Sackratte has left the Building

Ich hab gestern erst einmal damit angefangen, den Stützbleistift abzunehmen für das Gitter an der Hutze – ja, so hatte ich mir das vorgestellt!

Lufthutze

Die Bezeichnungsschilder kamen mit Sikaflex auf die Heckklappe.

Sackratte

Ich ließ den Abend über die Heckklappe offen, damit es nicht abrutscht – später habe ich es noch mit Kreppband fixiert.

Lange genug um die Fehlersuche gedrückt, ich mußte die Ursache für den komischen Motorlauf finden. Angefangen habe ich mit dem Benzinfilter. Ich hab temporär mal einen Plastikfilter dazwischen geklemmt.

Benzinfilter

Netter Versuch – ohne Erfolg.
Nach dem Versuch kam Joschy mal um die Ecke und rätselte mit. Wir fanden heraus, daß der Stecker an der Zündspule locker sitzt – ich hab das mit Kabelbindern gelöst.

Stecker Zündspule

Mit ihm schob ich den Wagen auf OT, um die Steuerzeiten zu kontrollieren. Ich dachte ehrlich: Der Bock lief doch, eigentlich muß das stimmen. OT habe ich durch das Getriebeloch genommen (steht richtig, nur schräg aufgenommen)

Steuerzeit einstellen

Und an der Nockenwelle? Ich konnte das nicht glauben! 2 Zähne daneben.

Steuerzeit einstellen

Joschy und ich standen da und fragten uns beide, wie das sein kann. Der Wagen ist ja gelaufen. Da muß ein Denkfehler drin sein. Joschy verabschiedete sich und ich telefonierte rum und mir wurde bestätigt – doch das kann sein.

Zahnriemen versetzt und Zündung abgeblitzt. Vielleicht habe ich einen Zahn zuviel geändert, ich muß das nochmal nachchecken, da die Zündung nur 90% sich einstellen lies, dann war der Verteiler am Anschlag der Verstellbarkeit. Aber tatatata:

Sauber! Ja, so soll das sein. Alles wieder zusammengeschraubt und Probefahrt. Ja, läuft deutlich besser. Also habe ich ihn über meinen traditionellen Umweg zur Dönerbude mit nach Hause genommen.

Sackratte

The Sackratte is on the Road!

Als ich ihn in die Garage gestellt hatte fiel mir etwas Erstaunliches auf:

Reifenspuren

Scheiße – meine Arbeitsschuhe sind breiter als die Reifenspuren der 135er Asphaltmesser. Mann, mußte ich alt werden für diese Grenzerfahrung 😉

Share:

5 thoughts on “Sackratte has left the Building

  1. Kann sein, Fire-Motor ist ein Freiläufer, da setzen die Ventile nicht auf. Verteiler ist wahrscheinlich am Anschlag-Ende, weil jemand die Stellung zur Nockenwelle „korrigiert“ hat, oder?

  2. kann auch sein das etwas zwischen den zahnriemen und das kurbelwellenrad gekommen ist. und dann ist der riemen verrutscht. so war es bei mir einmal. ein zahn und ich hatte anstatt 99ps nur noch gefühlte 25ps. es hat ewig gedauert bis wir auf den zahnriemen gestossen sind 😀

  3. schön, dasser pünktlich zum winter fertig ist. udn wegen der schamlken reifen – musste halt ne wintersohle auf den stifel vulkanisieren und den latschen unterstützend beim bremsvorgang mit raushalten. abfahrt!

  4. Machst Du auch mal Fotos bei Tageslicht bitte? Mir kommt die Fuhre so düster vor, auf jeden Fall gar nicht mehr richtig sackig…

    Ist der durch den Klarlack wirklich so nachgedunkelt, wie das auf den Bildern aus der Werkstatt rüberkommt? Oder muss ich nur meinen Monitor neu kalibrieren?

  5. Das mit dem Zahnriemen überspringen hatte ich genau auch. Mir war dies ein Rätsel. Und nun, Jahre später finde ich diese Geschichte …

    Schöner Panda!

    Gruss
    Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.