Posted in Focht Titan

Und nun die zweite Seite…

Ich komme gerade etwas weniger zum Schrauben, ich blogge zwar, aber gerade an einer anderen Front – ich habe mal wieder Enten auf dem Hinterhof

Gestern schaffte ich es aber weder an den Titan. Es galt die zweite Lancia Tür zu zerlegen – diesmal ohne Glasbruch.

Tür

Der Türgriff dieser Seite war kaputt, der Hebel war abgebrochen. Wusste ich schon, hatte ich bereits bei der Übernahme der Türen gemerkt.

Türgriff

Ein neuer ist längst besorgt. Aber da Blogleser Midnight bemerkte, dass das öfters passiert bei den Griffen,, grüble ich zusammen mit Ronny darüber, ob es möglich wäre, das aus anderem Material nachzufertigen. Mal sehen, ob das geht – noch habe ich jetzt zwei funktionierende Griffe.

Aus der Tür trennte ich wieder das Blech um die Türgriffmulde raus. Was ich nicht erwähnt hatte bei der anderen Seite – da war Antidröhn Material auf der Rückseite – das musste natürlich ab, sonst passt das nicht in die Absetzzange.

Türgriffmulde

Und auch an der Escorttür war etwas gegen Dröhnen – auch das musste ein Stück weg.

Türgriffmulde

Alles so Sachen, die Aufhalten. Genau wie das Halteblech des Türschlosses. Da sitzen auf beiden Seiten Widerhaken, die man runterdrücken muss. Schade, dass man nur an einen drankommt.

Türschloss

Ich habe dafür definitiv zu große Hände – irgendwie ließ es sich auch überlisten mit nur einem heruntergedrückten Widerhaken. Die andere Seite erreichen? Unmöglich.

Und dann eben das Selbe wie auf der anderen Seite. Einschweißen…

Türgriffmulde

… verspachteln …

Türgriffmulde

… und grundieren.

Türgriffmulde

Unter dem Griff blieb eine Delle. Klar hätte ich die ausspachteln können, aber ich will nur bis zum Crashteststreifen lacken, so viel Lack habe ich nicht mehr und ich will etwas Reserve behalten zum Ausbessern. Und ein paar Spuren des Gebrauchs darf der Bock ruhig behalten, dann fährt es sich einfach ungenierter, als wenn man ständig aufpassen muss, dass man nirgends anecket…

Share:
Posted in Focht Titan

Brauchte doch mehrere Anläufe…

Das Blech für den Lancia Dedra Türgriff war drin, aber das hieß ja noch lange nicht, dass der Türgriff eine Funktion hat. Die Mechanik ist ähnlich, jedoch drückt im Lancia der Griff direkt aufs Schloss, im Escort geht das über ein Gestänge. Also erst einmal ein Loch in den Hebel des Dedra Griffs.

Türgriff

Der Hebel sitzt weiter oben, also musste ich ein längeres Gestänge bauen. Gut, dass ich aus geschlachteten Türen ein paar Drähte aufgehoben hatte. Also habe ich daraus ein längeres Gestänge gebogen. Ich brauchte 2 Versuche, weil ich mich zunächst vermessen hatte.

Gestänge

In der Theorie sollte das klappen. Tat es aber nicht. Der Weg war zu kurz. Also ein Loch weiter oben am Hebel gebohrt. Weil das versetzt ist, musste ich drei kleine Muttern dazwischensetzen, dass es sich nur in eine Richtung bewegen kann.

Türgriff

Und was soll ich sagen, es ging wieder nicht. Überlegen. Wenn ich den Hebel minimal länger mache… Das ging.

Na also! Funktioniert doch!

Damit die Muttern nicht durchrutschen, habe ich einen Schweißpunkt gesetzt. Das Foto mit dem Zollstock habe ich wegen der anderen Seite gemacht.

Gestänge

Die Mulde habe ich noch ein wenig geschliffen, weil mir die Kante noch nicht gefiel.

Türgriffmulde

Von hinten habe ich grundiert und mit Dichtmasse versiegelt.

Türgriffmulde

Ist ja furchtbar egal, wie das aussieht, Hauptsache keine Sollroststelle. Deshalb hab ich mir auch keine Mühe gegeben. Die andere Seite wollte ich nicht anfangen, weil ich sonst wahrscheinlich wieder bis Ultimo in der Werkstatthölle geblieben wäre. Also kümmerte ich mich noch u die Batteriehalterung. Ich habe für die Seiten noch je einen Winkel gebogen und das verklebt und vernietet.

