Warten auf Godot

So langsam mag ich den Titan. Ich gebe zu – anfangs mochte ich ihn gar nicht.

Focht Titan

Er hatte einfach zu viele Macken. Macken, die mich genervt haben. Das schlechte Anspringen (nicht erst nach dem Ventilschaden), Fahrertür nicht aufschließbar, die Farbe Rot… Und dann die Katastrophen mit dem gefressenen Radlager und dem gerissenen Zahnriemen. Und was ich hier noch gar nicht so deutlich geschrieben hatte: Die Reifen waren eine Zumutung. Unwuchtig wie die Hölle. Ich bin nu wirklich keine Memme und kann mit vielen Kompromissen leben. Aber das war einfach too much. Deshalb stand er lange in der Vorhölle. Mein Innerstes sträubte sich dagegen, ihn zu fahren.

Aber so langsam… So langsam ist alles durchrepariert. Klar, der Motor ist ein brutaler Schüttelhuber. Ich muss hier und da noch Plastikteile wegschrauben und entsorgen, damit sie nicht mehr vibrieren und damit Lärm machen können. Die Türverkleidung der Fahrertür fehlt noch, aber es fängt so langsam an, mir Spaß zu machen, ihn zu fahren. Ja, 60PS Diesel können Spaß machen. Die Sitzposition stimmt inzwischen, ich sitz richtig gut mit meinen 2,04m in dem Bock. Musik is ok. Das kleine Lederlenkrad liegt gut in der Hand, er bekommt langsam Stil…

Jetzt noch schnell überlackiert. Front bleibt erst einmal so über den Winter. Da muss ich experimentieren und das bremst den Titan zu lange aus. Aber zum Lackieren brauche ich eben zusätzlichen Lack. Und ich will mit dem, was ich noch habe, nicht anfangen, weil der neue Lack wahrscheinlich nicht 100% genau den Farbton trifft. Das ist eher Auge mal Pi zusammengemischt und ich wollte beide Pötte zusammenschütten, um eine einheitliche Farbe zu bekommen.

Es ist einfach eine schlechte Zeit etwas zu verschicken. Vorweihnachtszeit, das ist die Zeit, in der eben die meisten Pakete im Jahr verschickt werden. Geschenke werden online geordert, Geschenke wieder vom Verschenker zum Empfänger verschickt. Die Versandunternehmen sind vollkommen überlastet. Ich merke das in den letzten Tagen öfters. Laut online Tracking sollte der Lack gestern ankommen, den Chili am vergangenen Sonntag bei seiner Hermes Annahmestelle abgegeben hat. Aber den ganzen Tag kam niemand und irgendwann war es zu spät, um noch in die Werkstatthölle zu fahren.

Angeblich wurde ich dann um 21:21 Uhr nicht angetroffen. Ich saß da aber am Rechner. Ich denke, der Fahrer hat einfach sein Pensum nicht geschafft.

Hat mich wirklich geärgert, obwohl das eigentlich ist es fast normal, so kurz vor Weihnachten. Da ist kaum ein Lieferservice besser. Ob man aber unbedingt im online Tracking angeben muss, dass man mich nicht angetroffen hat, mag dahingestellt sein. Gut, hat die Grundierung noch einen Tag länger Zeit komplett durchzutrocknen. Aber wenn der Lack heute nicht zu ner vernünftigen Zeit ankommt, werde ich fuchsteufelswild. Ich will mir das Wochenende freihalten – vielleicht hat ja Andi endlich Zeit, dass wir an den Pirat ran können.

Über die Feiertage fahre ich zu meiner Familie, das habe ich als Deadline festgelegt, um mit der Lackierung und dem geplotteten Design, das ich schon auf dem Rechner habe, fertig zu sein. Geplottet ist es noch nicht, mir ist die schwarze Folie ausgegangen. Bestellt ist die. Wie lange wohl GLS braucht, die zu liefern?

Share:

8 thoughts on “Warten auf Godot

  1. Also man muss auch mal eine Lanze für die zusteller brechen! ein Zusteller fängt in der regel morgens um 4 an. Und zur weihnachtszeit, muss der bis zu 250 kunden anliefern. jeden tag! und wenn man das paket, dann zustellt bekommt man vom kunden nur nette worte wie: Wurde ja auch endlich Zeit! Und das für nen Hungerlohn.

    Hab den Job selbst gemacht.

  2. „er bekommt langsam Stil“ ab da hab ich aufgehört zu lesen, Säckel jede Minute die du da noch investierst is doch schade drum, zu nächsten HU wird es sicher nicht mehr kommen

  3. Kann Bullitöter nur zustimmeen.

    Noch schöner ist wenn Du Zuhause bist und siehst das das Paket zugestellt ist und es weder geklingelt, noch beim nachbarn abgegeben worden ist. Und das ist nicht das erste Mal.

    Und die Beschwerde bei Hermes ist auch nichts wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.