Posted in Focht Titan

Das Schlachtfest ist eröffnet!

Der Schlachter ist da, der Schlachter braucht Platz, der Schlachter soll wieder gehen. Also fangen wir an. Ich wollte den Motor erst einmal Probelaufen lassen, aber Äääääh, da fehlte was.

Ok, glauben wir dem Vorbesitzer mal, dass der Bock läuft. Ist eh risky, den ohne neuen Zahnriemen laufen zu lassen. Augen zu und durch.

Ich wollte den Sicherungskasten ausbauen, aber WTF! Ich bin von VW Gewohnt, dass da unten Stecker drauf sind. Da muss ich mich erst einmal durchfragen, wie das verbunden ist – kann nicht sein, dass ich da jedes Kabel einzeln ziehen muss.

Oder weiß einer die Lösung?

Am Heck habe ich erst einmal die Stoßstange abgebaut, die wollte einer. Die Deppen von Ford haben die mit Blechschrauben angespaxt. Klar, dass da eine so verrostet war, dass ich sie aufbohren musste. Die AHK habe ich auch abgeschraubt und gleich auf eBay Kleinanzeigen geworfen.

Beim Verkabeln der AHK war mal wieder ein Profi unterwegs.

Die Windschutzscheibe war durch den Unfall rausgesprungen – aber heil!

Einmal kurz drücken und sie war raus – so easy habe ich noch nie eine Scheibe ausgebaut. Anders der Kühler. Der sitzt sehr eng vor dem Motor und durch den Unfall noch enger. Zu meinem großen Erstaunen war der noch heil und hielt das Wasser. Aber rausbekommen?

Aber Moment – das ist ein Schlachter und der ist eh krumm. Also hab ich kurzerhand das Stehblech rausgetrennt.

Den vermutet heilen Scheinwerfer habe ich vorher rausgebaut. Aber da sieht man die ersten Blasen am Rand des Reflektors. Für sowas gibt vermutlich keiner Geld aus. Fliegt in die Tonne. Der Blinker hat auch einen Knacks. Bleibt drin.

So ging es total easy, den Kühler auszubauen. Ist schon derbe verzogen die Karre. Wenn man vorne reinsieht – normal läuft der Stabi parallel zum Frontblech.

Am Motor habe ich alles abgeschlossen. Nur noch die eine heile Antriebswelle ab und den Auspuff und dann kann ich das rauswerfen.

Aber zu dem Zeitpunkt ereilte mich eine Katastrophe: Kippen alle. Zeit für den Feierabend, denn ohne Kippe im Maul kann ich nicht schrauben…

Share:
Posted in Focht Titan

Da Schlachta is in da House

Ich bekam endlich die erlösende Nachricht: Das Ersatzteillager für den Titan ist abholbereit. Also machte ich mich mit Kumpel Oli auf Weg den Weg, den irgendwo im tiefsten Hessen abzuholen.

Oli hat einen eigenen Transportanhänger und ein entsprechendes Zugfahrzeug, das machte die Sache leichter.

Als wir diesen Ford Escort Courier an der Straße sahen, wussten wir: Wir sind richtig.

Dezent verbreitert, genau wie ein Ford Escort MK3, der da auf dem Grundstück stand.

Steht alles schon etwas länger da, genau wie dieser /8er Rappold Leichenwagen mit langem Radstand.

Was ein Schiff, leider ziemlich rotten. Und um es gleich abzuwehren: Nichts davon steht zum Verkauf, nur der Unfaller Escort 1,8D, wegen dem wir angereist waren.

Sagen wir mal so: Er hat ein kleines Spaltmaßproblem.

Ist wohl so bei Tempo 120km/h in eine Leitplanke eingeschlagen. Schade um die gute Substanz, aber gut für mich. Kein Kilometermonster und keine vollkommen zergammelte Karre. Das bringt gute Ersatzteile.

Die Hauptarbeit, den aus dem Garten zu befreien, war getan, er stand schon an der Straße. Wir konnten ihn mit der Winde rausziehen. Den Sohn des Verkäufers setzten wir ans Steuer.

Rauf auf den Hänger und verzurrt.

Ein wenig Smalltalk, bezahlt und dann auf die Piste. Auf der Fahrt haben wir etwas gesehen, was wir schlichtweg nicht glauben konnten. Erkennt Ihr, was bei diesem Opel Astra unten weghängt?

Kaum zu glauben, aber das ist tatsächlich der abgerissene Stoßdämpfer. Manche Menschen sind echt schmerzfrei. Wir haben versucht, ihn darauf aufmerksam zu machen, aber der Fahrer winkte ab. War ihm offenbar bewusst – und scheißegal.

