Posted in KLEs Home

Erhöhung

Letzthin habe ich die Tischkreissäge in der Werkstatthölle angeworfen – in der Wohnung will ich inzwischen wegen den Sägespänen nicht mehr sägen – es steht schon zu viel rum, das ich danach wieder putzen müsste.

Holzreste, die ich noch hatte oder vom Sperrmüll geholt hatte in verschiedenen Stärken. Ich brauchte lauter kleiner Bretter in bestimmten Höhen.

Ich wollte damit ein optisches Problem lösen – ja ich weiß, ich verliere mich ab und an in Details. Teilweise habe ich sie auf dem Balkon lackiert, teilweise war es nicht nötig, weil man die Brettchen eh später nicht mehr sieht. Sie waren für verschiedene Vitrinen, wie zum Beispiel hier eine Seite des Buffetschranks.

Mich nervte einfach, dass der Rand mancher Vitrinen viel zu viel verdeckte. Also habe ich das hochgeholt bis zur Kante.

Die zwei größeren Vitrinen bekamen zusätzlich Glaseinlegeböden – ich habe noch genug Glasplatten zum Verschneiden. Da kann ich ruhig verschwenderisch arbeiten und immer so eine geschliffene Kante vorne behalten.

Uhrenkasten? Kann man gerne wissen, aber als Vitrine funktioniert das auch super.

Selbst die dreigeteilte untere Hälfte des anderen Regulatorgehäuses – das ist doch 1000x besser als eine schnöde IKEA Vitrine.

So langsam zieht die Sammlung ein. Und ich habe immer noch nicht alles in der Wohnung.

Passt überhaupt nicht zu mir, aber ich habe jetzt die Chance, das mal vernünftig zu ordnen und so einen Überblick zu bekommen, was man so alles hat. Es fällt einem auf, dass so manches doppelt in Vitrinen war. Das wird jetzt radikal aussortiert und zum Tausch oder Verkauf angeboten.

Und ich habe immer noch Sachen, von denen ich bis heute nicht weiß, wo ich sie unterbringen kann…

2+
Share: