Könnte ein wenig Pfusch dabei gewesen sein ;-)

Gestern früh die frohe Kunde: Wir können mit dem Pirat in die nächste Werkstatt umziehen. Die VW IG Odenwald gab uns Unterschlupf in ihrer Halle.

VW IG Odenwald

Vorteil der Geschichte: Wir können so lange Krach machen, wie wir wollen, weil es außerhalb liegt. Die Werkstatt, in der wir bisher gearbeitet hatten, liegt leider mitten in einem Wohngebiet. Also war ich schon nachmittags dort, um weiter den Pirat zum Schweißen vorzubereiten. Was ich fand, begeisterte mich nicht wirklich. Unter der Blende an der Ladekante fanden sich beim Stochern weitere Löcher.

Rost

Beim Schleifen der Kante darunter, blätterte der Lack auch flächig ab. Alles unterrostet. Vermutlich hat der Pirat mal ein neues Heckblech bekommen und da wurde beim Lackaufbau gepfuscht. Das rächt sich jetzt derbe.

Rost

Da, wo die Hängerkupplung eingeschoben wird – Loch an Loch.

Rost

Die Beifahrerseite ist teilweise überhaupt nicht mehr vorhanden.

Rost

Wer jetzt sagt: Aber das hätte man doch sehen müssen. Das ganze Dillema war teilweise unter  zentimeterdicken Schichten Dichtmasse verborgen. Gesehen hat man das erst nach dem Stochern.

Also legen wir mal los, das alles zu richten. Ein Blech geschnitten und ans Heck genietet.

Pfusch

Ein zweites Blech an die Ecke und ein paar Nieten. Das Heckblech steht.

Pfusch

Am einen Schwellerende ein Blech festgepunktet.

Pfusch

Die Endspitze aus einem Blech grob gedengelt und festgepunktet.

Pfusch

Auf der anderen Seite half Klebeband übers Loch.

Pfusch

Das fehlende Stück Radlauf ersetzt ein selbstgedengeltes Blech, das Andi eingeschweißt hat.

Pfusch

Den Pinsel geschwungen, alles übergepinselt und den Zigeunerhaken und die Stoßstange wieder angeschraubt. Nix mehr von den Durchrostungen zu sehen.

Pfusch

Pfusch

Nicht wirklich schön gelöst, sieht aber auf den flüchtigen Blick ganz ok aus. Morgen erkläre ich Euch dann, warum wir das jetzt so gelöst haben 😉

Share:

10 thoughts on “Könnte ein wenig Pfusch dabei gewesen sein ;-)

  1. Wie ich bereits schon geschrieben habe , dieses Dilemma habe ich auch gerade am Granada und ich mache auch weiter .

    Was erst nach einem Stück Radlauf aussah wurde genauso eklig wie bei deinem Heckblech .

    Was nicht alles so mit Spachtel und Dichtmasse möglich ist . Dann noch dick U-schutz drüber ….

    Bei mir wurde auch versäumt die Reparatur von einem der Vorbesitzer ordentlich zu versiegeln .

    Weiter so KLE !

    Mfg Freddy

  2. Sehr fusselmäßig, ich vermute aber, dass das nur für den Umzug in die andere Werkstatt halten muß und dann schon ordentlich gemacht wird, bevor getüvt wird.
    Alternativ hat KLE was tolle Neues in Aussicht und der Pirat wird abgemeldet / eingemottet / an den freundlichen Aufkäufern von nebenan weitergereicht oder so .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.