Rund um den Blog

 
Geschichten rund um den Blog, Blogkultur, etc.

Twitter

Inhalte

Fusselblog Leserkarren

Was fahren die Leser dieses Blogs? (Galerie auf Facebook)
Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution free blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Was fahrt Ihr denn so?Ich wünsche Euch schöne Feiertage! »

Der Fusselblog Jahresüberblick 2014

29.12.14

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Der Fusselblog Jahresüberblick 2014

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Zeit mal wieder Revue passieren zu lassen, was dieses Jahr so alles passiert ist.

Der EuroHotRod

Ganz klar: Das Jahr 2014 stand bei mir im Zeichen des EuroHotRod. Ein derartiges Monsterprojekt hatte ich noch nie durchgezogen. Wobei durchgezogen? Noch fährt der Wagen nicht. Mal sehen, wann das der Fall sein wird. Ich werde daran weiterbauen. Am Anfang des Jahres war da nicht viel mehr als ein Rahmen und ein begonnenes Fahrerhaus.

EuroHotRod

An dem Projekt sieht man schön, dass Autos aus meiner Schmiede nicht vom Start an durchgeplant sind, sondern vieles einfach beim Bauen entsteht. So habe ich das Antriebskonzept noch einmal überdacht und letztendlich kam ein Schlachtvolvo in die Werkstatthölle, der nicht nur Motor und Getriebe gespendet hat. So ist z.B. das Bodenblech des Fahrerhauses und noch andere Partien aus der Dachhaut von dem Bock zusammengesetzt.

Volvo Schlachter

Auch beim Heck musste ich umdenken. da sollte ursprünglich etwas vom 911er Porsche drauf, dann ein Goggo Heck.

Goggo

Aber letztendlich hat das beides nicht geklappt - und ich wollte ja zur Automechanika eine komplette Karosserie stehen haben. Eine Möderchallenge.

Einer der Helden am EuroHotRod war sicherlich Thomas, der an vielen Abenden Am Rahmen und der Hinterachse geschweißt hat.

Thomas

Ein großer Schritt war, als endlich der Motor drin war.

Motor

Lenkung, Pedalerie - wirklich nichts ging Plug & Play. Eine neue Erfahrung für mich, aber auch eine reizvolle Aufgabe. Und man unterschätzt es, was diese Dinge an Zeit fressen. Ein persönliches Highlight ist sicherlich das Armaturenbrett aus einem Kupferbild.

Armaturenbrett

Letztendlich fand sich auch ein Heck in Form eines Käfer Vorderwagens.

Heck

Aber bis daraus tatsächlich ein Fahrzeugheck wurde, war ein langer Weg.

Heck

Jetzt war die heiße Phase - und der Support seitens der Leser war phänomenal. Es kamen Helfer zum Arbeitseinsatz vorbei, aber es kamen auch Spenden in Form von Blech, Vierkantrohren, etc. Finde ich nach wie vor Hammer.

Schön fand ich auch, dass sich die Leser an den Türverkleidungen beteiligt haben. Da kamen viele Einsendungen, die ein Zufallsprodukt entstehen ließ.

Türverkleidung

Türverkleidung

Pünktlich zur Automechanika hatte ich eine komplette Karosserie - knapper hätte es kaum sein können.

EuroHotRod

Aber das ist nur ein Zwischenergebnis. Da werden noch VIELE Arbeitsstunden reinfließen bis zum fahrfertigen Fahrzeug.

Sackratte

Viele Leser verwundert mein Durchhaltevermögen, wenn Karren anfangen zu nerven. Und ich muss zugeben, die Sackratte, mein 1990er Fiat Panda konnte wirklich nerven. Aber ich hatte so viel Zeit in die Gestaltung des Bocks gesteckt. Aber im März war das Fass übergelaufen. Vor allem, weil ich die Idee mit dem Focht Titan interessant fand.

Bevor die Sackratte gehen durfte, gab es noch ein fettes Photoshooting zusammen mit der Kollekivmaschine und Miss SixSixSix.

Sackratte

Sinn der Aktion? Wir hatten Spaß und ich habe schöne Erinnerungsfotos an die Karre.

Im April habe ich die Sackratte letztendlich verkauft.

Sackratte

Sie ging nach Wetzlar.

Focht Titan

Ich habe ja ein Herz für Randgruppenautos. Und irgendwie fand ich die Idee cool, einen ollen Saugdiesel zu fahren, der trotzdem die grüne Umweltplakette erreicht. So kam im März der Titan, ein 1990er Ford Escort 1,8D, in meinen Fuhrpark.

Ford Titan

Dass ich auch mit dieser Karre so viel "Spaß" haben würde, war nicht abzusehen.

Zunächst stand der TÜV auf dem Plan. Dazu musste ich etwas Schweißen und die hintere Bremse machen. Das war relativ schnell erledigt.