Batteriehalterung

Ich hab das rundum abgedichtet, auch wenn es von unten rundum verklebt ist, damit sich kein Wasser drunter sammeln kann. Natürlich werde ich das später noch schwarz überjauchen….

Share:
Posted in Focht Titan

Jetzt wirds mediteran…

O.k. – ich will fertigwerden, aber nachdem auf der Beifahrerseite der Türgriff abgerissen war, sagte ich mir, das ist ein Wink des Schicksals, der will nicht mit Ford Türgriffen vom Stapel laufen.

Ich hatte ja Lancia Dedra Türen besorgt. Die waren Hölle schwer. Als ich die Türverkleidungen abhatte, wusste ich warum – so einen Türaufbau habe ich noch nicht gesehen.

Lancia Dedra Tür

Ich war nicht zimperlich beim Zerlegen, aber dass dabei gleich die Scheibe platzt – damit habe ich nicht gerechnet.

Lancia Dedra Tür

Ist nicht schlimm, aber die Sauerei… Ich hatte gehofft, die Zentralverriegelung mit verwenden zu können, aber die ist bei dem Lancia ins Türschloss integriert. Alles was ich brauchen konnte war also nur der Türgriff und das Blech drumrum. Das habe ich für das Einschweißen vorbereitet.

Einschweißblech

Ein Loch in die Tür geflext und mit Hilfe einer Grippzange das Blech fixiert und angefangen das Einzuschweißen.

Türgriff ändern

An drei Seiten habe ich überlappend gearbeitet, nur an der Seite zum Schloss hin aus Stoß, da da kein Platz für eine Überlappung war. Bei den Überlappungen konnte ich das nur punkten, was die Gefahr von Verzug verminderte. Danach Anprobe.

Türgriff ändern

Dann kam das leidige Verspachteln. Mag ich zwar nicht, aber man soll ja nicht sehen, dass der Griff nicht da reingehört ursprünglich. Damit ich im Bereich bis zum Chrash Test Streifen bleibe, habe ich das großflächig mit Gaffa Tape abgeklebt.

Türgriff ändern

Ich bin noch nicht 100% zufrieden, aber ich habe es erst einmal grundiert zum Abschluss, um eine einheitliche Farbe zu haben, um zu sehen, wie weit ich bin.

Türgriff ändern

Das Umschweißen der Tür ist aber erst die halbe Miete – die Mechanik muss auch noch angepasst werden. Aber aus meiner Sicht lohnt sich das – denn diese Türgriffe kann wohl kaum einer zuordnen…

Share:
Posted in Automechanika

Automechanika Fotowettbwerb: „Schraube locker“

Dieses Jahr gibt es wieder einen Fotowettbewerb der Automechanika. Das Motto ist „Schraube locker“, bedeutet, es wird das witzigste Foto oder Video aus Eurem Werkstattalltag gesucht. Denn Spaß gehört schließlich irgendwie auch zum Werkstattalltag dazu.

Schraube locker

Über einen ähnlichen Fotowettbewerb kam ich übrigens damals mit dem Team der Automechanika in Kontakt. Vor Jahren habe ich mit einem meiner bis heute Lieblingsfotos von mir, das die Kati von mir aufgenommen hat, teilgenommen und den dritten Platz gemacht.

Werkstattkönig

Der gewinnenden Werkstatt winkt einen Besuch einer Kartbahn in ihrer Nähe. Einsendeschluss ist der 15. August 2018, die Teilnahmebedingungen finden sich auf der Automechanika Homepage. Ich bin gespannt, welche lustigen Aufnahmen dieses Jahr an den Start gehen und ob ein Blogleser zum Gewinnerteam gehören wird…

Share:
Posted in Pirat

Ich bin manchmal aber wirklich schusselig

Ich war gestern mit dem Pirat in die Werkstatthölle unterwegs. Etwas müde, genervt, weil ich bei der Hinfahrt im Stau stand, deswegen auch etwas durchgeschwitzt, sprich irgendwie ein wenig durch. Vor dem Schrauben noch mal schnell zum Supermarkt eine Brotzeit holen, schwungvoll in die Parklücke und KRAWUMM!

Bin ich doch tatsächlich an der Überdachung der Einkaufswagen hängen geblieben. Und zwar heftig.