Vor der Werkstatthölle haben wir ihn dann abgeladen und in die Halle geschoben.

Fahren ging nicht, eine Antriebswelle ist abgerissen.

Der Escort wird jetzt geschlachtet, alle Technikteile bleiben bei mir, solange ich Escort fahre Alles, was bei mir nicht passt, wie Heckklappe, Innenausstattung, Heckstoßstange, Rückspiegel, etc. werde ich zur Refinanzierung auf den Markt schmeißen. Auch die AHK, da brauche ich keine zweite.

Vielen Dank an dieser Stelle an Oli für die Hilfe. War eine coole und absolut reibungslose Aktion!

Share:
Posted in Bloginterna

Neuer Termin für das Hallengrillen Zwanzigneunzehn: 10.08.2019

Ich mache das ungern, aber ich muss leider den Termin für das Hallengrillen Zwanzigneunzehn verschieben. Das hat berufliche Gründe, zudem ist gerade die Vorhölle blockiert, da meine Vermieterin eine große Brennholzlieferung bekommen hat und die erst einmal nach und nach kleingesägt werden muss. Und wie ich das so kenne, kann das dauern. Ich kann derzeit nicht einmal für kleine Wartungsarbeiten in die Vorhölle reinfahren.

Der Rest der Eckdaten bleib gleich, eventuell legen wir das mit der Geburtstagsfeier eines Mitglieds des Fusselforums zusammen – einfach, um nicht zu viele Termine zu haben, bei denen weit gefahren werden muss für manche User. Ab und an ist es eben doof, dass man so weit auseinander wohnt.

Würde mich freuen, wenn der eine oder andere den Weg zu mir in die Nähe von Mainz findet. Ich muss für alle Anreisenden noch eine neue Wegbeschreibung machen. Derzeit ist da eine fiese Baustelle und es ist wirklich kompliziert, zur Werkstatthölle zu finden. Die Umleitung ist absurderweise nur von einer Richtung ausgeschildert. Und das ist nicht die Richtung, aus der die meisten kommen werden. Die Wegbeschreibung gibt es vor dem Hallengrillen per eMail.

Für FB User habe ich eine Veranstaltung angelegt – nicht wundern, wenn sich da wenige angemeldet haben. Viele kommen da einfach vorbei, ohne sich angemeldet zu haben. Und es ist ja egal, wie groß die Runde wird. Hauptsache wir haben an dem Tag/Abend Spaß…

Share:
Posted in Pirat

Discobeleuchtung

Ich brauchte, um weiterzukommen, die restlichen Instrumente. Also ab in die Tiefgarage zum Pirat.

Sieht jetzt etwas doof aus, aber ich hab die restlichen vier Instrumente rausgerissen, die noch im Auto waren.

Dann ging es in der Werkstatthölle weiter mit dem Verkabeln. Zu den VU Metern gehört ein Steuergerät. Ich hab das stumpf mit Montageband auf die Rückseite der Geländewageninstrumente geklebt, die Kabel mit den Instrumenten verlötet, da da keine Kabelschuhe auf die kleinen Zungen passten.

Auch den Adrino, beziehungsweise die Outrage Ga-Ga-Gauges Steuergerät habe ich ebenfalls da hinten mit Montageband aufgeklebt, die Kabel sortiert. Im Prinzip ist alles so verkabelt – links und rechts sind je drei Kabel: Zündungsplus, Beleuchtungsplus und Masse. Nur nach links geht noch eine Steuerleitung für das Bombometer (geht an den Blinker) und die Steuerleitung an das restliche mit dem Adrino angesteuerte Instrument ab. Da kommen Stecker dazwischen, so kann man das Teil einfach an beiden Seiten abstecken, wenn man es abbaut.

Ein Instrument (Ladedruck) aus dem Pirat kam noch dazu, die Skala des Fluxkompensationinstruments habe ich gedreht und Birnchen ersetzt. Alles leuchtet.

Dann ging es an die Instrumente im Radioschacht, auch die sind verkabelt.

Zeit, das alles mal ins Armaturenbrett einzusetzen.

Das „echte“ Flugzeuginstrument rechts fehlt noch. Das ist defekt, hat sich innen gelockert. Das muss ich noch bearbeiten. Aber langsam bin ich so weit, dass das Armaturenbrett ins Auto kann…

Share:
Posted in Pirat

Kabelsalat

Ich kam endlich mal wieder in die Werkstatthölle, um mich um die Armaturen vom Pirat zu kümmern. Die Instrumententafel ist nicht perfekt, aber das bleibt jetzt so. Also habe ich die Fakerahmen wieder aufgeschraubt und die Instrumente eingesetzt.

