Warum Plastik einfach Scheiße ist…

…zeigte sich mal wieder, als ich die vordere Stoßstange vom Schlachter ab hatte. Unter dem Plastikmonster konnte sich Feuchtigkeit sammeln und das Ergebnis sieht dann so aus:

Auto Ausschlachten

Einen Vorfaceliftpassat mit kleiner Stoßstange habe ich an der Stelle noch nie so durchgefault gesehen.

Der gestrige Abend war der Front des Passat gewidmet. Nachdem ich die untere Verkleidung raushatte, Wasser abgelassen und den Kühler ausgebaut, habe ich die Front weggeflext.

Auto Ausschlachten

Einerseits wollte ich mal eine Front rumliegen haben, wenn ich mal ein Plastikauto auf richtige Stoßstange umbaue, andererseits läßt es sich so viel entspannter schrauben. Im Prinzip ist jetzt alles ab, ich kann beim nächsten Einsatz den Motor samt Getriebe rauswerfen. Die Federbeine sind auch schon draußen.

Auto Ausschlachten

Ich bin schon gespannt, wie es unter den Plastikverbreiterungen/Schwellern aussieht. So ein Passat GT wirkt ja immer schön Rostfrei, weil das alles von Plaste und Elaste überdeckt ist…

0
Share:

3 thoughts on “Warum Plastik einfach Scheiße ist…

  1. wie ich dat so seh….

    wenn so n 32 B so durch is….

    dann kann ich das wohl knicken… als kurze aufbauzeit von null geld, mitm helfer, der mir n BISSCHEN was schweisst für lau…. weil der wär ja…. 7 tage 6 monate dabei –

    so n ding für die ewigkeit UND den tüv und das weltdauerreisen zusammenzuschwarten… dass es hält für immer, trotz dauer-überladung

    schade….

    hatte ma so einen rostfreien, SCHEISSE!!!

    anmerkung: wer regelmässig wäscht…. also alle 300 – 500 km autobahn die felgen und radkästen anne tanke reinigen / kärchern, auch UNTER den radkappen (vergessen die meisten!!), 3mal die woche saugen, jeden samstag 5 std wienern putzen gucken, ecken, schwämmchen, q-tips inne lüftung, alle zwischenräume austücheln – denn passiert sowas nich…. das is nur mangelnde pflege!!!

    wenn man dabei wat sieht – macht mans gleich weg, kanns gar nich so viel werden

    *denk

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.