Unfallschaden

Was macht man? Nun, zuerst habe ich eingekauft, habe im Supermarkt an der Kasse Bescheid gesagt, dass mir das passiert ist. Ich war nicht der erste, da waren noch Schäden von anderen, aber ich finde es fair, wenn man etwas kaputt gemacht hat (eine Plexiglasscheibe war nach innen gedrückt und der Lack am Pfosten etwas ab), muss man dazu stehen. Glück im Unglück: Die Marktleiterin tat es um meine Karre mehr leid, als um die Plexiglasscheibe. Sie bestand nicht auf einer Schadensregulierung.

Und mit dem Schaden an dem Pirat hatte sie recht. Dafür, dass es in Schrittgeschwindigkeit passiert ist, sah es auf den ersten Blick schlimm aus.

Unfallschaden

Chromstoßstange angeschlagen und losgerissen. Gummi abgerissen, Blinker hin, aber vor allem der Kotflügel – der hatte einen Knick!

Unfallschaden

Zudem war die Ecke oben verdellt und es platze Spachtel ab. Moment? Spachtel? Oh, da hatte wohl einer der Vorbesitzer einen Vorschaden, war mir nie aufgefallen.

Unfallschaden

Also erst einmal die Front zerlegen. Grill ab, Stoßstangenecke ab, Scheinwerfer raus. Dann konnte ich mich dem Kotflügel widmen. Die Stoßstangenecke hatte sich mittig losgerissen und in den Kotflügel gedrückt. Was soll ich sagen? Ich konnte den Kotflügel ohne jegliches Werkzeug in die Originalposition zurückdrücken. Nicht 100% ohne jeglichen Verformungen, aber das finde ich vollkommen ok. Der Pirat hat ein bewegtes Leben hinter sich und er führt das weiter. Das darf man dem Auto ruhig ansehen. Eine der Türen hat auch eine Delle schon so lange ich das Auto habe. Das gehört zu der Geschichte des Fahrzeuges. Das ist ein Kampfbomber und der kann ruhig Kampfspuren haben.

Der Kotflügel konnte so leicht knicken, weil einer der Vorbesitzer die Kotflügelkanten umgelegt hatte, das nimmt ihm ein wenig Stabilität. Und just an diesem Radlauf war ein Riss. Und der Riss bedeutete leider genau das, was ich dachte – die Radläufe sind gespachtelt und durch den Feindkontakt war der Spachtel gerissen und platze mit etwas Nachhelfen ab.

Unfallschaden

Aber immerhin heiles Blech darunter. Es half nichts, aller loser Spachtel musste ab. Und dann neuer Spachtel her. Am Radlauf und an der Ecke vorne.

Unfallreparatur

Zum Schleifen musste ich einige Nieten ausbohren, um vernünftig arbeiten zu können. Dann Grundieren, die Nieten wieder rein, nochmals grundieren und dann lackieren. Glücklicherweise hatte ich noch etwas zeltgraue Farbe. Da das wieder einen anderen Ausbleichgrad hat, habe ich eine Absetzkante genommen, nur vorne musste ich es verlaufen lassen.

Unfallreparatur

Weiter zur Stoßstange. Der Blinker war endgültig hin. Nicht nur das Glas war zerbrochen, auch das Gehäuse war zersplittert.

Unfallschaden

Also den Blinker herausschneiden, der war eingeklebt. Und dann die Stoßstangenecke etwas ausgebeult, so gut es ging. Zähes Material. Die Ecke war schon von Anfang an nicht perfekt, sonst hätte ich sie nicht so billig kaufen können. Ein anderer Golf 1 Blinker fand sich im Fundus. Golf 1 Blinker sollte man immer im Fundus haben.

Unfallreparatur

Den Blinker habe ich wieder eingeklebt, so wie ich es schon mit dem letzten gemacht hatte.

Blinker

Den Halter an der Ecke musste ich noch etwas nachbiegen, dann war die Ecke wieder einbaufähig.

Der Scheinwerfer hatte einen gebrochenen Plastikhalter. Eine VW Krankheit.

Scheinwerfer

Kann man reparieren, aber ich entschied mich für eine dekadentere Lösung: Einen niegelnagelneuen Scheinwerfer.

Scheinwerfer

Nein, ich habe den nicht gekauft und nein, meine Vorräte an gebrauchten Scheinwerfern sind noch lange nicht erschöpft. Aber wenn man einen hat…

Der Scheinwerfer stammt von einem Händlerkollegen bei der Veterama. Der hatte ihn wohl mehrmals dabei ohne ihn loszuwerden, obwohl er nur 5 Euro draufgeschrieben hatte. Nach der Veterama kam er bei mir vorbei, legte den Scheinwerfer auf den Tisch und meinte nur, ich soll nichts sagen, sondern den einfach einstecken. Er wollte ihn einfach loswerden.

