Noch nicht auf der Straße uns schon in der Presse ;-)

Mich rief letzthin ein Journalist an und interviewte mich zum Thema Leichenwagen. Der Anlaß: Er schrieb einen Artikel für ein Fachmagazin für Bestatter zum Thema Oldtimerschrauber und Leichenwagen. Ich habe im Antworten gegeben und Bilder gemailt und war gespannt auf das Ergebnis. Gestern bekam ich das Heft und naja…

Zeitungsbericht Leichenwagen

Ich finde das Ergebnis eher enttäuschend. Meine bzw. Katis Bilder haben sie nicht verwendet und es haben sich auch in den Text Fehler eingeschlichen. Ich bin natürlich kein Modefotograf – sonst wären meine Schrauberfotos sicherlich besser – und das Baujahr der Leiche is auch ganz knapp daneben.

Apropos daneben: Natürlich war ich gestern in der Werkstatt. Bremsen entlüften stand auf dem Plan und als ich das rechte Hinterrad abhatte, was muß ich sehen – da lief Bremsflüssigkeit daneben.

Auslaufende Bremsflüssigkeit

Auch am Reifen – Bremsflüssigkeit. Das ist nicht gut.

Auslaufende Bremsflüssigkeit

Die feuchteste Verschraubung zog ich nach – ging nur wirklich minimal, dann habe ich das mit Bremsenreiniger gereinigt und mit Druckluft trocken geblasen. Auch beim Pumpen mit dem Bremspedal kam nix mehr. Ich werde das beobachten.

Und dann rundum eben entlüften.

Bremsen entlüften

Erwartungsgemäß kam an der „Pfützenbremse“ am meisten Luft. Druck ist inzwischen wieder da. Gebe aber erst Entwarnung, wenn die Karre wieder nen Tag gestanden hat.

Die Felgendeckel hatte ich damals mit Sechskantschrauben verschraubt, in die ich einen Schlitz geflext hatte, um die mit dem Schraubenzieher festgezogen habe. Da paßt eben keine Nuß drauf. Was für ein Unsinn. Es gibt doch Inbusschrauben…

Felgendeckel

Hoffen wir, daß ich die Deckel nun das letzte Mal vor dem Rollout festgeschraubt habe…

Share:

6 thoughts on “Noch nicht auf der Straße uns schon in der Presse ;-)

  1. Scheiß ReCaptcha zusammen! Rollout klingt gut….

    Der Artikel ist wirklich etwas naja….Hättest ruhig sagen können, dass Dein Auto ein ganz früher Prototyp vom Strich/8 ist, dessen Produktion durch den 2.WK um Jahre verschoben werden mußte, ist schließlich eine echte Sensation. Steht doch /8 für das geplante Präsentationsjahr 1948, oder??

  2. den Effekt hatte ich an meinem 32er: beide Bremssättel überholen lassen, heimgefahren, abgestellt, nach ein paar Tagen waren doch etwas größere Ölflecken an beiden Vorderrädern auf dem Pflaster zu sehen. Aber nachdem ich kein Leck gefunden habe und auch keine Bremsflüssigkeit gefehlt hat habe ich das nicht weiter verfolgt. Das war vor einem Jahr. Er bremst nach wie vor und es ist auch nichts weiter ausgelaufen. Nachdem ich Deine Reinigungsorgie verfolgt habe dachte ich vielleicht kams daher, dass sich noch etwas Reiniger irgendwo rausdrückt hat. Komisch eigentlich….

    Gruß

    Michael

  3. Berufsbedingt habe ich hin und wieder mit „Journalisten“ von kleinen Blättern zu tun. Meine Erfahrungen sind eher schlecht. Namen und Bild in Einklang bringen schaffen die höchstens zu 50%. Mit ihrer Germanisten-Sauklaue notierte Namen kommen auch in der Regel anders ins Blatt, wie es sein sollte.
    Gut getroffen hat es einen, wenn man eine Vorabversion des Artikels zur Kontrolle bekommt – Word hat ja diese tolle Redline-Funktion… Ohne Presse geht es leider nicht aber wirklich eine gute Kooperation der Schreiberlinge und echtes Interesse an dem was sie schreiben müssen ist leider selten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.