Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Vorgestern war eine Freundin zu Besuch, die für mich neue Vorhänge für den Kleiderschrank genäht hat und wir verbrachten den Abend in der Küche. Ganz klare Erkenntnis: VIEL zu hell der Raum. Schon fast unerträglich. Gestern kamen dafür endlich die Retro Birnen mit der Hälfte der Leistung, also 2W/Birne. Das Glas ist goldfarben und nicht klar.

Hier im Vergleich – die vordere ist noch eine alte, die hinteren die neuen Birnen.

Ungewöhnlich dieses Licht durch die golden wirkenden Glühbirnen bzw. natürlich LED Leuchten. Aber sehr angenehm zum Verweilen. Und für das Arbeiten habe ich schließlich die drei Bunkerlampen unter den Hängeschränken.

Was in der Küche für mich noch fehlte war Musik, dafür habe ich eine Mini Stereoanlage gefunden, die liegend oben auf die Mikrowelle passt.

Ist eine Billiganlage vermutlich von Aldi, der Klang ist jetzt nicht High End, aber durchaus akzeptabel. Mir ging es in dem Fall um die Abmaße. Und 1000x besser als diese Unterbau-Küchenradios. Mal ehrlich: Das habe ich noch nie verstanden. Warum muss man in der Küche so ein Unterbauradio verbauen, das wahnsinnig beschissen klingt wie ein 5 Euro Batterieradio? Das ist ja immer noch irgendwie Gang und Gebe. Das Leben ist zu kurz für mies klingende Radios. Und ich habe es ganz gerne, wenn in jedem Raum der gleiche Sender läuft, wenn man durch die Wohnung geht.

Ich überlege, da noch eine Blende davor zu bauen. Mal sehen, was sich dafür missbrauchen lässt. Dazu muss ich aber beide Geräte fixieren.

Die Freundin war ja wegen den Vorhängen da – ich hatte mich einmal nicht vermessen und sie gute Arbeit abgeliefert. Der Schrank wirkt gleich ganz anders, das Holz kommt viel besser zur Geltung.

Im Vergleich dazu mit den hellgrünen Vorhängen:

Bei den Vitrinen bin ich auch weiter: Es sind jetzt alle Glaseinlegeböden drin.

Das Uralte Jägermeister Pappschild über dem ersten Fenster finde ich besonders cool.

Der Inhalt ist jetzt nur einmal grob reingeworfen, das wird noch verteilt, es kommen noch mehr Vitrinen. Und vielleicht muss das alles noch einmal raus – es fehlt ja noch die Beleuchtung…

6+
Share:

9 thoughts on “Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

  1. 🤔Moin,
    ich lese Deine „Schreibe“ ja ganz gern, aber diesmal bewegst Du dich auf dünnem Eis….Dass weiblicher Besuch dich daran erinnert, dass die Beleuchtung zu hell ist, könnte wirklich zu Missverständnissen führen…😖

    1+
    1. LOL
      Bei den alten Birnen, weil es ja insgesamt 6 Birnen sind, saß man wie im Stadion Flutlicht. Und das empfand mein Besuch auch als unangenehm, aber natürlich NICHT wegen dem Anblick der Person gegenüber.

      0
  2. Was das mit den miesen Radios angeht hast du völlig recht. In unserer Küche steht daher was ganz ohne Halbleiter, also mit Röhren. Auf dem Kleiderschrank sieht man ja, die Option wäre grundsätzlich da…

    Das mit dem gleichen Sender in allen Räumen ist ne feine Sache, leider wird das Geschichte sein und nurnoch mit Umwegen funktionieren wenn sie uns genug DAB Radios angedreht haben um dann auf unsere Kosten die analogen Sender abzuschalten.

    0
  3. Ich sehe schon….eigentlich wäre das besser wenn die Jägermeister Vitrine bodentief erweitert wäre. Das wirkt alles so gedrungen und reingestopft…da wäre überhaupt kein Spalt wo das Licht wenn eins da wäre durchkommt…

    0
  4. Fürs Auto gibt’s doch diese kleinen UKW-Sender um den Walkman etc. durchs Radio hören zu können. Mit konventionellen Radios funktioniert das dereinst auch nach UKW-Abschaltung weiterhin in der ganzen Wohnung und auch simultan. Ggf. sogar mit einem DAB-Radio als Tonquelle.
    Den Kleiderschrank empfinde ich für ein Schlafzimmerradio als unpassend. Kurz vor dem Einschlafen noch einmal aufstehen, um den Ton abzudrehen? Wer mag denn sowas?

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.