Rückenwind Tour 2016 – Tag 14: Rückkehr & Resumé

Gestern tippte ich das Ziel „Heimat“ ins Navi. Es ging zurück nach Mainz. Das Wetter wurde mies, die Sicht tendierte gen null.

Dreckswetter

Geil übrigens: Bei leichtem Nebel und Stunden danach schalten die Nebelschlussleuchtenlemminge ihre Nebelschlussleuchte ein, bei dem Dreckswetter keine Sau. Aber das nur am Rande.

Das Wetter wollte wohl sagen: KLE, Deine Rückenwind Tour ist jetzt vorbei. Immer wieder kam im Radio: Ab dem nächsten Tag wird das Wetter mies, gehalten hat es trotzdem immer wieder. Wenn Königskinder reisen.

Was eine Tour! 2.628km – und irgendwie hat sich jeder gelohnt. Alte Freunde und Bekannte wiedergetroffen, Gesichter zu Menschen, die ich bisher nur virtuell kannte, dazugefügt und vollkommen Unbekannte kennengelernt. In Gästebetten geschlafen, auf Sofas, auf Matratzen. Es wurde gegrillt, gekocht für mich, aber wir haben auch Pizza bestellt, waren in Restaurants und auf Volksfesten gegessen. Nicht zu vergessen der Metzger, der frecherweise Mittagspause machte, als mein Magen knurrte.

Junggesellen, Pärchen, Familien, die WG zusammen mit der Mutter. Werkstatt direkt im Haus, Halle im Wald, auf dem Bauernhof, Tiefgarage mit ewig steiler Abfahrt, Fabrikhalle. VW, BMW, Ford, Citroen, Benz, Fiat Multipla, …

Es war abwechslungsreich, lustig, feuchtfröhlich, lecker, inspirierend, … Und es beweist mir mal wieder: egal wie wir es ausüben: Wir haben das selbe Hobby und auf dieser Basis lernt man immer wieder interessante Menschen kennen.

Ich kann nur sagen: Vielen Dank an alle, die mich in den letzten 2 Wochen eingeladen haben. Ich hoffe, Ihr hattet an meinem Besuch auch Spaß und sorry, dass ich bei den meisten den Duschkopf höher eingestellt habe 😉

Mal sehen, vielleicht starte ich nächstes Jahr wieder durch. In den neuen Bundesländern war ich noch nicht.

Share:

5 thoughts on “Rückenwind Tour 2016 – Tag 14: Rückkehr & Resumé

  1. War nett mit Dir und lange überfällig, und auch wir haben Dich gerne als Gast bei uns begrüßt!

    Schön, dass Deine anderen Stationen auch alle geklappt haben, und das Wetter Dir hold war.
    Ich hoffe Du hast viele schöne positive Eindrücke mitnehmen können und sicherlich auch gelernt und uns anderen gezeigt wie ein Gruppenzusammenhalt (auch von Fremden) funktionieren kann.

    Danke Dir und bis demnächst auf der Veterama!

    Gruß

  2. Apropos „Wenn Könige reisen“:Homepagelink klicken! B-)

    Sehr geile Tour…der orangene RSi ist geil…kennt man von Ford-Treffen! 😉
    Aber auch der Multipla-Schrauber…völlig krank!Im positiven Sinn natürlich!Aber häßlich ist der Eimer wirklich!

    Langdschaftlich kann ich für nächstes Jahr die Altmark empfehlen…Jerichower Land kann auch was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.