Modeblogger

Eigentlich wollte ich den gestrigen Feiertag als Werkstatttag nutzen. Aber wie das eben so ist. Man lümmelt sich aus dem Bett – ach ja das fehlt ja noch im neuen Blog, setzen wir das noch mal anders um. Und dann so die Entscheidungen: Das hatte ich im Blog schon immer so gemacht, aber macht das Sinn?

Und wahrscheinlich schnallen am Ende 98% der Leser gar nicht, welcher Gedanke hinter dem einen oder anderen Detail liegt. Und Zack, ist es spät am Abend und man fragt sich, was man denn den ganzen Tag gebastelt hat. Gut, geht mir in der Werkstatt auch manchmal so.

Aber ab und an wird einem auch einiges erst bewusst. Ich hatte einmal im Blog zu einem Linktausch aufgerufen. Machte man so unter den Bloggern, dass man sich gegenseitig verlinkt. Bringt einen bei Google hoch, bringt Leser. Und da damals der Fusselblog schon etwas bekannter war, haben viele mit mir getauscht. Bloggen war Mode. Ich habe damals eine lange Blogroll gehabt. Stumpf übernehmen? Überprüfen wir doch einmal, was aus den Linkpartnern geworden ist.

Und das ist sehr unterschiedlich. Einige sind nach wie vor Blogger aus Leidenschaft, aber das eher die Minderheit. Manche bloggen gelegentlich weiter, aber ein großer Anteil der Blogs ist einfach tot. Entweder komplett aus dem Netz genommen, oder die letzten Beiträge sind von 2016, 2014, 2012…

Ich habe meine Blogroll bereinigt, auch um diejenigen, die den Fusselblog nicht mehr in der Liste haben. Und sie ist dadurch deutlich schlanker geworden. Heute ist eben Instagram Mode. Und ich gebe zu, da hab ich auch Spaß dran. Mal sehen, was in 5 Jahren Mode sein wird . Was wohl nach den Influencern als nächstes kommt?

Share:

5 thoughts on “Modeblogger

  1. Glückwunsch zum Umzug. Ich kenne diese Nächte vor dem Rechner nur zu gut.
    Das ganz Design ist auf jeden Fall klar und deutlich. Was mich allerdings, auch bei der alten Version schon etwas gestört hatte, ist die doppelte Menüleiste auf der rechten Seite. Die beiden Bereiche nehmen bestimmt gut 40 % der Seite ein.

    1. Das geht so einfach nicht, aber ich verstehe Dein Problem und das hat mich auch genervt: Als Handynutzer muss man sehr lange scrollen, um an den Rest der Navigation zu kommen.
      Ich hab das wie folgt gelöst: Ich habe eine Seite „Navigation“ eingefügt, die man über das Top Menü erreicht. Darin sind die wichtigsten Link der seitlichen Navigation enthalten. So kommt man auch mit dem Handy schnell ans Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.