Das Fluxkompensationsinstrument hat es dabei etwas verdreht, da muss ich noch einmal ran. Ein Loch blieb leer, da kommt die Ladedruckanzeige rein, die ist noch im Pirat verbaut.

Auch an den Ecken habe ich diverse Sachen wieder eingesetzt.

Dann ging es ans Verkabeln. An jedes Instrument musste ein bis zwei Massekabel – je nachdem, ob die Beleuchtung die Masse vom Gehäuse zieht, oder nicht, ein Zündungspluskabel, Plus für die Beleuchtung und die Ansteuerung über den Adrino.

Ein ziemliches Gewirr. ich werde a noch diverse Kabelbinder einsetzen, um Ordnung zu schaffen. Aber ich wollte die Kabel nicht so lange, dass man die Instrumente einzeln ziehen kann. Ich verwende immer gebrauchte Kabel aus Kabelbäumen geschlachteter Fahrzeuge. So langsam werden die braunen Kabel für Masse weniger. Die braucht man ja öfters.

Sowas zieht sich, aber dann konnte ich endlich einen Testlauf starten:

So hatte ich mir das erhofft! Funktioniert beim ersten Versuch super! Nur die Beleuchtung von drei Instrumenten nicht – da sind wohl die Birnchen kaputt. Die muss ich erst besorgen.

Wird Zeit, dass ich die anderen Instrumente aus dem Pirat reiße, um die auch zu verkabeln.

Share:
Posted in Focht Titan

Pfusch – aber es funzt!

Ich wollte mit dem Titan Einkaufen fahren, aber so ohne Blinker im Stadtverkehr – nicht die klügste Entscheidung, den zu nutzen.

Also habe ich mal kurz in der heimischen Garage gemessen. Es kam an der Sicherung von Blinker und Blinker kein Strom an. An dem Sicherungskasten existiert schon ein Bypass, weil da etwas oxidiert oder durchgeschmort war. Ich habe jetzt mal einen zweiten Bypass reingepfuscht und siehe da – Lüftung und Blinker gehen wieder.

Ist natürlich grober Pfusch so ein Kabel einfach in die Sicherungen einzuklemmen. Wahrscheinlich ist das Kabel auch zu dünn. Aber mir ging es darum, dass ich wenigstens den Blinker wieder nutzen kann. Lüftung bleibt vorsichtshalber aus. Ich werde wohl nicht darum kommen, den Sicherungskasten doch auszutauschen. Wenn nur der Typ mit dem Schlachter mal in die Pötte kommen würde, dass ich da den ausbauen könnte…

Share:
Posted in Focht Titan

Ich wiederhole mich gerne: Elektrik ist ein Arschloch

Ich bin gerade viel unterwegs, der Titan muss gerade richtig Kilometer fressen und das macht er auch willig. Am verlängerten Wochenende waren es wieder ca. 1.000km, die er stur abgespult hat.

Gestern war der Tag der Gewitter Und der Titan bekam eine richtige Dusche ab. Ob das die Ursache war, dass bei meiner Heimreise ein Teil der Elektrik streikte – keine Ahnung. Es regnete weiter, nicht mehr so heftig, und die Scheibe blieb beschlagen. Die Lüftung verweigerte ihren Dienst. Aber nicht nur die, auch die Blinker traten in den Streik.

Das mit der Lüftung kann man verschieben, aber ohne Blinker? Runter von der Piste.

Die Warnblinkanlage geht, Blinkrelais ist also o.k. Könnte also eventuell eine Sicherung sein?

War es nicht. Alle Sicherungen waren o.k.

Wären jetzt Lüftung und Blinker irgendwie am selben Schalter, hätte ich den Schalter in Verdacht – aber so? Ich bin etwas ratlos. Das wird wieder so eine beschissen lange Fehlersuche. Geht jetzt eben wieder los, als erstes messen, ob an der Sicherung Strom ankommt, …

Elektrik ist eben ein Arschloch…

Share:
Posted in Werkstatthölle

Arbeitshöhe

Mir war da eine alte Blechschere zugelaufen.

Stand jetzt nicht an oberster Stelle meiner Wunschliste – aber wenn sie einem zuläuft… Und es ist wieder so ein Werkzeug vermutlich, das man vorher nicht hatte, es ging irgendwie so. Aber wenn man es hat, dann will man es nicht missen.

