Wie einen eine einzige Mutter aufhalten kann…

Gestern war mal wieder der Wurm drin. Ich wollte in die Werkstatt fahren, aber die Batterie des Prolo war so gut wie leer. O.k. es ist kalt, aber das muss die Batterie trotzdem schaffen. Also hängte ich das Ladegerät dran und lud die Batterie eine Stunde lang. In der Werkstatt habe ich das Messgerät angelegt, die LiMa lädt ausreichend, es ist die Batterie. Gleich vom Werkstattrechner bestellte ich eine neue Batterie.

Aber dann mal weiter am Titan. Ich wollte den zweiten Radkasten entrosten. Da ich eh das Fahrwerk erneuern wollte, dachte ich mir, das Federbein rauszureißen macht Sinn, um überall hinzukommen. Also Bremssattel ab und dann das Federbein rausschrauben. Kein Ding oder? Wenn es beim Versuch, die Mutter am Federbein zu lösen nicht einfach „KNACK“ machte. Das Gewinde ist geplatzt!

Gewinde

Wieso ich nicht auf die Idee kam, den Schlagschrauber einzusetzen, weiß ich nicht. Ich stand wohl auf dem Schlauch. Aber die Mutter saß auch bombenfest. Mit meiner derzeitigen Kompressor Situation wäre ich aber eh nicht weitergekommen vermutlich. Den bisherigen Kompressor kann ich nur bis zu einem gewissen Druck aufpumpen, bevor er abbläst, den neuen hab ich noch nicht zum Funktionieren gebracht – ich steh bei Kompressoren eben komplett aufm Schlauch. Das ist nicht meine Welt, keine Ahnung, wie die funktionieren, wie man das richtet.

Und das Problem: Wie zur Hölle kann man gegenhalten, wenn der Inbus oben nicht mehr packt? Ich probierte es mit einer Grippzange. Nur die Stange das Dämpfers ist einfach zu glatt.

Federbein

Ich probierte es mit Hitze, …

Hitze

… mit grober Gewalt, wobei ich auch den oberen Teller angeflext habe.

Schraube

Ich wollte da einen Schraubenzieher drin probieren. Alles erfolglos. Nicht mal laut Fluchen nützte etwas. So zerstört, wie die Mutter inzwischen war, hätte der Schlagschrauber sicher etwas gebracht. Aber wie schon geschrieben, ich stand auf dem Schlauch. Aber ich kam auf eine Idee, wie die Grippzange tatsächlich Gripp bekommt. Ich setzte einen Schweißpunkt auf die Stoßdämpferstange.

Federbein

Die Grippzange verkantete sich an der Karosserie und die Mutter ging tatsächlich endlich zur Kapitulation über. Das Federbein ist raus!

Federbein

Der Dämpfer ist eh hin, da liegt auch schon Ersatz bereit, nur den oberen Teller muss ich jetzt suchen, sowas müssen doch Leute, die schon ein paar Mk4 Escort geschlachtet haben, herumfliegen haben. (Nachtrag: Ich habe inzwischen über Facebook einen Teller für kleines Geld gefunden)

Das Radhaus hab ich noch soweit möglich entrostet und Brunoxiert. Ich kann also das nächste Mal endlich alles rauslackieren.

Share:

3 thoughts on “Wie einen eine einzige Mutter aufhalten kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.