Mein Werkzeug weigert sich offensichtlich für andere zu arbeiten ;-)

Gestern dachte ich mir, ach sind wir mal so nett und bauen für Monsterbacke auch noch nen Satz Flopstops für dessen Kübel, is schließlich einer meiner besten Freunde. Aber mein Werkzeug dachte das anders. Als erstes war der 6er Gewindebohrer den Schleppen in die Luft. Ich arbeite ja schon immer mit WD40, um den Gewindeschneider zu schmieren, aber das reichte diesmal offenbar nicht. Ein zärtliches *Knack* und das wars dann mit Gewindebohren.

Nunja, Peter is ja schon groß, ein Gewinde wird er wohl noch selber schneiden können. Als nächstes fing die Schruppflex an zu spinnen. Ich arbeite ja immer mit drei Flexen Einhandwinkelschleifern (was ist eigentlich die Mehrzahl von Flex?). Eine für die Trennscheibe, eine für ne Schruppscheibe und eine für die Drahtbürste. Und die mit der Schruppscheibe – irgendwie schliff die komisch. Hatte vorab ne Unwucht, die irgendwann weg war. Gerät näher angesehen – Haue, haue…

Das nenn ich mal gründlich getötet. Der Vogel is tot. Mausetot. Der lebt nich mehr, der hat das Zeitliche gesegnet, der geht nich mehr, nein, nein, nein. Quittung gesucht, ob noch Garantie druff is, nich gefunden – Tonne.

Letztendlich kamen trotzdem zwei Flopstops raus. noch zwei Gewinde reinschrauben und gut.

Feinarbeit kann Peter selber machen – wenn er das will. Funktionieren werden die auch so.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.