Also alles wieder zusammenschrauben.

VW Pirat

In der Mitte muss die Stoßstangenecke noch einen Ticken nach oben, aber er ist erst einmal wieder einigermaßen heil. Zum Abschluss klebte ich noch den Gummi wieder auf die Ecke und fixierte es mit Blechschrauben.

Unfallreparatur

Ein unachtsamer Moment, ein Abend Arbeit. Echt doof. Aber ist eben passiert…

Share:
Posted in Focht Titan

Pragmatisch und schnell gelöst

Ich hatte vorgestern in der Werkstatthölle noch ein Stündchen Zeit nach anderen Arbeiten. Wieso nicht an die Batteriebefestigung denken. Ich hab mit meinem Prüfer geredet und gefragt, was der können muss. Die erstaunliche Antwort: Er muss die Batterie sicher halten 😉

Also habe ich ein Blech genommen, gekantet, zurechtgeflext und hinten eine Mutter aufgeschweißt.

Batteriehalter

Getestet und einen Fehler erkannt – der eingeplante Halter klappte vorne über, also habe ich da noch einen Winkel draufgesetzt. Damit hält die Batterie fest.

Batteriehalter

Hinten hakt sie ein, vorne klemmt der Halter. Und das Schöne daran, das Teil ist flach. Flach genug, dass die Haube mit Batterie noch schließt.

Batteriehalter

Befestigt ist das Blech noch nicht, aber das ist jetzt weiter kein Problem mehr. Kleben & Nieten, wie üblich. Evtl. setze ich beidseitig noch einen Winkel an, damit die Batterie auch seitlich nicht rutschen kann.

Share:
Posted in VW Prolo

Scherben, überall Scherben

Dass der Prolo an der Straße stand mit lediglich zugeklebter Scheibe – da war mir nicht wirklich wohl bei. Zeit zu handeln. Aber erst einmal musste ich einen Weg finden, den Prolo da wegzubekommen. Der Innenraum – und damit auch der Fahrersitz – waren voller kleiner Scherben. Ich behalf mir mit einer dicken Decke.

Decke

Der nächste Waschplatz mit Staubsauger war nicht weit. Also erst einmal durchsaugen und versuchen, die Splitter so weit wie möglich aus dem Auto zu bekommen.

Aussaugen

Erstaunlich, wo ich überall Splitter gefunden habe – beispielsweise in der Türablage der Fahrertür. Ich bin mir sicher: Ich habe noch längst nicht alle Splitter entfernt bekommen. Aber aus dem Sichtbereich sind sie verschwunden.

In der Werkstatthölle machte ich mich daran zunächst die Tür am Prolo zu zerlegen. Viel ist von der Seitenscheibe nicht mehr übrig geblieben. Nur noch eine Metallschiene mit ein paar Splittern.

Restscheibe

Das rauszuschrauben war nun wirklich kein Problem. Dann holte ich aus dem Fundus die Tür von meinem Schlachter. Gut, dass die Tür nahezu rostfrei war, sonst hätte ich die entsorgt – samt Scheiben. Wer rechnet schon damit, dass einem die Seitenscheibe eingeschlagen wird?

Die Tür ist von einem 2F, also dem Facelift des Polo 86C. Unterscheidet sich zwar in Details, wie dem inneren Türgriff und der Türverkleidung, aber vom Grundgerüst ist sie gleich und ich hoffte auch von der Scheibe.

Beifahrertür VW Polo 86C

Der Ausbau der Seitenscheibe ist easy. Die Scheibe unten losschrauben, dann die mittlere Strebe an zwei Schrauben rausschrauben, dann kann man die Scheibe nach oben rausziehen. Der Einbau geht in umgekehrter Reihenfolge. Nun wirklich kein Hexenwerk. Und die Scheibe passt vom 2F aufs Vorfaceliftmodell.

Beifahrertür VW Polo 86C

Vor dem Anbau der Türverkleidung fuhr ich noch einmal zu einem Waschplatz und saugte so gut es ging die Scherben auf dem Inneren der Tür.

Ich habe wieder eine funktionierende Scheibe in der Tür. Lässt einen doch beruhigter schlafen, wenn man weiß, dass die Karre wieder komplett abgeschlossen draußen steht.