Der Titan bedankte sich, indem er bei einer der ersten Fahrten fast ein Hinterrad verlor. Radlager gefressen. Achszapfen am Arsch, Bremstrommel musste ich abflexen. Kein toller Einstand.

Panne

Innen habe ich angefangen, die Türverkleidungen zu gestalten.

Türverkleidungen

Es ist übrigens bis heute nur die Beifahrertür fertig. Es hatte immer etwas anderes Vorzug. Einerseits der EuroHotRod, andererseits die Technik und die Außengestaltung.

Über den Sommer habe ich den Titan nicht bewegt. Irgendwie war das nicht mein Auto. Ich musste erst einmal wieder Motivation für den Bock sammeln. Und er machte es mir wirklich schwer. Als ich ihn reaktivieren wollte, riss der Zahnriemen.

Zahnriemen

Ohne den Engländer (Peter) wäre ich wohl aufgeschmissen gewesen. Er half mir bei der Motorinstandsetzung.

Engländer

"Nebenbei" baute ich eine geänderte Front.

Opferanode

Leider hatte ich nicht lange Spaß dran. Aus eigener Dummheit baute ich mit dem Bock einen Unfall.

Unfall

Wohlgemerkt: Bis zu dem Unfall war ich noch keine 500km mit dem Titan gefahren! Aber das war der Punkt, wo ich mir sagte: Jetzt erst recht! Richtig gut wird der Wagen nie wieder, jetzt versauen wir ihn gründlich. So fanden Chevy Malibu Heckleuchten ihren Platz im Heck.

Focht Titan

Der Unfallschaden wurde weggepfuscht und der Wagen lackiert, ein Crash Test Auto Design angefangen.

Focht Titan

Dass am Ende des Jahres die Bremsen Probleme machten wirft mich jetzt auch nicht mehr aus der Bahn. Ich zwinge den jetzt einfach zu funktionieren und mache da jetzt ein vollwertiges Mitglied meiner Flotte draus. Arschlecken. Und inzwischen macht der Titan genau das, für was ich ihn gekauft habe: Kilometer fressen.

Der Pirat

Vor der Tuning World Bodensee bekam der Pirat eine Colorverglasung aus einem Schlachter. Robby half beim Einbau.

Robby

Der Wechsel wurde akut, weil ich Depp beim Einladen eines Regalträgers die Windschutzscheibe getötet hatte. Na wenigstens war das der Gestaltungsanlass den lang geplanten Umbau auch durchzuziehen.

Gegen Ende des Jahres fing ich an, den Pirat für die nächsten Jahre herzurichten. 5 Jahre Alltagseinsatz haben deutliche Spuren hinterlassen. Die Ecke des Kotflügels, die ich ersetzt habe, war da nur die Spitze des Eisberges.

Kotflügelecke

Letztendlich zog der Wagen zu Andy um, wo wir den Wagen komplett wieder aufbauen. Er bekam neue Stoßdämpfer vorne, neue Reifen, die hintere Bremse wurde mit Neuteilen gefüttert, ... Aber die Großbaustelle ist noch lange nicht erledigt. Denn das Hauptproblem ist Rost. Und davon hat er mehr, als mir recht ist. Das komplette Heckblech ist weg.

Heckblech

Radläufe, Bodenblech, Stoßdämpferdom hinten rechts - die Liste ist lang. Ich habe schon deutlich bessere Autos geschlachtet. Aber es ist mein Baby. Ich glaube der Pirat steht wie kein anderes Auto für das, was ich mache. Anfang nächstes Jahr legen wir da mal einen Gang zu, der Bock muss der Nachwelt so lange, wie möglich erhalten bleiben.

Messen/Treffen/etc.

Auf der Techno Classica hatten wir wieder vom Fusselforum einen Stand. Erstmals ohne ein Fahrzeug von mir, da habe ich ein Jahr ausgesetzt, weil ich einfach keinen neuen VW am Start hatte. Aber wir haben einen schaurig schönen Stand aufgebaut: Das Fussel-Wohnzimmer, das auch prominente Besucher anlockte.

Techno Classica

Erstmals wurde unser Stand sogar mit einem Pokal ausgezeichnet. Was aber noch wichtiger ist: Wir vom Fusselforum haben gemeinsam etwas auf die Beine gestellt und hatten eine Woche mächtig Spaß.

Ich war am Carfreitag in Limburg.

Carfreitag

Wenn man Freunde dabei hat immer wieder ein lustiger Tag mit einer großen Bandbreite. Naturbelassene Fahrzeuge, Oldtimer, gut gemachte Karren bis hin zu den derbsten Tuning-Kevins. Und das Ganze in erreichbarer Nähe. Wenn es der Terminkalender hergibt, werde ich da immer wieder hinfahren.

