Posted in Pirat

Entkrümmern

Dann fangen wir mal an am Pirat zu arbeiten. Ich habe ehrlich gesagt noch keine Ahnung, wo ich suchen soll mit meinem Lüfter Problem. Die Sicherung fliegt dauernd, setze ich eine stärkere Sicherung ein, was ich einmal tun musste, weil unterwegs keine andere zur Hand, geht mit der Lüftung der Scheibenwischer an – und nicht mehr aus. Ein Kumpel vermutete den zentralen Massepunkt im Fußraum, ich nenne ihn mal Masseigel. Ab und an ist der verrostet – bei mir aber nicht.

Ich suchte unter dem Armaturenbrett nach verschmorten Kabeln, ich fand nichts. Auch prüfte ich einmal alle Stecker der ZE – hier auch nichts Auffälliges.

Ein weiteres Elektrikproblem: Die Warnblinkanlage funktionierte nicht. Sicherung war heile, Das Relais steckte ich einmal ab und wieder rein, dann ging der Warnblinker, aber nur mit eingeschalteter Zündung. Telefonjoker Michael meinte, das könnte der Schalter sein. Er war es. Einen gebrauchten Schalter aus dem Fundus und das Problem war Geschichte.

Schon mal ein wichtiges Problem gelöst. So ohne Warnblinkanlage ist nicht nur doof für den TÜV, das ist auf Piste schon ganz nützlich.

Elektrik – mir fiel weiter keine Lösung ein, aber weitere Probleme. Die Krümmerdichtung war der nächste Patient. Ein Problem, das ich lange aufgeschoben hatte und ich weiß auch inzwischen warum. Ziemlich viel im Weg, um da vernünftig dranzukommen.

Nicht nur die ganzen Schläuche des Ladeluftkühlers, leider auch der Turbo etc. Das musste alles dafür rausgeschraubt werden. Half ja nichts. Also ran an den Speck! Ich wollte den Hobel dafür anheben, um eine angenehmere Arbeitsposition zu bekommen, zudem kam ich an einige Schrauben nur von unten dran. Aber zu was hat man eine Hebebühne ausgeliehen in der Werkstatt stehen. Verlängerungskabel dran und der Motor läuft, aber die Hebebühne bleibt unten. Was war denn jetzt los? Ging doch bisher. Ich rief Andy an, von dem ich die Bühne geliehen habe, bis seine Werkstatt fertig ist und der rein Zufällig auch im Vertrieb dieser Bühnen arbeitet. Der meinte Phasen vertauscht vom Drehstrom. Des Rätsels Lösung: Ich habe ein neues Verlängerungskabel für den Drehstrom und beim alten waren die Phasen vertauscht, was die offenbar verkehrt angeschlossene Drehstromsteckdose ausgleicht. Dadurch war der Fehler nie aufgefallen. Schnelle Lösung: Das neue Kabel auch mit den Phasen verkorksen.

Und siehe da – es ging nach oben!

Ich habe mit Rostlöser geschafft, es dauerte seine Zeit, aber irgendwann war der Krümmer ab.

Und Halleluja! Ich habe keine einzige Schraube abgerissen. Selbstverständlich ist das bei so einem Motor nicht.

Der Krümmer war an zwei von vier Töpfen undicht. Was auch kein Wunder war, denn die Mutter, an die man am beschissensten drankommt, war lose, beim anderen Auslass fehlte die Mutter sogar komplett. Es waren die zwei äußeren Auslässe – sieht man auch ganz gut am Krümmer.

Mit einem Schleifvlies sauber gemacht und dann konnte der Krümmer mit 4 neuen Dichtungen (beim 827er Block von VW hat jeder Auslass seine eigene Dichtung) wieder an den Kopf. Dichtungen hatte ich noch da – sind ja alles die selben bei den normalen 827er VW Motoren. Ich nahm neue Muttern – selbstsichernde Kupfermuttern, die bekommt man auch nach Jahren wieder auf.

An dem Punkt hörte ich auf. Mir fehlte die Dichtung zwischen Turbo und Hosenrohr. Die bestellte ich bei einem lokalen Teiledealer, da er sie nicht auf Vorrat hatte. Geht trotzdem schneller, als beim online Versand und ist sogar billiger. Ich war mir nicht sicher, ob der überhaupt öffnen darf, aber wenn Autoteilehandel nicht zum Bedarf des täglichen Lebens zählt, was dann?

+2
Share: