Schnauze weg…

Beim letzte Einsatz hatten wir den Motor ja fast schon rausgeschraubt. Es waren nur noch wenige Schrauben, dann Achse weg, das Auto an meinen Motorkran und hoch die Schnauze!

Oh Wunder – des Gulasch blieb an nix hängen, da war tatsächlich alles ab. Ließ sich dann einfach rausziehen.

Ich hab das erstmal in die Ecke gerollt. Die jetzt leichte Schnauze habe ich auf zwei Möbelrollbretter mit Kanthölzern drauf abgestellt.

Dann durfte ich die große Flex schwingen. Kaputtmachen macht Spaß! Das kennen sicher viele von Euch. Auf der Beifahrerseite habe ich die Schweißpunkte aufgebohrt, damit wir da wieder gut ansetzen können.

Das gleiche Spiel an der Ersatzfront.

Nur wie ich das Reststück Träger abbekomme? Da komme ich ohne Zerlegen nicht mit dem Schweißpunktohrer rein. Da muß ich mir noch Gedanken dazu machen. Mußte eh aufhören an dem Punkt – 22 Uhr Lärmsperrstunde.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.