Mein erster Zwischenbericht von der Automechanika 2018

Ich bin diese Woche auf Automechanika Modus. Ich habe da keinen Stand, kein Pflichtprogramm, ich bin einfach auf „Besuch“ da.

Pressekarte

Nein, natürlich macht das für mich Sinn da herumzulaufen. Es geht um Kontakte pflegen, neue Kontakte knüpfen, aber auch darum, mal zu sehen, was es so neues auf dem Markt gibt.

Gibt schon verrückte Dinge. Beispielsweise diese seitliche Beleuchtung an eine E-Bike.

Zu sehen im Erdgeschoss der Galeria. Das ist keine LED Beleuchtung, das ist eine Lackierung mit mehreren Schichten, die mit einer Stromquelle versorgt selbst leuchtet. Schon irre, was es so alles gibt. Ihr könnt ja mal weiter danach Googeln, das System heißt Lumilor.

Irgendwie gibt es auf der Automechanika die abgefahrensten Dinge. Gut, ob sich beispielsweise Feuerlöscher im Dalmatiner Design durchsetzen werden, wage ich zu bezweifeln.

Feuerlöscher

Ich stöbere gerne in den Werkzeughallen. Ich hoffe, dass mir dieses System eines Ölfilterschlüssels zum Testen zur Verfügung gestellt wird. Wenn das gut funktionieren sollte, wäre das echt ein nettes Tool.

Automechanika

In der Halle 12.1 ist der neue Oldtimer/Youngtimer Bereich.

Automechanika

Dort kann man so Dinge sehen, wie den Stand meiner Freunde von Glasurit, die sich beispielweise damit beschäftigen, wie man Lack künstlich altern lassen kann, um keine Unterschiede zu sehen, wenn ein Teil des Originallacks beibehält. Sie haben auch Messgeräte dabei, um Lacke zu analysieren. Ich werde wahrscheinlich bei der Lackierung des Prolos mit ihnen zusammenarbeiten. Vor Ort haben wir den Graffiti Lack analysiert, um das aus Autolack anzumischen.

Lackanalyse

Lackanalyse

Und es sind Experten vor Ort, mit denen man den Lackaufbau analysieren kann. Spannende Geschichte, über die ich noch berichten werden, wenn es dazu kommt und ich das Material habe.

Natürlich darf der Spaß nicht zu kurz kommen. So durfte ich in einem Peel Trident probesitzen.

Automechanika

Wenn ich es schaffe, sollte ich mal in einem Unimog mitfahren über die Mörderrampe, die sie auf einer Freifläche aufgestellt haben.

Automechanika

Irgendwie habe ich nur einen Bruchteil der Messe gesehen. Kein Wunder: Die Automechanika 2018 ist die bisher flächenmäßig größte Messe, die es jemals in Frankfurt gab. Was aber auch daran liegt, dass die neue Halle 12 das erste Mal im Einsatz ist und noch nie so viel Fläche zur Verfügung stand. Ich werde weiter berichten…

Share:

6 thoughts on “Mein erster Zwischenbericht von der Automechanika 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.