richtung, in der die Funken Richtung Gesicht sprühen. Ich hasse es. Und dann die Schrauben zum Fluchten bekommen. Herrlich. Man kann so schön beurteilen, ob man gerade kommt. Letztendlich habe ich es natürlich geschafft. Ich hätte es auch von unten fotografiert, aber dann hätte ich mich nochmal drunterlegen müssen. Da reichte die Motivation nicht. Was könnte man noch an der Bremse machen? Den Radbremszylinder wechseln. Ich hatte welche mal auf Vorrat bei eBay gekauft von einem, der nen neuen Satz ab 1 Euro angeboten hatte. Ein Griff und das Gefluche geht los - die passen nicht! In die Kisten mit Neuteilen gegriffen, die beim Kauf des 474 dabei waren, da waren zwei neue original ATE dabei - selbes Spiel. Bremstrommel der Hinterachse, die ich aus dem 5türer Fließheck Schlachter rausgebaut hatte ab - ebenfalls zu groß. Hmmm. Dann nicht. Probiert, beide Kolben sind leichtgängig. Bleiben sie drin. Ohne Bremsenprüfstand kann ich nicht mehr testen. Bremstrommel wieder drauf, Bremse eingestellt, beide Seiten entlüftet und gut. Der Druck, der aus den Entlüftungsnippeln kommt, scheint auf beiden Seiten identisch. Lenkung: Was da der TÜV bemängelt hat ist schlichtweg Unsinn. Da is garkein Öl drin, das auslaufen kann. Der Wagen hat ja keine Servo, die gabs in dem Baujahr garnicht. Die Ölspuren an den Manschetten muß hochgespritztes Motoröl sein. Ich beließ es beim reinigen. Man könnte jetzt ja noch mehr an dem Wagen machen. Ich bin gerade angefixt von so ner Schnapsidee. Wieso baut man nicht mal nen Golf 1 Tittentacho in nen 32/33er Zwimo? Paßt nicht Plug & Play, soviel weiß ich, hab mir trotzdem mal billig einen bei eBay geschossen (15,50 Euro + Versand). Hat ein paar Kratzer auf der Außenseite, aber das is egal, weil die muß eh angepaßt werden. Nein, in den Jägervari kommt der nicht. Der muß raus aus der Werkstatt. Vielleicht mal in nen 32B? Ach ne, ich wollte die Modellreihe ja vorerst mal aus dem Fuhrpark streichen. Wir werden sehen, der wird nicht schlecht. Wobei so ein 32B is nicht schlecht. Habe ich gestern wieder gemerkt. Ich hab Material für die Regalbauorgie am Samstag geholt. Sind 3m lange Leisten dabei. 3m lange Leisten - einfach aus der Heckklappe rausragen lassen und rotes Fähnchen dran. Quatsch! Die gehen in nen Fließheck 32B so rein. Beifahrersitz flach machen und dann von hinten in den Beifahrerfußraum. Klappe geht zu. Guter Wagen, traut dem kaum einer zu...

21.07.09

Permalink 23:52:50, von KLE E-Mail

Langsam nervt mich der Bock...

Auf die letzten Meter kostet mich der Jägervari noch den letzten Nerv. Was hatte der TÜV beanstandet? Bremse hinten rechts. Also kucken wir die mal genauer an. Erstmal Bremstrommel ab. Der Sicherungssplint saß ziemlich fest, gezerrt und ruckartig ging er raus. Zu ruckartig. Die Drecksau knallte mir gegen die Stirn. Ich hab etwas Kopfschmerzen beim Tippen dieses Berichts, is ne nette Beule geworden &amp;#58;&amp;#46; Hätte auch ins Auge gehen können... Diagnose - also beim Auto und nicht an meinem Kopp: Bremstrommel verrieft. Nich schön, aber bremst. Die Feststellbremse war ja gleichmäßig. Machen wir trotzdem ne andere drauf. Fundus. Fundus? Denkste! Ich hab von der Hinterachse, die ich rumstehen hatte die Bremstrommel abgeschraubt und äh, die is kleiner... Also hab ich die alte so weit glattgeschliffen, wie es ging. Vielleicht is der Bremsschlauch zugequollen. Ersatz wäre da. Eezibleed dran, entlüftet. Hmmm, ja, da kommt nich wirklich viel durch. Also neuen Schlauch. Denkste! Ich hab probiert, was ging. Die Verbindung zu den Bremsleitungen ist unlösbar zusammengegammelt. Scheiße. Ich befürchte, ich muß da jetzt auch noch Bremsleitungen wechseln. Verdammt. Punkt zwei der Liste war dagegen relativ einfach. Auspuffgummis. 2x neu. Also neu is gut gebraucht natürlich, wir wollen jetzt nicht verschwenderisch werden ;-)

