Rauschneiden, rausschneiden, rausschneiden

Gestern war Thomas in der Werkstatthölle zu Besuch. Nicht nur um sich abzukühlen – in der Werkstatthölle ist es deutlich kälter als draußen – sondern weil ich ihn zum Beratungstermin geladen hatte.

Ovali

Als Karosseriebauer hat er mehr Ahnung wie man was schweißen sollte. Ich will eben sicher gehen, alles richtig zu machen und den Bock nicht komplett zu verkorksen. Und bei einigen Punkten war ich mir unsicher.

Danach kreiste mal wieder die Flex. Ich habe mit der Beifahrerseite am Heck begonnen. Die Endspitze war schon einmal geschweißt und sah von außen ganz gut aus. Aber nur von außen.

Rost

Da steckt überall der Pilz drin, aber ich musste noch mehr abtrennen, weil es einfach im Weg ist für die kommenden Arbeiten. Ein Umstand der mich tierisch wurmt, aber es hilft ja nix. Das Ende des Längsträgers musste raus. Abbohren, rausflexen. Aber der Unterboden des Kofferraums war an der Stelle auch durch. Was ein Dreck!

Rost

Rost

Ich hab 2 kleine Bleche eingeschweißt, die ich irgendwie vergessen habe zu fotografieren. Und ich bin mir unsicher – eigentlich sollte ich das wieder raustrennen und einfach alles Faulige rausschneiden. Das rostet doch alles irgendwann weiter.

Auch wenn mir Thomas einen Weg aufgezeichnet hat – ich bin immer noch nicht sicher, ob ich das gediegen da reinbekomme. Das wird noch ein Kampf, bis hinten alles wieder komplett ist.

Heck

Share:

17 thoughts on “Rauschneiden, rausschneiden, rausschneiden

  1. MOin

    Wenn das nicht der Gnadentüv werden soll, dann schneid alles rostige raus, sonst ist das in 2 Jahren wieder eine Baustelle

    Ich unterscheide immer zwischen Verkaufs- und Behaltschweißen, das was man bei dir bisher gesehen hat fällt zum größten Teil in meine Kategorie Verkaufsschweißen.

    Und nach dem schweißen folgt bei mir immer Zinkspray, Lack das was gerade übrig ist) und dann Sika 221 auf die Nähte, erst dann folgt wenn überhaupt Unterbodenschutz auf Wachsbasis

    Und diese geschweißten Dinge halten meist länger als der rest vom Auto

  2. Das stimmt. Hab mal bei einem G3 GTI 16V die Schweller „nachgebaut“. Ich hab alles rausgeschnitten, die aus 2,5mm Blech gedengelt (stückweise, immer 30-40cm) und eingeschweißt. Die Kiste ist irgendwann den Weg allen Rosts gegangen, nur die Schweller – die hätten noch 10 Jahre gehalten 😉 OK, das hat mich je Seite einen kompletten Samstag gekostet – da ist denn aber auch Ruhe!
    Die Bleche hab ich übrigens damals als Reste von einem Freund bekommen. Er arbeitet in einer Firma die Lampen bauen (Zumtobel). Die schmeißen denn quadratmeterweise das Zeug weg – als Verschnitt… Ggf. gibts bei Dir in der Nähe ja auch Firmen die bauen.

  3. Hmm ich würd alles innenleben ausbauen;anbauteile abbauen, karosserie komplett sandstrahlen, alles vernünftig schweißen,nochmal drüberstrahlen,verzinken, lackieren, alles wieder einbauen und anbauen. =profit.

  4. Ich hab mal den Kommentar von „Just_me“ gelöscht, der hier stand. Der Kerl will einfach nur stänkern. Habbich keinen Bock druff, dass nur über seine Kommentare und nicht übers Projekt diskutiert wird. Werde auch zukünftig ALLES von ihm löschen.

  5. Moin KLE,

    nun mal Butter bei die Fische.

    Du bist hier im Bereich einer komplett Restaurierung angekommen. Bischen tütü und tata reicht nicht.

    Was soll aus dem Pirat werden?

    Alltagsoldi oder Tiefgaragenoldi

    Wenn es ein Alltagsoldi werden soll, dann solltest Du keine Kompromisse machen… ich war nicht dabei, aber wenn ich Thomas sein Auto sehe, weiß ich was er gesagt hat…
    und dann solltest Du seinen RAT befolgen.
    …und eventuell auch Klaus seine Idee in Betracht ziehen…Sandstrahlen und komplett neu aufbauen.

    Wenn es (wie einige Deiner anderen Autos) ein Garagenmobil wird, dann so weiter hübsch machen und Ihn bei schönem Wetter fahren.

    Gruß vom Nordlicht

  6. @Nordlicht: Rost frisst sich bei einem solchen Auto im inneren immer weiter durch, im Alltag schlimmer, aber auch bei schönem Wetter gammelt es, denn Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit Sauerstoff reicht schon aus um das „Opelgold“ im Wachstum zu fördern.

    Den Karren komplett neu aufzubauen lohnt in meinen Augen nicht, dafür wurde schon zuviel gemurkst(Ich meine das nicht böse)um halt über die HU zu kommen.

