Überdenken wir mal das Konzept vom Framo Projekt

Als ich das Framo Projekt auf Eis gelegt hatte, waren da einige Dinge – nennen wir es mal unrund. Ein Problem war die Vorderachse. Die ist mächtig zu hoch. Ich befürchte, die Kadett B Achse wird auf Anhieb nur bedingt Besserung bringen, da muß zusätzlich was am Rahmen gemacht werden. Aber weil sie bei eBay billig war und gleich um die Ecke lag, habe ich eine zweite Kadett B Achse geschossen – diesmal eine Scheibenbremsachse. Nicht ganz komplett, aber was man hat, hat man.

Vorderachse Opel Kadett B

Ein weiteres Problem ist die Breite des Ford V6. Zu breit, um ihn tief im Framo Rahmen zu versenken, aber auch zu breit, daß die Lenkung vorbeigeht, der Auspuff vernünftig verlegt werden kann etc. Der Framorahmen ist eben einfach wahnsinnig schmal.

Neue Idee: Ein potenter Reihenvierzylinder. Klassisch LowTech mit Vergaser druff. Derzeitige Favorit: Volvo B320K aus der 240er Volvoreihe.

Volvo Motor

2,3l, 112PS – vergleichbare Werte, wie mein V6 und ich weiß auch schon, wer den passenden Schlachter hat. Der könnte es werden.

Aber das ist noch Kopfkino. Erstmal muß die Werkstatt vorbereitet werden. Gestern habe ich weiter Teile sortiert. Ich habe auch diverse Framo Sahen entdeckt, die jetzt zusammen in einer Box stecken.

Teilekiste

Die Scheinwerferringe sind inzwischen geil patiniert. Hatten ja lang genug Zeit für 😉 Zwischenzeitlich kam sogar die Framohaube zu Tage.

Framohaube

Alles drumrum sieht immer noch aus wie ein Bombeneinschlag. Langsam frustrierend, bei den vielen Sachen, die inzwischen ins Hochlager gewandert sind…

Share:

11 thoughts on “Überdenken wir mal das Konzept vom Framo Projekt

  1. Was fehlt bei der Achse? Vielleicht kann ich das beisteuern sofern es bei OHV Serienteilen bleiben soll. Wegen der Leistung wäre umstricken auf „große“ Bremse sinnvoll. GT-Achsschenkel nehmen die Sättel vom 2,2er Rekord E um die belüftete Scheibe auf. originale Achsschenkel vom CIH Kadett dürften schwer zu finden sein. Ist eigentlich baugleich mit GT aber der GT hatte nen kürzeren Lenkhebel für direktere Lenkunbg. Mit der kleinen Scheibenbremsanlage könnte es mit einer Eintragung des Motors schwierig werden. Wenn es richtig Gebastel werden soll kann man an den GT Achsschenkel auch Volvo 240 4-Kolben Sättel bauen. Dazu am besten im OHF schlau lesen. Nur mal so als Denkanstoß in Richtung Bremse an Kadett Achse. Weiter so, geiles Projekt.

  2. ach ne,heckantrieb also….
    das macht die sache natürlich…auchnicht schwieriger. 😉

    bei dem ganzen umbauaufwand fällt ein selbstgestrickter antriebsstrang auch nichtmehr ins gewicht.

    wie wäre es alternativ mit einem 2.0l dohc lampredi?
    baut klein und stemmt genügend drehmoment.
    das passende getriebe gibts um die symbolische kiste bier beim grillen.

  3. Der W50 hat auch einen Vierzylinder. Wenn man schon Achsen aus einem Westwagen nehmen muss… Und ein 6,6 L Diesel hat bestimmt genug Drehmoment. Oder ist der schon wieder zu groß?

    Oder die alten Mercedes Diesel sollen sehr zuverlässig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.