Leerlauf gesucht & gefunden…

Auf der Heimfahrt vom Schwarzfahrertreffen fuhr ich bei Dirk vorbei. Dirk gehört zu unserem Veterama Team und ist auf alte Mercedes spezialisiert. Er wollte mir den Motor der Leiche mal vernünftig einstellen. Der Leerlauf war nicht so prima, da wollte der Motor quasi aus dem Motorraum hüpfen, so hat es ihn geschüttelt. Dirk ging systematisch vor, erst einmal die Eckdaten checken. Der erste Punkt war Ventilspiel einstellen.

Ventile einstellen

War nicht derbe daneben, aber leicht nachgestellt werden mußten sie. Nächster Check: Kompression.

Kompressionstest

Daß Zylinder 4 und 5 etwas schlechter sind, ist beim 230/6 wohl normal. Der 230er hat 2 Lager weniger, als der 280er. Ist alles im grünen Bereich.
Dann dran mit dem kleinen Motortester. Schließwinkel war auch ok, Zündung stimmte auch.

Motor einstellen

Dann waren die Vergaser dran. Und da war irgendwie alles falsch. Erst einmal fehlte eine Schraube, die er kurzerhand von einer anderen Vergaseranlage klaute.

Vergaseranlage

Synchrontester dran, CO-Schraube auf Grundeinstellung, alles gangbar gemacht und dann ging es los.

Synchrontester

Leider war sein Abgastester nicht einsatzfähig, der muß neu kalibriert werden und das kann vom Wartungsteam genau ein einziger und der hatte einen Unfall und ist seit Monaten out of Order. Also ohne Abgastester. Irgendwie sind meine Vergaser launisch. Mal wollen sie mehr, mal weniger.
Dirk hat sie so eingestellt, daß der Motor in allen Drehzahlbereichen sauber läuft, auch wenn der Leerlauf leicht höher ist, als Werksvorschrift.

Der Motor läuft sauber, geht an der Ampel oder im Stau nicht mehr aus. Saubere Sache das, ein deutliches Plus gegenüber dem Ausgangszustand.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.