Wieder ein sinnloses Türenopfer….

Das Piercingstudio KLE war wieder aktiv. Da mußten noch diverse Löcher ins Blech gebohrt werden, um sie wieder zu schließen. Weils so schön sinnlos ist…

Noch n bissi Blödsinn mußte auf die Haube, also her mit der Flex und zwei Türen getötet. Sind übrigens die Türen des beigen Schlachters. Die sollten ursprünglich an Jürgens Vari, aber dem Lackierer waren die zu schlecht, hatten leichte Durchrostungen. Ich hab die wie sauer Bier überall angeboten, wollte keiner haben, also was soll?s.

Beigeschnitten, und ne Abschlußwand reingepunktet – selbes Spiel, wie bei den Fakehutzen an der Seite.

Nicht lang schnacken, Karosseriedichtmasse und Blindnieten auf die Backen. Ran mit dem Speck. Mehr verhunzte Phrasen fallen mir dazu grad nicht ein :.

Monsterbacke sind die Dinger wahrscheinlich viiiiiiel zu dezent, ich finde es gerade so gut. Noch zwei schön(e) unsinnige Akzente auf der Haube und gut.

Da die Haube durch das ständige Umdrehen doch ziemliche Kratzer abbekommen hat und an manchen Stellen blank war, entschied ich mich, die Haube erstmal zu grundieren. Schön mit der Walze drübergejaucht.

Jetzt noch grauen Decklack drüber und auf den Pirat geschmissen, dann muß ich mir noch den passenden Grill dazu ausdenken…

0
Share:

7 thoughts on “Wieder ein sinnloses Türenopfer….

  1. Ehrlich gesagt würde ich noch ein winzig kleines Loch in diese Türansaugstutzen bohren damit sich das Wasser nicht fängt. Wäre an den „Auspuffrohren“ evtl. auch sinnvoll..

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.