Irgendwo müssen die Schweller ja festgemacht werden…

Gestern besuchte ich Richard. Er hat ebenfalls einen Framo hier in der Gegend. Auch er mit Fremdmotor, er hat eine Opelmaschine verbaut.

Framo

Motivation war bei ihm aber eine andere, als bei mir. Er hat den Wagen schon kurz nach der Wende sich zugelegt und damals gab es das Gerücht, dass Ostfahrzeuge mit Zweitaktermotor im Westen auf Personen aus den alten Bundesländern nicht mehr zugelassen werden. Dazu kam es letztendlich nicht, jetzt ist der Opelmotor aber schon einmal drin. Bös darum ist er nicht. Mit seinen 60PS ist der doch flotter, als mit den serienmäßigen 28PS.

Deswegen war ich aber nicht bei ihm, ich suchte Antworten unter seinem Framo. So habe ich gemessen und ja: Meine Kotflügel sind hinten zu tief derzeit, die müssen höher angeschraubt werden. Kam mir alles komisch vor, so wie es war, das passte irgendwie nicht harmonisch – nun weiß ich warum.

Auch wunderte mich, warum die vordere Strebe nach außen abgesenkt ist – bei ihm sitzt da ein Gummipuffer zwischen.

Gummipuffer

Ah! Ich erinnere mich: Bei mir saß da ein Holzklotz. Richtig. Was man so mit der Zeit vergisst…

Gut, wenn es auch ein Holzklotz tut – dann kann ich das auch weglassen. In der Werkstatthölle machte ich mich daran. die Streben zu setzen, auf denen später die Schweller verschraubt werden. Ich habe massive Vierkantrohre genommen mit identischer Materialstärke, wie die ursprünglichen Streben und habe sie in Form gebracht und 20cm weiter hinten als ursprünglich verschweißt.

Framo Rahmen

Das Versetzen war notwendig wegen meinen um 20cm verlängerten Kotflügeln und Motorhaube. Auch die Fahrgastkabine muss länger werden. Deshalb musste die hintere Strebe deutlich weiter nach hinten. Insgesamt 50 cm habe ich errechnet. Problem dabei ist, dass der Rahmen nach hinten serienmäßig ein Z hat, also höher ist. Also musste ich erst einmal einen Keil basteln, den ich mit der Strebe verschweißt habe, um die richtige Höhe zu erreichen.

Strebe

Abgemessen, platziert, festgebraten.

Framo Rahmen

Die ursprüngliche hintere Strebe behalte ich bei – eine Strebe mehr kann nicht schaden. Da das Bodenblech nach hinten breiter wird, musste ich sie aber einkürzen.

Framo Rahmen

Ich will das so lösen, dass das Fahrerhaus vorne und hinten jeweils die identische Breite hat wie vorher. Würde ich die Bodenplatte gleich verlaufen lassen, wie original und dann parallel zum Rahmen nach hinten gehen, müsste ich ja Knicke in die Türen fabrizieren. Die werden auch länger.

Schwellerblech provisorisch aufgelegt – passt!

Schwellerblech

Was nicht passt, ist der Anschluss an den Kotflügel. Ich hatte da die Winkel von den alten Schwellern übernommen, da die aber anders nach hinten verlaufen – klar, das kann natürlich nicht mehr passen!

Anschluss Kotflügel

Das bekomme ich aber auch noch hin.

Natürlich war das erst eine Seite, die zweite Seite habe ich auch noch verstrebt.

Framo Rahmen

Der nächste Schritt wird sein, auf dem Rahmen die zwei Schwellerbleche zueinander auf Abstand zu setzen und dann mit dem Rahmen zu verschrauben. Noch habe ich die etwas länger gelassen, um sie später fluchtend einkürzen zu können. Dass der Rahmen um hinteren Teil höher ist sollte egal sein – da kommen später die Sitze drauf.

Share:

5 thoughts on “Irgendwo müssen die Schweller ja festgemacht werden…

  1. DANKE für die erleuchtung…

    hörte das auch mal – „wessis“ dürften keine 2takter zulassen

    (hätte bekommen können: ne ganze halle voll trabis, barkas, grenzkübel – für umme! nahm se nicht – wegen des „verbots“ – TOLL. denn wär ich heut reich *grrr)

  2. Da stehen noch mehr Autos, kenn den Richard über die Käferschine. Aber ich war da nicht, um Luftis zu kucken, war froh, dass er sich die Zeit genommen hat, daß ich mich mal unter den Framo legen konnte. Ganz klare Prioritäten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.