Sonntagsschicht

Sonntags chille ich eigentlich ganz gerne – aber gestern musste ich eine Ausnahme machen – noch 2 Wochen bis zur Automechanika. Etwas was ich noch vollkommen vernachlässigt hatte, war die Patina des hinteren Kotflügels. Da war mächtig Spritzspachtel drauf. Einen Negerkeks mehr – ich weigere mich standhaft eine politisch korrekte Bezeichnung zu nutzen – später hatte ich extremsten Nebel in der Werkstatthölle – und einen blanken Kotflügel.

Kotflügel

So konnte ich den Flügel größtenteils lacken.

Webcam

Der Flügel wird relativ wenig Rost bekommen. Ich will gefakte Patina nicht übertreiben. Anders ist das mit dem Kotflügel von der anderen Seite – der liegt seit Tagen im Freien und das feuchte Wetter tut mit etwas Nachhilfe mit Salzwasser seine Pflicht. Da waren die Stellen ja tatsächlich blank, bzw. überspachtelt und blaue Lack ist der tatsächlich noch erhaltene originale Rest. Das ist zu 100% authentisch, das rostig zu lassen.

Kotflügel

Beim Beifahrerkotflügel werde ich nur das eingesetzte Blech rosten lassen. Evtl. lege ich noch die Schweißnähte wieder frei nach dem Trocknen des Lacks.

Zeit für ein neues Gesamtbild. Ich hatte die gute Kamera mal wieder mitgenommen.

EuroHotRod

(auf das Bild klicken für eine große Ansicht)

Ebenfalls zu sehen: Ich habe die Türen wieder angebaut, das eingetroffene Scharnier verbaut. Die Beifahrertür ist fertig, die Fahrertür braucht noch etwas Nacharbeit.

Die Rückwand des Fahrgastraums habe ich auch fertig gemacht. Bedeutet: Schweißkanten versiegelt und das Ganze schwarz rausgelackt.

Rückwand

Rückwand

Jetzt kann ich die Sitze endlich festschrauben. Zum Flicken der Sitze werde ich vor der Messe nicht mehr kommen. Aber ich habe eh noch nicht mit Gaffa Tape gearbeitet…

0
Share:

15 thoughts on “Sonntagsschicht

  1. Gigantische Freifläche hinter den Sitzen? Gibt es nicht. Wenn das auf den 2 letzten Bildern so aussieht, dann nur, weil ich die Sitze vorgezogen habe, um da arbeiten zu können.

    0
  2. Nur weil ein Pack menschenverachtender Neonazis das Wort „Neger“ im herabwürdigender Weise missbraucht, sollte das kein Grund sein es nicht mehr zu benutzen. Ich verweigere jedenfalls meine Empörung, wenn es so wie hier, neutral oder sogar wertschätzend angewandt wird. Negerkekse sind doch was Gutes. Die haben zwar eigentlich nichts mit Negern zu tun, aber wer würde denn dafür nicht ggf. mit seinen persönlichen Eigenschaften für eintreten mögen?

    0
  3. Der Tank kommt über die Hinterachse. Betankt wird entweder bei geöffneter Haube, oder ich baue so einen klassischen Klappdeckel mittig auf das Zwischenstück zwischen Käferhaube und Fahrgastraum.

    0
  4. Es wird! Es sieht wirklich schon sehr nach Rod aus. Nun noch schicke Trittbretter und ein paar Sidepipes und das Teil ist der Oberknaller.

    Ich freu mich für Dich daß es langsam richtig gut Form annimmt. :o) Das wird wohl eines Deiner besten Projekte bisher. Das hätte selbst ich damals am Anfang nie gedacht.

    0
  5. irgendwie wärs bei diesem gigantomanischen Heck bald Sinnvoller den Motor auch dahin zu verlegen… aber das Konzept ist nunmal jetzt verkehrtrum…

    aber son 200l Tank ausm nem LKW macht sich da hinten bestimmt auch gut und verleiht diesem unsinnigen Ding eine gigantische Reichweite, auch wenn es die wohl nie brauchen wird^^

    0
  6. Meinte mit vor seitlich alos nicht in Fahrtrichtung

    … sah so aus als wenn die Türen seitlich nicht an den Kotflügeln vorbeigehen / nicht aufzuklappen sind…

    hat mich mein Auge wohl getäuscht

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.