Klingt Scheiße, ist aber so.

So ganz ohne Musik im Auto werde ich Gaga. Bei mir muss immer etwas Lala laufen, nicht nur, weil ich auch als DJ arbeite. Ich brauche im Auto keine übertriebene Anlage, aber man muss es schon aufdrehen können, besonders in einem alten Diesel, dessen Geräuschkulisse relativ groß ist. Das muss übertönt werden. Und etwas Bass kann auch nicht schaden.

Ich hab für mich selbst herausgefunden: Ein gutes Autoradio und ein Satz 6×9´´ Lautsprecher – das reicht mir. So fahre ich das sowohl im Pirat, als auch im Titan. Ich habe da jeweils ein Kenwald Radio drin, das MP3 CDs liest. Im Pirat alles im Lack, aber im Titan – da klingt es grausam, wenn man zu laut aufdreht. Wenn der Auspuff rasselt nerv mich das ein wenig, wenn der Krümmer undicht ist auch, wenn sich die Musik scheiße anhört, dann bin ich mehr als unentspannt.

Ich musste etwas tun. Ich habe keine Ahnung, woher ich die Boxen im Titan habe – außer, dass die vorher auch in der Sackratte waren.

Lautsprecher

Könnten geschossen sein. Also habe ich mir welche mit ausreichend Sicherheitsreserven und großem Klangumfang gegönnt. Sind von JVC und haben pro Lautsprecher 490 W max./80 W RMS. Denke, die können die 50W pro Kanal vom Radio ab. Was ich an modernen Lautsprechern nicht verstehe, wieso sind da so beschissene Blenden drauf?

Lautsprecher

Die Membran ist vollkommen ungeschützt vor mechanischen Beschädigungen. Hauptsache gut aussehen. Was ein Unsinn. Wenn das einstaubt, dann sieht das beschissener aus, als wenn es von einem Gitter abgedeckt ist.

Also alte Boxen rausgeschraubt und die neuen rein. Gefühlt sind die doppelt so schwer, wie die alten. Und da beide Sätze 6×9´´ sind, konnte ich die Gitter der alten weiterverwenden. Drauf geschissen, dass da die verkehrte Marke draufsteht.

Lautsprecher

Der Schutz des Lautsprechers ist mir wichtiger, der Bock wird immer radikal beladen. Da kann schon mal was gegen die Box klatschen und lieber das Gitter verbogen, als die Membran getötet.

Und wie klingt´s? Nun, die Bässe sind DEUTLICH besser geworden. Aber laut aufgedreht verzerrt es immer noch. Hmmm, was tun? Neues Radio? Ich mache jetzt erst einmal folgendes: Ich brenne einmal eine Test-CD mit MP3 mit Dateien, deren Lautstärke ich mit MP3Gain heruntergepegelt habe. Vielleicht übersteuert die Wiedergabe einfach und die Files sind schuld und nicht die Hardware. Wenn das nix hilft, muss ein anderes Radio her oder an den Cinch-Ausgang eine Endstufe dran. Dann so, wie es jetzt klingt, damit will ich einfach nicht leben.

Share:

15 thoughts on “Klingt Scheiße, ist aber so.

  1. Moin,
    ich hab von einen Sack alte Verstärker da. Vom 2-Kanal zur Sub-befeuerung bis hin zum 6-Kanal Blaupunkt. Wenn Du da was brauchen kannst – melde Dich und ich geh mal auf die Suche 😉

  2. Zerre obenrum ist meist ein Indiz für fehlende Endstufenleistung. Ich glaube ne kleine 2Kanal wird Dich glücklich machen. Ich nehm nur noch Clarion-Radios. Aber das is ne Glaubensfrage.

  3. Solche Leistungsangaben kannst du getrost vergessen. 490W auf nr Spule dieser größe… Lächerlich.
    Es ist auch eintrugschluss, dass ein Lautsprecher mit einer hohen belastbarkeit nicht mit einem kleinen Verstärker getötet werden können.
    Ich hab mir mal einen Satz Lautsprecher gekillt weil ich die Ausgänge meines alten Blaupunkt nicht gebrückt hatte und die 7 Watt ausgangsleistung die dann anstehen haben im T3 schon übersteuert bevor die Musik die Fahrgeräusche übertönt hat. Mit 20 Watt im Brückenbetrieb ist das deutlich besser.
    Wenn der Verstärker seine Leistungsgrenze erreicht, liegt am Ausgang ein Gleichspannungsanteil an. Je weiter du übersteuerst desto mehr. Das killt jeden Lautsprecher.
    Daher ist man aus technischer sicht eigentlich besser beraten, wenn der Verstäker mehr Leistung abgeben kann als der Lautsprecher verkraftet. Das fällt Akustisch eher auf. Gerade bei Rockmusik, die ja nun zu weiten teilen Absichtlich verzerrt ist.
    Das soll aber mal nur Theorie sein deinen Fall betreffend.
    Die Testcd kannste dir doch sparen, schalt doch einfach mal einen Radiosender ein. Ist es dann besser ist deine Quellcd vermutlich der übeltäter.

  4. Bester Bernd,

    ich denke momentan über so einen Unterm-Sitz-Booster von Pioneer nach. Leider recht teuer, dürfte aber im alten Audi ordentlich Bumms zu den Armaturenbrett-Hochtönern ergänzen. Ich werde berichten, wenn ich vollzog…

    Sandmann

  5. Dritter Versuch:
    Kein Autoradio leistet 50W, egal was drauf steht.
    Man sollte aber immer mehr Leistung zur Verfügung stellen, als ein Lautsprecher verkraften kann (hier Belastbarkeit).
    Man muss ja nicht immer weit aufdrehen.
    Tut man aber meist, wenn man nicht genug Leistung hat, und dann verzerrts.
    Is wie beim Auto: haste 20PS, gibste meist Vollgas zum Mitschwimmen = sehr belastend.
    Haste 200PS, nutzte die evtl. nur selten, hast aber Reserven = materialschonend.

    Ergo: Endstufe.

  6. @egalkarl:

    Das stimmt nicht. Die meisten Autoradios haben, unabhängig von dem was drauf steht, ca. 20 W Ausgangsleistung.
    Das ist nämlich die max. Leistung die ein Brückenverstärker bei einer speisespannung von 12V an einer Last von 4 ohm abgeben kann.
    Für mehr Leistung an 12V ist immer ein Schaltnetzteil notwendig um die Spannung zu erhöhen. Das haben tatsächlich nur wenige Radios.
    12,5V /2/ wurzel2 = max. mögliche Ausgangswechselspannung des Verstärkers.
    Ergibt an einem 4 ohm Lautsprecher eine Leistung von 4,9 Watt
    Eine Brückenendstufe verdoppelt die ausgangsspannung , dadurch verdoppelt sich der Strom was zusammen eine vervierfachung der Leistung ergibt.
    19,5 Watt an 12,5V ist das absolute Ende der Fahnenstange ohne Schaltnetzteil.

  7. Ich erinnere mich aus Fachmagazinen an einen Max.wert von 17Watt, den wenige hochwertige Radios zu leisten imstande waren.
    Weiß nicht, woher Du die Info (oder isses nur ne rechnerische Theorie?) hast, daß die Meisten 20W leisten – is MIR nicht bekannt, will aber auch nicht auf meine Info pochen.

    Selber hatte ich mal einen Philips-Casseiver, den man von vier auf zwei Kanäle brücken konnte. Aber den KLE auf sowas zu stoßen, is müßig, weil es halt nur wenige gab.
    Da is ein kleiner Amp viel schneller gefunden.

  8. Meine „Infos“ entstammen meiner Berufsaubildung.

    Die Rechnung oben ist natürlich etwas theoretisch, sie soll nur die zusammenhänge verdeutlichen.

    Die ca. 20 W entstammen schlicht der tatsache, dass das etwa die Ausgangsleistung vollintegrierter NF Endstufen an KFZ Bordspannung ist. Die eine etwas mehr, die andere etwas weniger.

    Die Effizienteste die mir bekannt ist, ist der TDA7376B der bei 14,4V 2x 25W an 4 OHM leistet. Verbaut ist der zB. im VW Gamma V Radio
    Hier zum nachlesen http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/25152/STMICROELECTRONICS/TDA7376B.html

    Für KLE ist das natürlich nur am Rande Interessant, aber wissen macht ja nix. Ausgangspunkt war ja auch das Gerücht, dass Belastbarere Lautsprecher weniger schnell kaputt gehen, an kleinen Verstärkern, was eben nicht richtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.