10.07.09

Permalink 10:57:09, von KLE E-Mail

Das Schaltgestänge nervt

Jetzt habe ich ja Zeit - der TÜV Prüfer ist erst wieder am 27.07. wieder da. Da kann man sich ja auch um Kleinigkeiten kümmern. Tacho - da funktionierten weder Tankuhr noch Temperaturanzeige. Da dürfte der Spannungskonstanter dran schuld sein war die einhellige Meinung der online-Foren. Schade, daß der hinten am Tach sitzt und man das halbe Armaturenbrett auseinanderschrauben muß, um da ranzukommen. Plan B wäre den Tacho komplett zu tauschen - ich hab einen entsprechenden im Fundus. Aber der Ersatztacho (oben) hat ca. 100.000km mehr, als der Tacho aus dem Jägervari (unten). Man könnte jetzt den Tacho aus dem Zentralinstrument hin und her schrauben, aber funktioniert auch die Uhr des Ersatztachos? Am originalen geht sie. Ich entschied mich, erst einmal nur den Spannungskonstanter zu wechseln. Hab den aus nem 32B Tacho genommen, davon habe ich mehr rumliegen. Da das Foto so unscharf is, hab ich mal ein Bild, wie so das Bauteil ungefähr aussieht, mit reingebastelt. Erst mal vor dem Komplettzusammenbau getestet, geht! Den Temperaturschalter habe ich auf Masse gelegt, damit ich sehe, ob was ausschlägt. Und dann den ganzen Rotz wieder zusammenschrauben. Nächstes Problem: Das Sschaltgestänge. Nächster Lösungsansatz: Den Schalthebel antapen in Stellung Rükwärtsgang und dann unten lösen und einrichten. Gedacht, getan. Ich hatte schon gesagt, daß die Verschraubung der Schaltmimik da unten der Teufel gemacht hat, oder? Probefahrt. Wieder kein 5. Gang - langsam denke ich, das kann nicht nur an meiner Einstellerei liegen - vielleicht sind die Kunststoffteile der Schaltmimik so verschlissen, daß man es garnicht vernünftig einstellen kann. Muß mal in online Foren recherchieren. Immerhin konnte ich nach der Probefahrt noch ein Beweißfoto schießen: Die Anzeigen gehen jetzt: Ich wollte nach der Probefahrt warten, bis der Auspuff abgekühlt ist und habe den Teil der Halle gekehrt, in dem ich den Jägervari geschraubt hab. Wieder zwei volle Mülltüten mehr. Und spontan entschied ich mich, mir nach reinrangieren des Varis den Feierabend gönnen könnte. Als rein mit dem Bock. Hatte ich eigentlich schon erwähnt, wie der Bock sich fährt? Ich hatte ja jetzt ein paar Kilometer, das buchstäblich zu erfahren. Ich muß sagen, der Wagen ist ganz spritzig unterwegs für seine 75 PS. Ich hab den auf der Autobahn irgendwie unterbewußt zu fahren, wie das 32BQP. Sprich: Ich weiß nicht, wie oft ich nach dem 5. Gang gerudert hab, aber ich hab auch so Gas gegeben. In Gedanken an andere Dinge versunken und schon sieht man auf dem Tacho 160 stehen. Dann lieber mal wieder runter vom Gas, der Wagen hat zu lange gestanden, um sofort Dauerfeuer zu bekommen. Der muß erstmal wieder eingefahren werden, in 500km nen Ölwechsel, das übliche eben, wenn man nen Motor nach langer Standzeit wiedererweckt...

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 21 >>