Share:
Posted in VW Prolo

Was für A********er!

Gestern bekam ich einen Anruf. „Sachma, Dein Auto steht doch in der Weisenauer Straße in Mainz. Ich hab da auch geparkt, Deine Seitenscheibe hat jemand eingeschlagen.“ Ein schlechter Scherz? Klar musste ich da schnellstmöglich hin. Ich habe den Prolo etwas außerhalb geparkt, weil das der nächste Parkplatz außerhalb von Anwohnerparken war für das ich keinen Ausweis bisher beantragt hatte, weil es da eh selten Parkplätze gibt.

Und Tatsache.

Aufbruchschaden

Scheibe der Beifahrertür in tausend Scherben, das ganze Auto ist voller Scherben.

Aufbruchschaden

Ich dachte zunächst, dass jemand das Autoradio geklaut hat, das war aber da – jedoch ohne Bedienteil. Das Navi war weg, dafür lag im Auto ein Zettel.

Polizei

Also hat die Polizei bereits davon gewusst, war vor Ort und hat vorsichtshalber das mitgenommen. Viel Wertvolles lag eh nicht im Auto – eben weil ich nicht wollte, dass jemand deshalb das Auto aufbricht. Und wenn jemand einen alten VW aufbrechen will – das ist jetzt nicht wirklich die Königsklasse an Schwierigkeit.

Das war reine Zerstörungswut, nur weil man es kann. Lustig. Hihihi. Ich hab bei einer alten Karre die Scheibe eingeschlagen. Ich bin ein Held, dass ich mich das getraut habe. Nein. bist Du nicht. Du bist ein A******ch.

Ich habe erst einmal die Scheibe zugeklebt, denn gestern kam ich nicht mehr dazu, das zu richten.

Aufbruchschaden

Heute Abend werde ich wohl den Prolo in die Werkstatthölle mitnehmen und die Scheibe ersetzen. Glücklicherweise habe ich ja noch die Türen von dem Schlachter. Der finanzielle Schaden hält sich in Grenzen, aber trotzdem bin ich stinksauer auf dieses asoziale Verhalten dieses „lieben Mitbürgers“…

Share:
Posted in Scene

Das Fusselforum Treffen 2018 am Edersee

Fusselforum Treffen

Ich war die letzten Tage am Edersee. Das Fusselforum veranstaltete wieder sein internes Treffen, für das wir uns nur im Forum direkt verabreden und vorab keine Werbung machen. Es ist eben nur für uns und keine öffentliche Veranstaltung. Ich war schon Donnerstagabend da, wo eine durchaus ansehnliche Vorhut den Platz besetzte.

FFT

Kleines Lagerfeuer, Pavillon gegen den Regen, ein Grill und verdammt dicke Klamotten war alles, was wir brauchten, denn für Juni war es verdammt kalt – 4°C in der Nacht.

Organisation ist da immer sehr wenig dabei, der Andy, FFT Beauftragter, legt den Termin fest und bespricht es mit dem Campingplatz. Die reservieren einen gemeinsamen Platz. Das war’s. Kein Programm, jeder bezahlt seine Campingplatzgebühren, fertig.

Und dem Ruf des FFT folgten diesmal mehr User, als jemals zuvor. Ich schätze einmal es waren über 40 Fahrzeuge und viele kamen nicht alleine. Eine große Gemeinschaft.

FFT

Ein Wunder, dass wir alle irgendwie auf den Platz gepasst haben, Teilweise war kein Rein- noch Rauskommen auf unseren Platz.

FFT

Was macht man so von Donnerstag bis Sonntag? Nun, zunächst einmal: Kein Fußball schauen. Das interessierte bei uns so gut wie keinen, das Treffen war wichtiger. Es geht ums Wiedersehen und ums Kennenlernen. Ein wunderbarer Haufen ausgesuchter Arschlöcher mit ihren rollenden Kisten. Klar, es wurde gegrillt, getrunken, gefeiert. Nebenbei wurden aber auch Radlager eingezogen, weil demjenigen das Werkzeug fehlte.

FFT

Der Erwin pinselte Pinstripes. Er ist kein Profi und hatte zudem das Problem, dass ihm ständig Schnäpse bei seiner Arbeit hingestellt wurden. Aber an mancher Kare war es nicht ganz so wichtig, dass es perfekt wird, da kann man gut üben – und ich beneide ihn um seine ruhige Hand…

Pinstripe

Auf Instagram kann man einige seiner Arbeiten sehen.

