Outrage presents: Ga-Ga-Gauges

Ich habe ein Paket von Outrage bzw. Stefan bekommen. Die Instrumente samt Steuerung sind bei mir angekommen.

War eine coole Aktion von ihm, das alles zusammenzubauen und zu programmieren. Er hat sich sogar die Mühe gemacht und hat dem Gehäuse des Arduino Minicomputers ein Label zu verpassen.

Sein Name für das Steuergerät: Ga-Ga-Gauges. Wie auf dem Label ebenfalls zu erkennen ist, hat er das im Fablab entwickelt. In den Fablab Werkstätten, die es in einigen Städten gibt, kann man sich mit Experten austauschen, technische Geräte nutzen, etc. Entweder als Vereinsmitglied aber auch als Privatmann – es wird lediglich um eine freiwillige Spende gebeten.

Ich konnte es mir nicht verkneifen, das Ganze einmal aufzuschrauben, um zu sehen, was drin ist. Das ist alles:

Viel ist da nicht auf der Platine. Programmiert wird das über ein USB Kabel. Rechts sitzt eine Micro USB Buchse, um es mit einem PC zu verbinden.

Schon fast schade, das Ga-Ga-Gauges Steuergerät im Armaturenbrett verschwinden zu lassen. Da ich jetzt weiß, wie groß das Ganze ist, kann ich mir die Befestigung ausdenken. Man könnte es jederzeit umprogrammieren, aber ich lasse es jetzt erst einmal so, wie es Stefan programmiert hat.

Da ich die Instrumente wieder bei mir habe, kann ich bei Gelegenheit die restlichen Instrumente umbeschriften. Ich muss mir jetzt ausdenken, welchen Humbug sie anzeigen sollen. Irgendetwas was total Ga-Ga ist…

Share:

7 thoughts on “Outrage presents: Ga-Ga-Gauges

  1. Moin KLE,

    das ist doch eine fantastische Idee von Dir.
    Der Microprozessor muß sichtbar hinter eine Plexiglassscheibe, so wie der FLUX-Compensator vom Delorean aus Zurück in die Zukunft

    Gruß vom Nordlicht

  2. Ich empfehle:
    Deppendichte (1/m2)
    Optimale Fahrspuranzahl
    Kraftstofffilterdefekte (1/min)
    Anzahl arbeitender Zylinder
    Keilriemen Rutschfaktor (0-100%)
    Anzahl verlorener Schrauben pro Minute
    Fahrersitzbelastungsanzeige
    Auspufflänge in %
    Insekten im Kühler (1/min)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.