Shit happens!

Ich war gestern in der Werkstatthölle, um Teile für einen Kumpel abzuholen. Und natürlich, damit es sich lohnt, wollte ich weitermachen am Armaturenbrett des Pirat. Aber Pustekuchen! Das Harz der zweiten Aktion war noch nicht fest! Der Fluch der kalten Werkstatt. Es ist einfach zu kalt zum Laminieren.

Was tun. Ich probierte es mit einer „Wärmekabine“. Armaturenbrett in den Prolo und mit laufendem Heizlüfter „einsperren“.

So schnell trocknet das aber jetzt nicht mehr – wenn es denn überhaupt vernünftig trocknen wird. Aber es gast aus und zwar heftig. Ich entschloss mich, das Brett mit in meine Wohnung zu nehmen. Die Fahrt war schlimm, trotz der Temperaturen bei den Außentemperaturen war es schwer erträglich.

Das Brett steht jetzt in meinem Wohnzimmer, Heizung voll aufgedreht.

Es stinkt erbärmlich und wirklich gesund ist das sicher auch nicht. Hoffen wir, dass das Harz fest wird, sonst muss ich das wieder herunterkratzen und neu machen. Hilft ja alles nix. Wo bleibt die globale Erderwärmung, wenn man sie braucht?

Share:

11 thoughts on “Shit happens!

  1. Warum hast du nicht einfach Pappmachee genommen – in der gebotenen Stärke bei Dir unkaputtbar. Jaques Tilly baut da seit Jahren beim Ddorfer Karneval die tollsten Mottowagen – erwiesen unkaputtbar bei Eis, Schnee, Starkregen und hetftigstem Kamellebeschuss.

    1. Ich glaube kaum, dass Pappmachee auf dem Schaum dauerhaft hält, jedenfalls nicht in kleiner Schichtstärke. Und drüberspachteln kann man wohl auch kaum für eine glatte Oberfläche. Das ist doch ausgemachter Blödsinn, sorry.

      1. Das müssen wir nicht diskutieren. Es bindet jedoch in der Oberfläche stets glatt ab, spachteln wird man da nichts müssen. Am Ende mattschwarz lackieren.
        Letztlich ist ja bereits die Urspungskonstruktion vom Material her nicht deutlich anders – feinste Holzfasern mit Leim gebunden. Nur eben industriell gefertigt und noch mit Wärme behandelt.

        1. Natürlich müssen wir das nicht diskutieren, das Kind ist ja schon lange in den Brunnen gefallen.
          Aber nur mal so: Schön, dass das stets gerade abbindet. Dann bräuchte ich aber auch ein von vorne rein gerades Armaturenbrett. Hatte ich aber nicht durch die Nahtstellen und das verwendete zweite verzogene Armaturenbrett.

          1. Probiers doch einfach mal aus. Eine Packung Kleister kostet nahe nichts.
            Und man kanns im Detail modellieren, Schicht für Schicht

            Mir ist schon klar, dass die erste Assoziation „Grundschule“ ist, aber was kostet ne Schachtel, nen Euro?

  2. Moin,
    Epoxi-Reaktionen sind mitunter „kaputt“, wenn sie einmal unterkühlt wurden.
    Es kann also sein, dass der Reaktor/Härter einfach garnicht mehr startet. Das kann passieren wenn:
    – Der Härter überaltert ist
    – der Härter Frost bekam
    – Die Mischung nicht die Starttemperatur erhielt

    Und noch ein Hinweis:
    Epoxi ist alles andere als Gesund.
    https://www.arbeitsschutz-portal.de/beitrag/asp_news/4193/erkrankungen-durch-epoxidharze—tausende-sind-betroffen.html

    Lasse das Zeug also nicht in deiner Wohnung aushärten.

    Im Zweifelsfall: Shit happens^2. Das getränkte Zeug abziehen, die Grundbauteile mit Nitroverdünnung putzen und von vorne anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.