    Man kann jetzt nur versucben die Kiste so lang wie möglich am Leben zu erhalten, und da gehört sichtbarer Rost gnadenlos rausgeschnitten

  7. vielleicht wäre es an der zeit, über eine trennung ein paar gedanken zu verlieren?
    32b diesel lassen sich noch auftreiben. manche davon noch rottiger, manche in etwa demselben zustand, aber manche eben auch in deutlich besserem zustand. sandstrahlen, neuaufbau..kosten und aufwand stehen da doch in keinem vernünftigen verhältnis mehr zum möglichen endergebnis.

    auch wenn es „nur“ n fussel-vw ist…

    und neues kfz bedeutet ja auch wieder einen gestaltungsanlass 🙂

  8. p.s: „opelgold“ ist schon fast diskriminierend!
    wie man sieht, gammeln auch vw. und alfa`s wurden schon mit rost ausgeliefert..genau wie lada (heute noch!) und andere marken

    🙂

  9. @KLaus: Ich habe in Sachen Garagenoldi und Rost jede menge Erfahrung. Und wenn man den Pirat jetzt hübsch macht und mit Mike Sanders flutet wird er noch eine ganze Weile ein Garagenoldi sein.

    Gleiche Maßnahmen und im richtigen Alltags Einsatz wäre diese Variante… nach dem was KLE bis jetzt gemacht hat…eine 2mal Tüv und tschüss Version.

    Drücke dem Pirat die Daumen und denke das KLE schon eine Idee im Kopf hat.

    Gruß vom Nordlicht

  10. lopez war zu zeiten des golf 1 und der alten audiś ohne verzinkung noch nicht bei vw…und die dinger gammelten schneller als sie fuhren.

    🙂

    zurück zu lück..äm..zum vw…

  11. Männer,
    wisst ihr eigentlich, dass wir hier jetzt in eine ziemlich interessante Diskussion einsteigen?

    Frage ist doch: Ist KLE’s Gefussel tatsächlich „KUNST“, die dann in diesem Zustand erhalten werden könnte/müsste/sollte und auch nicht weiter verändert werden darf – ungefähr so wie ein Gemälde im Museum, das restauriert wird. Oder ist es weiterhin „Fusseltuning“ ohne Denkverbote und Respekt vor dem Zustand eines Autos.

    Soweit ich in meinen Jahren als Blogleser das verstehe, steht der Ansatz, ein Auto irgendwann „fertig“ zu bauen, komplett der Auffassung von KLE entgegen, JEDES Fahrzeug respektlos zu fusseln oder halt irgendwann wieder abzugeben (siehe Fünfender oder 474). Jetzt hier eine Komplett-Resto durchzuziehen, damit nachher dann alles „Original-KLE“ bleiben kann, wäre daher ziemlich widersinnig.

    Also bleibt nur das, was hier so als „Garagenoldi“ bezeichnet wird als anzustrebender Endzustand übrig, gelle?

  12. Geile Diskussion.

    Grundlegend: Der Pirat ist/war ein wirschaftlicher Totalschaden. Den jetzt zu retten ist eben ne emotionale Geschichte fernab jeglicher Vernunft. Das ist mir bewußt, ich bin nicht naiv.

    Dia Aktion läuft bei mir unter Reparatur und nicht unter Restaurierung. Und selbst wenn ich die TÜV relevanten Rostherde entferne, es bleibt ne rosige Kiste, z.B. Türunterkanten etc.

    Ziel ist es jetzt, den Wagen für 2 TÜV Perioden zu retten. Denke dafür sind die Maßnahmen ausreichend. Evtl. muß ich hie und da ein paar Briefmarken kleben in 2 Jahren, aber drauf geschissen. Der Wagen bekommt ne Hohlraumkonservierung und das bremst ja auch einiges ein. Zum Vergleich: Den Jägervari habe ich 2009 auf ähnliche Art und Weise abgeschlossen. Und seitdem läuft der im Ganzjahresbetrieb auch bei Schnee, also seit 6 Jahren. Und er lebt vom Blech her noch.

    Dem Pirat darf man durchaus seine Narben ansehen, das paßt zum Style eine Vollresto würde dem Bock die Seele rauben. Also flicke ich den im Rahmen meiner Möglichkeiten wieder zusammen, versiegle soweit möglich und gut.

  13. Super KLE . Einfach weiter machen und retten .
    Es muss nicht immer Sinn haben und sich finaziell rechnen .

    Es gibt Sachen die sind einfach unbezahlbar + einzigartig .

    MFG Freddy

  14. Genau manche Autos haben eine Seele und manche nicht die mit muss man erhalten egal wie ,der Rest wandert zum Schrott die wiederum haben für andere eine Seele und so leben manche ewig
    Gruß aus Franken von franky

  15. Wisst Ihr eigentlich, wie viele Hochglanzkarren an nicht sofort sichtbaren Stellen in einer ähnlichen Qualität instand gesetzt werden? Das zeigt dann halt niemand so deutlich und detailliert. Im übrigen sehen Schweißnähte auf Fotos IMMER grausam aus. Wenn KLE dann das vollständige chemische Waffenarsenal auf die Schweller loslässt (und die Chemie ist weit fortgeschritten in den letzten Jahren!), habe ich wenig Bedenken für die zwei TÜV Perioden. Die Winter hier sind recht mild und die Tour nach Wixfroschhausen wirds auch nicht runterreißen.

    Ich persönlich finde die Zeit an diesem Fahrzeug nicht halb so vergeudet wie an dem gelben Wannabe. Den Piraten mag ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.