Mein persönliches Fundstück des Jahres

Wie Ihr wisst, habe ich gleich mehrere Schrauben locker. Eine ist meine Liebe zu alten Passat, eine andere meine Jägermeister Sammelleidenschaft, die sich auch in meiner Autoschrauberei schon mehrfach gezeigt hat. Kombiniert habe ich das mit dem Jägervari damals, den ich für meinen Patensohn zum 18. Geburtstag gebaut hatte.

Information am Rande: Der Wagen lebt noch, ist aber abgemeldet, weil die Hinterachsaufnahmen durchgerostet sind und wartet auf seine Wiederbelebung.

Der Jägervari ist ein reines Phantasieprodukt. Wenn man Modelle von Jägermeisterautos sieht – ein Passat Variant aus der damaligen Zeit ist da nie dabei. Wird es wahrscheinlich nie gegeben haben. Dachte ich. Wenn man alte Bilder von Jägermeisterautos sieht, die nicht im Motorsport, sondern als Firmenfahrzeug unterwegs waren, dann sind die eigentlich immer dunkelgrün oder dunkelgrün/orange, aber nie ganz orange, wie mein Jägervari. Das passt auch zu den Verpackungen aus der Zeit. Der Karton im Hintergrund stammt übrigens von 1973.

Ich habe meinen Vari aber komplett orange lackiert, weil ich a) bekennenderweise die Farbe orange mag und b) die Fahrzeuge im Motorsport orange waren. Aber keiner wäre damals auf die Idee gekommen, mit einem Kombi Rennen zu fahren.

Und was musste ich gestern entdecken? Dieses Bild.

Im Hintergrund die grünen LKW, aber davor, leider nicht komplett aus dem Foto, eindeutig ein Passat Variant. Und nicht nur einer – eine ganze Flotte. Und sie sind orange! Zwar nicht 1:1, aber offenbar habe ich unbewusst ein Auto nachgebaut, das es tatsächlich gab.

Kleine Info am Rande unter Passatkennern: Es handelt sich natürlich um etwas ältere Modelle, als „mein“ Jägervari. Erkennbar an den Stoßstangen, die gab es nur im ersten Modelljahr des Variant: 1974. Der Jägervari ist Bj 1978.

Ich gehe einmal davon aus, dass das die Fahrzeuge der Außendienstmitarbeiter von Jägermeister waren. Und die fahren bis heute VW Passat. Die Fahrzeuge aktuellen Fahrzeuge sind aber schwarz.

Wer mehr Bilder von dieser Flotte hat: Ich würde mich sehr darüber freuen! Vielleicht gab es ja auch den Passat 32B als Außendienstmitarbeiter Fahrzeug?

+2
Share:

7 thoughts on “Mein persönliches Fundstück des Jahres

  1. Es ist ja nicht wichtig, ob du etwas „nachgebaut“ hast. Damals waren das ganz normale Außendienstfahrzeuge. In der Rückschau rutschen wir ja emotional in diese Zeit zurück. Das fühlt sich im günstigsten Fall einfach gut an.

    Dein Passat-Projekt war und ist aber was anderes. Da ging es ja primär darum, ein Arbeits-Fahrzeug kreativ wieder auf die Straße zu bringen. Weil auch mein „erster“ ein 78er ZwiMo war, habe ich immer mitgelesen und fand – und finde – dein Engagement sensationell. Freue mich, dass der Jäger-Vari in guten Händen ist, die ihn weiter erhalten und fahren.

    +1
  2. Bisschen OT, aber irgendwie auch nicht: Bei EMP verlosen die grad Jägermeisterflaschen in Echtgold. Vielleicht wären die ja was für dich..

    0
      1. Also bei der 72stagpower Seite sehe ich keinen Passat, Das auf dem Foto der Seite, die Du verlinkt hast, ist ein Opel D Rekord, wenn mich nicht alles täuscht. Der Jagdwagen ist mir natürlich ein Begriff, dass auf dem Aufsteller eben jenes Foto zu sehen ist, war mir bisher nicht aufgefallen. Danke.
        Ich habe natürlich Kontakt zu Jägermeister und habe da auch schon nachgefragt.

        0
  3. Na, das wäre doch mal was Neues für Dich: Du baust solch einen ORIGINALEN Jägervari nach. Endlich wieder ein 32er-Projekt!

    Adios
    Michael

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.