Holger reparierte mal so ganznebenbei ein Schweißgerät.

FFT

Diverse Autos wurden auch spontan mit Sprühschablonen lackiert, auch mal eine ganze Haube. Irgendwie ist da schon aufgestaute Kreativität zu spüren.

FFT

FFT

Alle so herrlich normal da. Es war wirklich ein Fest. Auch ein heftiger Austausch an Autoteilen. Ich habe nicht wenig eingeladen, das ist nur ein Bruchteil der Teile, die in meinen Fundus wanderten.

FFT

FFT

Teile, die ich für den Titan, den Pirat und den Prolo. Aber es wanderten auch Teile für meine 1-5 Euro Kisten bei der Veterama in meinen Anhänger, denn einige brachten Teile mit zum Verschenken mit und nur das, was kein anderer brauchen konnte, werfe ich dann unters Volk.

Einige verkauften natürlich auch Teile, manche Transportketten endeten da. Es war super auch in der Richtung.

Und es gab auch interessante Fahrzeuge zu sehen. Mario hat beispielsweise einen neuen Grill für seinen W124 aus Edelstahlstäben gebaut.

W124

Ronny km mit seinem VW Bus. Witziges Zusammenspiel zwischen ihm und mir: Ich lable gerne meinen Ford auf Wolfsburg um – er macht es umgekehrt.

T3

Witziger Eigenbau: Ein Dreirad mit Zweitaktmotor und mit ohne Bremse. Und jeder durfte damit fahren – also so lange, bis sich die Campingplatzleitung darüber aufregte.

FFT

Ich war auch kreativ. Mario Nr. 2 hatte auf der Fahrt einen Blinker verloren. Ein Gestaltungsanlass. Ein Blinker aus den zu verschenken Kisten, Gaffatape und siehe da…

FFT

Hat nicht bis nach Hause gehalten, aber ein guter Spaß war es allemal.

Auf alle Autos einzugehen – das würde jetzt zu weit gehen, seht auch die Bilder an, ich habe aber nicht alle Autos fotografiert.

Auch wenn das Wetter eher durchwachsen war mit teilweise heftigen Temperaturschwankungen und auch dem einen oder anderen Schauer – das tat der Stimmung keinen Abbruch. Es war einfach grandios. Ein echtes Highlight im Schrauberkalender.

Was vor allem fasziniert: es sind echt teilweise sehr unterschiedliche Leute, aus verschiedenen Berufen, mit total durchgerockten Autos, aber auch wirklich hochwertigen Fahrzeugen. Original oder total umgebaut. Alt oder eher neu und trotzdem: Es gibt unter diesem illustren Volk wirklich keinerlei Berührungsängste. Man kann spontan miteinander und verbringt einfach miteinander eine gute Zeit. Eine gewachsene Gemeinschaft ganz unterschiedlichster Individualisten, die den anderen vorurteilsfrei aufnimmt. Hätte mir jemand 2010 gesagt, dass das daraus entsteht, nachdem ich das Forenscript online gestellt habe, ich hätte ihn vermutlich für verrückt erklärt. So etwas kann man nicht planen. So etwas muss wachsen.

Share:
Posted in Pirat

Rundum wieder grün

Mir war ja eine Stoßstange durch die Heckscheibe vom Pirat geknallt und ich hatte nur eine Klarglasscheibe im Fundus als Ersatz. Direkt danach ging ich auf Suche nach einer Colorglasscheibe. Ich hätte sehr schnell eine gehabt, aber ich bin eben nicht bereit, jeden Preis zu zahlen, hunderte Kilometer zu fahren etc.

Irgendwann fand ich über eBay Kleinanzeigen eine Anzeige, in der einer eine Scheibe für 10 Euro anbot. Leider lag sie in Dresden. Aber da gibt es ja das grandiose Fusselforum. Und im Fusselforum hilft man sich untereinander. Also stellte ich eine Anfrage, ob sie jemand zum Fusselforum Treffen (Bericht folgt!) mitbringen könnte. Und siehe da, es hat geklappt! Marco (Tjarnwulf) spielte den Scheibenboten.

Da ich ein wenig Angst hatte, dass die Scheibe bei all den anderen Teilen, die ich transportierte auf dem Heimweg, nicht überleben könnte. Was macht man da? Man baut sie vor Ort gleich ein.

Heckscheibe

Meine Colorverglasung ist wieder komplett! Na geht doch – Problem günstig gelöst!

Share: