Schuster bleib bei deinem Leisten!

Der stumpf angeklebte Halter am Mittelteil des Armaturenbretteinsatzes hielt nicht wirklich. Eine zu kleine Auflagefläche, dass das halten konnte. Also bog ich mir ein Blech, das mit der Verschraubung unten gehalten wird.

Der Instrumenteneinsatz hält so ausreichend. Zeit, alle Instrumenten die passende Öffnung zu geben. Dazu musste ich mit dem Billigdremel die Löcher teilweise noch etwas vergrößern.

Zur Schalterleiste war der Übergang unharmonisch und es klaffte eine kleine Lücke. Zusammengesetzt aus zwei kleinen Forexstücken, zusammengeklebt und etwas dünner geschliffen, dann verklebt.

Ich habe die einzelnen Fakerahmen wieder abgeschraubt, die Ecken abgerundet und geschliffen. Auch die Instrumententafel und alles getrennt mit Strukturlack lackiert.

Begeistert bin ich von dem Ergebnis nicht im Ansatz. Obwohl ich wie vorgeschrieben mit dem Heißluftföhn gearbeitet habe, ist das Ergebnis unregelmäßig und Kratzer kaschiert das nicht wirklich gut. Kann am Untergrundmaterial liegen. Mal sehen, wie es durchgetrocknet wirkt. Aber nach der Aktion stand für mich fest: Nein, damit lackiere ich den Rest des Armaturenbretts definitiv nicht!

Was kaschiert gut Kratzer und gibt eine strukturierte Oberfläche? Rollen mit Kunstharzlack. So, wie ich das früher immer gemacht habe. Schuster bleib bei Deinem Leisten – da weiß ich, es funktioniert. Also habe ich die Walze herausgeholt und hab das seidenmatt schwarz gerollt.

Nass glänzt der Lack natürlich noch. Ist mir fast schon zu glatt geworden. Ich sollte eine Fellwalze holen und da noch einmal drübergehen, um dem mehr Struktur zu geben.

Share:

8 thoughts on “Schuster bleib bei deinem Leisten!

  1. Moin, ich hab bei unserem billigladen so ein STRUKTUR Spray gekauft. Vielleicht wäre das was gewesen…….ist zwar weiss, aber auch das kann man schwarz machen. Mache später mal ein Foto von der Struktur und der Dose.
    Zudem gibt es da günstigen mattschwarzen Sprühlack für 1,99 in einer ziemlich guten Qualität…..ach ja der Billigladen ist ACTION. EINE holländische Kette……

  2. „Was kaschiert gut Kratzer und gibt eine strukturierte Oberfläche?“ Wie wärs mit überlackierbarem Unterbodenschutz? Mit genügend Abstand und etwas sprotzender Dose hab ich damit schon mal ein ganzes Vinyldach gefaked 🙂

  3. Schade, dass nun alles schwarz ist. Die vorherige Kombi erinnerte mich immer an Plastikmodellbau wo man aus Ungeduld heraus vergessen hat, das Armaturenbrett zu lackieren…..

  4. Das ging mir auch durch den Kopf, das Helle wirkt positiver. Grau wäre auch eine Option gewesen, zumindest für die Instrumentenkonsolen.

  5. Ich glaube ich hätte auch eher ein ziemlich dunkles Anthrazit/Grauton genommen um den Kampfbomberlook mehr zu unterstützen. Das spiegelt auch nicht mehr als das Schwarz. Und irgendwie fehlt mir da noch ein wenig „Kriegsbemalung“ auf dem Armaturenbrett um das Konzept wirklich endgültig und voll durchzuziehen. Ich weiß, das hier ist keine Demokratie….aber evtl. läßt Du Dir das mal als „Gestaltungsanlass“ bzw. Anregung durch den Kopf gehen. ;o)

    Wer hätte damals gedacht, daß der Pirat mal das Auto wird mit dem Du Dich am meisten und längsten befasst und auch in meinen Augen das bisher stimmigste Konzept durchziehst. Ich sicher nicht. Umso mehr freut es mich, daß die Karre einer ständigen Evolution unterliegt.

  6. Auch wenn du es jetzt schon lackiert hast und sicherlich nicht wieder mit was andrem anfangen willst… Wäre der Strukturlack von Mipa vielleicht was gewesen, den du im Escort verarbeitet hast? Oder meinst du das Zeug taugt nicht fürs Armaturenbrett?

  7. Was Du auch hättest machen können: beflocken! In den 80ern wurden viele Armaturen beflockt, ich erinnere mich an einen Kadett GSi, der war sogar aussen komplett beflockt!

    Gruß

    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.