Platt!

Ich war am Wochenende unterwegs zum Kustom Kulture Forever in Herten mit dem Gespann Pirat/Leiche.

Gespann

Der Bericht über das Treffen kommt noch. Ich war gestern einfach zu platt um das Material aufzuarbeiten. Platt war aber auch etwas anderes am Ende.

Ich wohne ja in Mainz mitten in der Innenstadt, Leiche und Pirat parken auf einem Innenhof. Um da reinzufahren, muss ich 2 Tore öffnen. Mit dem Auto kann man auf dem Gehweg halte, um die Tore zu öffnen, das Gespann ist dazu zu lang. Also schnell mal gegenüber auf dem Gehweg halten, Tor öffnen und rein. Es gibt da eine kleine Absenkung, die das Fahren auf den Randstein erleichtert, die ist aber knapp für das Gespann. Und ich Depp habe ein wenig zu früh eingelenkt. Nicht gesund für das Fahrwerk und Rad. Ein Stück zu viel Randstein erwischt.

Als ich dann auf den Hof fuhr, war irgendwas anders. Nachgesehen und geflucht. Gut, oben ist der Reifen noch gut, er ist nur unten platt.

Platten

Ich habe mir tatsächlich seitlich die Karkasse aufgerissen.

Karkassenschaden

Verdammte Scheiße! Das braucht kein Mensch! Der Reifen waren fast neu. So viel war ich damit noch gar nicht gefahren. Andererseits gut, dann brauche ich nur einen Reifen wechseln. Ich habe den auch gleich bestellt, das Modell gibt es noch.

Bis dahin kommt eben das Reserverad zum Einsatz.

Reserverad

Man sollte es auch nicht übertreiben mit dem Rad. Hat zwar gut Profil, aber das ist eben ein originales Reserverad. Bis wann wurde nochmal der 32B gebaut? Ja, genauso alt ist der Reifen da drauf. Sollte mich mal umsehen, ob ich einen Reifen auftreibe mit Restprofil aber deutlich jüngerem Produktionsdatum. Das ist so ein Thema, da denkt kaum ein Mensch dran…

Share:

6 thoughts on “Platt!

  1. Ja ja, die Ersatzreifen aus der Zeit sind berüchtigt als üble Roster. Damals wurde angeblich das DDR-Gummi aufgebraucht, danach ging der Staat pleite. Hab ich mal gehört. 😉

    Wie sieht denn die dazugehörige Wanne aus?

  2. Na Ich weiss nicht……
    Würde lieber einen Winterreifen montieren statt so einen alten Schinken von Rad.
    Bei einen „neuwertigen“ Reservereifen (13Jahre alt, keine 500km, 130 km/h) ist mir auf der Autobahn die Lauffläche ab.
    Gabe zum Glück nur einen vom abfliegenden Gummi verdellten Kotflügel….

  3. Mahlzeit KLE,

    wunder dich nicht, wenn der Gummi bei Regen null Haftung hat.

    Fuhr mal einen 50-Eier-Rest-Tüv E30er mit Reifen mit dreistelligen DOT-Code.

    Gut, wusste erst da, wofür DOT-Codes gut waren.

    Und so heftig gedriftet wie mit den Reifen habe ich nie wieder…

    Hätt im übrigen noch nen Satz kellergelagerte Winterreifen (nagelneu von 2011 ohne Felge) für’n 32B.

    Falls Interesse, Vermögen will ich keins, wenn du tauschen möchtest gegen was anderes, soll mir auch recht sein (Fahr derzeit einen 80er T3 Luftboxer Camper).

    Versand kein Ding, könntest in Mainz bei meiner Partnerfirma abholen wennst magst.

  4. @egalkarl
    Ja, ja das böse rostende DDR-Gummi. Kennt man heut garnicht mehr. Viele denken man spinnt wenn man über Gummikorrosion spricht, weil alle Reifen heute schwarzverzinkt sind.

    Bei Plattfuß sind eventuelle (Rost-)Löcher sind übrigens schweißbar. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.