Too much

Es gibt Dinge, die wusste ich von VW noch nicht. Beim Prolo war, wie auch beim Pirat neulich, die Blende um den Lichtschalter gebrochen.

Ich hatte das schon einmal geklebt, hielt aber nicht wirklich. So hatte ich für kleines Geld auf der Veterama einmal eine solche Blende für kleines Geld gekauft. Waren sogar noch die Schalter drin. Ich musste nur den Taster einbauen für die Heckklappenverriegelung, den ich nachgerüstet hatte. Loch gebohrt, eingesetzt und rein mit der Blende – dachte ich. Aber irgendwie wollte das nicht passen.

Des Rätsels Lösung: Es gibt tatsächlich verschiedene Lichtschalter für den Polo. Die Pins sind anders angeordnet.

Von vorne sehen die gleich aus.

Den alten Schalter in die „neue“ Blende eingesetzt – alles wieder gut.

Die Batterie, die entladen im Polo war, habe ich an ein Dauerladegerät gehängt.

Ich gebe der eine 50% Chance, dass sie sich noch einmal fängt. Die bleibt jetzt erst einmal ein paar Tage an dem Gerät. Das CTEK kann keine Wunder, aber wenn es ein Gerät schafft, dann das.

Zeit, einmal die Opel Frontera A Kotflügel dranzuhalten, bzw. mit Klebeband festzukleben. Gerade die hinteren Radläufe sind sehr charakteristisch für den Polo 86C. Da spiele ich schon lange mit der Idee, die zu ändern.

Ist jetzt nicht wirklich die richtige Position gesucht, es geht um das Look & Feel. Erste Erkenntnis: Eigentlich sind sie zu lang und der Radausschnitt zu groß.

Und sie gehen schon sehr heftig nach außen. Ich habe gemessen – über 5cm vom jetzigen Radlauf.

Normalerweise würde ich jetzt recherchieren: Welche ET ist irgendwie auf dem 86C getestet, wo bekomme ich günstig die entsprechenden Felgen etc. Aber es ist ein Winterauto. Und da sind die derzeit montierten 165er Reifen für so einen kleinen Polo genau der richtige Kompromiss.

Die Frontera Kotflügel sind erst einmal verworfen, das ist einfach too much. Der Gedankengang aber noch lange nicht…

2+
Share:

2 thoughts on “Too much

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.