Nägel – hoffentlich mit Köpfen.

Gestern habe ich ein wenig herumprobiert zum Thema Werkstattrechner.

Ich bekam zwar PCs angeboten von den Lesern, teilweise im Tausch gegen Autoteile, aber auch für umme (dank dafür!), aber erst einmal sehen, ob ich hier etwas zum Laufen bringe, das ich schon habe.

Insgesamt habe ich 4 Rechner versucht, vernünftig zum Laufen zu bringen. Darunter auch der Rechner, an dem bei mir normalerweise die Praktikanten arbeiten, wenn ich welche habe. Der hatte auch einen Hauwech. Ernüchternde Diagnose: Das ist alles nix Halbes und nix Ganzes mehr. Wenn das im Büro schon nicht vernünftig läuft, dann in der kalten Werkstatthölle erst recht nicht. Ich hatte das bei anderen alten Kisten schon, dass sie im Büro einwandfrei liefen, in der Hölle aber nur Ärger gemacht haben.

Rechner

Ich habe zwar derzeit keinen Praktikanten, aber wenn wieder einer da ist, dann sollte ein Rechner bereitstehen. Also sagte ich mir gestern: Dann musst Du wenigstens einen Rechner besorgen für kommende Praktikanten. Damit da ein funktionierender Rechner steht, sollte ich wieder einen haben. Das muss kein Mörderrechner sein, weil die meist nur Vektorkonstruktionen machen, aber er muss zuverlässig funktionieren. Gleichzeitig ist das mein Backup, wenn mein Arbeitsrechner streikt. Ich verdiene am Rechner mein Geld. Für den Werkstattrechner treib ich schon irgendwo wieder einen geschenkten Rechner auf, den ich mit den Teilen der alten Rechner hochrüsten kann.

Bei eBay gesucht und ich habe gestaunt, wie günstig manche Leasingrückläufer gehandelt werden. Und ich habe mir folgenden Rechner ausgesucht:

Hewlett Packard DC7600, i945G
Intel Pentium 4 HT – 3000 MHz
1024 MB Arbeitsspeicher
80 GB Festplatte
DVD Laufwerk

Preis: 39 Euro inkl. Versand oder Preisvorschlag. Wohlgemerkt von einem Händler, der da noch Garantie drauf geben muss. Ganz ehrlich? Ich hätte mit mehr für so nen PC gerechnet. Gut, etwas wenig Arbeitsspeicher, die Festplattengröße nicht berauschend – aber das habe ich noch aus den Schlachtrechnern für den Prakti. Zudem habe ich noch eine schnelle Grafikkarte, falls die onBoard zu lahm ist. Und für die Werkstatt? Da ist das schon fast mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Ich sagte mir: Wenn ich für insgesamt 70 Euro inkl. Versand zwei dieser Rechner bekomme, dann bestelle ich für die Werkstatt gleich einen mit. Dann ist (hoffentlich) Ruhe für längere Zeit. Preisvorschlag gesendet und kurz darauf den Zuschlag bekommen. Ich werde in der Werkstatt wohl mit Kanonen auf Spatzen schießen…

Share:

15 thoughts on “Nägel – hoffentlich mit Köpfen.

  1. Pentium 4 mit 1 GB RAM?

    Respekt, du bist schmerzfrei.

    Also, so richtig. Ich weiß zwar dass das mit Windows 7 32 *benutzbar* ist (hatte selbst mal einen Xeon aus der Netburst-Generation mit 1 GB RAM), aber es macht absolut überhaupt gar keinen Spaß.

    Denkst du nicht der Praktikant darf wenigstens einen alten Core 2 Duo oder Pentium E haben? Die bekommst du auf eBay genau so hinterher geschmissen. Und der DDR2-RAM dazu kostet ziemlich genau gar nichts.

    Sowas z.B., und lapstore ist allermeistens nicht der billigste: http://www.lapstore.de/a.php/shop/lapstore/lang/x/a/7169/kw/Dell_Optiplex_745

    Just my 2 cents, als jemand der auf Arbeit einen Hauptteil der Frustration aus dem mülligen Rechner zieht und als Praktikant was gescheites hatte 🙂

  2. So billig find i die Rechner jetzt nicht. Ein P4 rockt nicht. Für’n Fuffi gehen ähnlich schnelle Laptops weg. Und für nicht wirklich mehr hätte i dir ne olle Dell CAD-Workstation mit Core2Duo und QuattroFX-Grafikkarte zur Verfügung gestellt.

  3. Windows 8 soll ja mit gleich knappen Ressourcen schneller laufen,
    … ist für mich persönlich aber n böhmisches Dorf… vom ersten Eindruck her fremdartig.
    Nutze selbst aus Faulheit immer noch ausschließlich
    Das Gute XP^^
    auf Arbeit wie daheim.

  4. 39 euro – ja
    aber wie angedeutet die kiste ist 9 jahre alt, die P4 heizen, dadurch laut und lahm. fuer 0-10 euro mehr das stueck gibts CoreDuo Dell Optiplex mit 2GB ram und sparsameren CPUs (und DDR2 anstatt DDR etc…)
    ja, etwas mehr geld aber wesentlich weniger schmerzen bei benutzung. immerhin – nun hast du was zum werkstattheizen 🙂

  5. Na, sooo schlimm ist die letzte P4-Inkarnation nun auch wieder nicht. Auch die laufen auf Socket 775 mit DDR2 und 64 Bit.

    Ich habe dem Kindergarten auch so eine Kiste, nur in der Geschmacksrichtung Dell Optiplex, hingestellt. Allerdings mit 2GB RAM, einem Edubuntu LTS und zwei TFT 17″ern.

    Die sind begeistert. Das Ding bootet für ne HDD sehr flott und das RAM werden die so schnell nicht auslasten. Für Internet, DVDs brennen und Office ist das schon oversized.

    Kein Vergleich zu dem völlig veralteten und lahmen XP, das vorher auf der Kiste war und das man heute natürlich aus Sicherheitsgründen nicht mehr einsetzen sollte, wenn der Rechner am Inet hängt.

    Wenn für aktuellere Windowsversionen keine Kohle da ist und man keine Raubmordkopien einsetzen will, dann tut es ein Ubuntu-Derivat für Ottonormaluser ganz genauso.

  6. Nachtrag: KLEs Kiste ist jedenfalls schnell genug um mit der GMA950 auch Flat Out 2 mit ner 1280er Auflösung vollkommen smooth zu zocken. Und FO2 ist ja voll im Thema, oder? 😉

  7. War bei den Rechnern Windows schon installiert?

    Ich hatte meinen zum neu installieren von Windows 7, also kein Kauf, nur Installation ohne Programme. Das hat schon 39 Euro gekostet.
    Gruß Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.