Sch… Graffitilack!

Ich hatte ja am Prolo noch diverse Roststellen gefunden. Den ging es gestern an den Kragen. Der Radlauf am Beifahrerkotflügel – Entrostet, so gut es ging, mit der Gebäckscheibe mit Migrationshintergrund.

Hinten ging es nicht ohne Schweißgerät. da musste ich ein kleines Blech einsetzen.

All die Stellen, an denen ich Rost abgeschliffen habe, bekamen etwas Brunox ab – sicher ist sicher.

Die hintere Stoßstange wollte ich auch noch ändern. Klar, dass da nichts Plug & Play passt. Nach längerer Überlegung habe ich mich doch entschieden die Derby 1 Stoßstange zu nehmen. Neue Chromstoßstange? Egal. War billig. Ab mit den Ecken!

Ich hatte früher immer so etwas Angst vor dem ersten Schnitt in heile Teile. Aber das legt sich mit den Jahren. Idee ist da, Flex, ab, fertig.

Die Ecken habe ich ausgeschliffen, um die Ecken schmaler zu machen, dass sie auf das Heck passt. Die Halter habe ich von der alten Stoßstange genommen. Und siehe da – die Stoßstange saß schon einmal am Heck.

Ich musste sie fest montieren, um die Ecken zu bauen. Die sollten ja passen. Ein Blech gekantet und angesetzt.

Muss ja nicht viel können, die Seiten sind nur Zierde. Vom Absatz her schon nicht schlecht, aber der Winkel zum Fahrzeug stimmte nicht.

Also noch einmal eingeschnitten, den Winkel eingekürzt, dass er sich nach vorne verjüngt. So passt es.

Ich muss noch irgendwie einen seitliche Halter konstruieren, damit das letztendlich gerade sitzt – und auch die andere Seite bauen. Dazu hatte ich gestern keine Lust mehr. Ich dachte mir: Schleifst Du noch ein wenig den Lack an für die Lackiervorbereitung. Und ich begann das Fluchen. Denn dieser Graffiti Lack schmiert beim Schleifen. Man kann das total beschissen anrauen, der Lack reißt teilweise in Fetzen ab und verschmiert das Schleifpapier.

Mit bleibt nichts anderes über, als das chemisch zu entfernen. Mit Verdünnung und einer Spachtel geht das einigermaßen. Aber es ist echt mühsam.

Bis das alles ab ist – das kann dauern. Was eine Scheiße. Was hab ich mir da nur angetan!

Share:

12 thoughts on “Sch… Graffitilack!

  1. Moin, habe beim Schleifen von Montana die gleichen Erfahrungen gemacht…geht echt überhaupt nicht.
    Habe aber festgestellt, dass es mit Nitro-Verdünnung gut ab geht. Also deutlich besser als mit dieser „Universalverdünnung“. Nur so als Tipp, falls du die nicht eh schon nimmst. Grüße Kaufunger

    1. Und wie die Reste des Abbeizers entfernen? Abdampfen geht nicht in der Werkstatt. Und wenn der Abbeizer nicht restlos ab ist, dann gibt´s Ärger mit dem neuen Lack.
      Frage nach einem echten Tipp.

      1. Nimm einen Bandschleifer, der saugt alles gleich auf. Damit habe ich schon einige Kunstharzflächen erfolgreich ohne verschmieren und verkleben, freigelegt.

        Gruß vom Nordlicht

      2. Abdampfen geht nicht. Aber mit einem Eimer und einem Lappen kannst Du den Wagen auch in der Werkstatt waschen. Alternativ nimmst Du Bremsenreiniger oder ähnliches zum reinigen.

  2. Aceton sollte gehen! Ich wischte damit Baumarktfarbe vom Kotflügel wenn mal doch wieder der Rost durchkommt. It is not a bug, its a feature! Geht schneller und kein Schleifstaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.