Nur musste das irgendwie auf einen Tisch oder so. Keinen Platz und ganz ehrlich: Mir sind tische oft zum Arbeiten zu niedrig. Ich bin ja 2,04m groß. Also was habe ich rumliegen. Ich schweißte mit einfach aus herumliegendem Material etwa zusammen. Gasis war eine Querstrebe eines Schwerlastregals.

Noch ist es nicht festgeschraubt und ich hab noch keinen Praxistest, ob das zu sehr kippt, wenn ich da sehr Männlich dran rupfe. Ich werde es sehen. Und es gibt auch Plan B: Hintendran noch ein quer angeschweißtes Vierkantruhr und ein Spanngurt um eine Säule.

Share:
Posted in Pirat

Lack mangelhaft

Irgendwie komme ich derzeit kaum zum Schrauben – dabei wäre das gar nicht so schlecht, denn in der Werkstatthölle ist es derzeit kühler als draußen. Das Armaturenbrett vom Titan ist trocken und mich überzeugt das Ergebnis.


Der Lack sieht gut aus und ist kratzfest. Wenn das so bleibt – ich wäre zufrieden.

Nicht zufrieden war ich mit der Instrumententafel. Nicht nur, dass der Kräusellack SEHR uneinheitlich war…

..die Lackierung war auch nicht kratzfest. So gar nicht, so nicht ansatzweise. Ich konnte den Lack einfach so wegschieben.

Eigentlich wollte ich mit dem Bestücken anfangen – das wird so nix.

Also wieder mit dem Lack. Erst mechanisch und dann mit Nitro Verdünnung.

Ich hab mir wieder diesen Strukturlack geholt, die Instrumententafel grundiert und den Strukturlack auf die Instrumententafel aufgetragen.

Da das bei Armaturenbrett so gut geklappt hat, habe ich das vor dem Durchtrocknen mit mattschwarz übergeblasen.

Die Fakerahmen bekamen die selbe Behandlung.

Ich hoffe, es lag am Lack und nicht am Untergrund und ich habe beim nächsten Mal einen Untergrund, mit dem ich arbeiten kann.

Share:
Posted in Focht Titan

Motorgedanken…

Ich habe in den letzten Tagen dem Titan einmal dem Titan ca. 1.000km Autobahn gegeben. U.a. hatte ich einen Termin im tiefsten Bayern. Gelegenheit dem Bock mal so richtig alles abverlangen. Gut, nicht durchgehend. Dank einer Vollsperrung campte ich auch einmal eine Stunde auf der selben Stelle auf der Piste.

Hand aufs Herz: Rennmaschine ist der Bock nicht. Zwar 1,8l Hubraum, aber dank Saugdiesel ja nur 60 eher lahme Gäule. Vor dem Umbau reichte das aber locker für Tempo 160km/h auf der Ebene, was mir durchaus reicht und das bei einem wirklich sparsamen Verbrauch von 5,5l/100km. Den fand ich genial.

Nun hatten wir das Problem mit den 2 Zahnriemen. Der neue gebrauchte Motor bekam die neu und der, der die Einspritzpumpe steuert, war von einem der vorherigen Mechaniker verkehrt aufgelegt. Richtig aufgelegt lief der Motor nicht, also haben wir ihn irgendwie zum Laufen gebracht über das einstellbare Rad. Einstellwerkzeug: Gehör. Und er läuft wirklich ruhig.

Nun habe ich schon mit mehreren Werkstätten telefoniert. Niemand will mir die ESP einstellen. Da traut sich keiner ran, niemand hat angeblich Unterlagen. Es ist auch die Frage – ist es überhaupt großartig verstellt? Tatsache ist: Der Bock ist merklich weniger spritzig, läuft nur noch 140km/h und verbraucht 6,7l/100km. Obwohl…

Dafür braucht er aber viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Anlauf.

Könnte der schlechtere CW Wert sein, das Mehrgewicht – oder eben die Motoreinstellung.

Ich werde wieder anfangen, Werkstätten abzutelefonieren. Irgendeiner muss doch wissen, wie man die ESP mit einer Uhr einstellt. Oder ich nehme den Motor aus dem Schlachter, wenn der gut läuft. Ich bin hin und hergerissen.

Die coolste Lösung wäre ein 90PS Turbodiesel, aber dann wäre die Abgasnorm und damit die grüne Plakette flöten. Und wenn man in einer Umweltzone wohnt….

Share: