Wir arbeiten am Konzept…

Schauen wir uns das Dreiradfahrrad mal näher an. Ich habe erst einmal den Korb und das Gestell dafür abgebaut, an dem auch die Schmutzbleche befestigt sind und das Blech über dem Antrieb abgemacht. Da steckt tatsächlich ein Differenzial drunter.

Ich habe darüber nachgedacht, wie man da eine Rikscha draus bauen kann. Ursprünglich dachte ich daran, den Rahmen zu verlängern, die Hinterachse nach hinten zu verlegen. Aber erstens habe ich etwas Angst, dass das nicht stabil genug wird und zweitens ist mir das nicht absurd genug.

Nachdenken. Eine zweite Fahrradachse? Wieso nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen? Ich hatte da eine Achse aus einem Passat Typ 32 rumliegen.

Ja, das ist schön absurd, würde man die dahinerbauen. Ich habe einmal angefangen, sie zu strippen. Panhardstab ab, Stoßdämpfer ab und auch die Bremstrommeln habe ich leergeräumt.

Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht wie lang das Ding werden soll etc. Aber man muss mal anfangen.

Viel weiter bin ich nicht gekommen, ich musste noch ein paar Dinge für Fastnacht bauen. Aber eine Anfangsidee steht schon einmal.

Share:

6 thoughts on “Wir arbeiten am Konzept…

  1. Nette Idee! Aber denk‘ dran, dass das Gefährt ja auch noch bewegt werden muss. Eigengewicht + Zuladung + Rollwiderstand sind wohl für das Dreirad ohne große Schaltung nicht ohne! Auch abbremsen muss man die Chose, auch wenn man in nem Zug wohl eher Schrittgeschwindigkeit fährt..

  2. Diese 7-Gang-Naben von Sachs und/oder Sram, die da als Getriebe eingesetzt ist, haben aufgrund ihrer Zuverlässigkeit einen guten Ruf. Allerdings werden keine Ersatzteile mehr produziert und die Bestände sind bereits rar. Also gut drauf aufpassen, dass du das nicht unnötig verhunzt. So ist das bereits eine gute Lösung, die du in deinen Plan mit einbeziehen könntest.

  3. Kann man das Ding rückwärts fahren? Dann kannst du deinen Thron zwischen die Räder und den Sattel auf den Lenker bauen. Oder ist das noch nicht absurd genug?

  4. Bau doch aus der Achse einen Anhänger, dann musst du das Fahrrad nich großartig verändern.
    Von der Achse außen zwei Winkeleisen nach vorn das sie ein Dreieck bilden, eine Plattform oben drauf und dann einen Streitwagen draus bauen.
    Als Räder zwei Noträder schön prall aufgepumpt für wenig Rollwiderstand.

    Gruß Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.