Regelmäßig war ich natürlich beim Altautotreff in Darmstadt.

Altautotreff

Für mich ist das Familie. So in etwa. wie man 1x im Monat zu Oma zum Kaffeetrinken fährt. Leute, die sich gegenseitig unterstützen, immer wieder einmal neue Leute mit interessanten Fahrzeugen. Ein toller Anlaufpunkt. Gäbe es den Altautotreff nicht, man müsste ihn erfinden.

Das erste Mal stellte ich bei der Tuning World Bodensee ein Fahrzeug aus.

Tuning World Bodensee

Waren abwechslungsreiche 4 Tage in einer anderen Welt mit einem Fahrzeug, das die Meinungen spaltete. Und genau das machte die Tage da so interessant. Ich überlege da kommendes Jahr den EuroHotRod auszustellen, um noch mehr fragende Gesichter zu sehen.

Im Mai sperrte ich wieder meine Werkstatthölle auf für mein traditionelles Hallengrillen.

Hallengrillen

Immer wieder schön mit Freunden, Bekannten und auch unbekannten Bloglesern ein paar Stücke totes Tier auf den Grill zu werfen und zu schnacken bis spät in die Nacht. Und immer wieder faszinierend, welche Anreisestrecken die Besucher teilweise auf sich nehmen, um dabei zu sein. Auch 2014 wird es voraussichtlich im Mai ein Hallengrillen geben.

Ich war ohne Fahrzeug zu Gast beim Kustom Kulture in Herten.

Kustom Kulture

Mal sehen, vielleicht wird es ja 2015 klappen, dass da der EuroHotRod steht.

Das Fusselforum Treffen am Edersee, das wir absichtlich nicht öffentlich ausschreiben, war wieder ein Fest.

Fusselforum Treffen

Leute, teilweise mit sehr individueller Auslegung des Hobbys, treffen sich real und verstehen sich wahrscheinlich m wahren Leben noch besser, als anonym vor dem Rechner.

Die Automechanika war eines der besonderen Highlights des Jahres für mich. Ich betreute die Blogger Lounge und konnte den EuroHotRod ausstellen. Und mit "Schnittchen" als Messehostess war wieder einmal das Dreamteam am Start.

Schnittchen

Ich habe wichtige Kontakte geknüpft, Kontakte gepflegt und mal wieder die automobile Welt auf den Kopf gestellt. Ich war in meinem Element ;-)

Auf der Herbst-Veterama hatte ich einen Stand, um die Werkstatthölle etwas zu entrümpeln.

Beladen

Längst ist dieser Markt für mich eher eine Veranstaltung, um Leute zu treffen und Spaß zu haben - das Verkaufen steht an Platz 2.

Rund um den Blog

In diesem Jahr war der Fusselblog das erste Mal zur Wahl zum Autoblog of the Year nominiert. Und dank der Unterstützung der treuen Leser hat der Blog den ersten Platz erreicht.

Auto Blog of the Year

Im Oktober habe ich das Design etwas angepasst, so dass die Bilder nun etwas größer sind. Man merkt es an dieser Zusammenfassung, bei der noch viele kleine Fotos vor der Umstellung zu sehen sind.

Und ich kann genau heute den 10 Geburtstag feiern, auch wenn ich das schon vor ein paar Tagen vorab getan habe.

10 Jahre Fusselblog

In meiner Adventsauktion konnte ich insgesamt 154,. Euro für die Kinderkrebshilfe einspielen.

Auktion

Ich finde es gut, wenn ich meine Pseudoprominenz für einen guten Zweck funktioniert.

BTW: Bei Facebook hat der Fusselblog immer noch knapp unter 500 Fans. Ob ich die magische Marke noch bis zum Jahresende knacke? Nicht, dass das wirklich wichtig wäre ;-)

Presseecho

Als elendige Medienschlampe war ich auch 2014 wieder einmal in verschiedenen Medien zu sehen.

Den Auftakt machte 2014 das Motoraver Ausgabe #33. Da waren ich und der 5ender mal unkonventionell zu sehen als Comic. Fand ich cool. Wer hat schon ein Comic von sich?

Motoraver

Der EuroHotRod schaffte es während der Automechanika in die BILD Zeitung.

Bild

Volkswagen Classic machte mit mir und dem Pirat ein Feature.

VWC

Am Ende das Jahres erschien ein Sonderheft der AMS zum Thema Tuning und auch da war ich vertreten - wenn auch nur in einer Randnotiz.

AMS Spezial

Danke!

Am Ende das Jahres ist es auch einmal wieder Zeit, Danke zu sagen.

Da sind zunächst die Sponsoren, ohne die der EuroHotRod nicht möglich gewesen wäre. Sowohl kommerzielle Sponsoren, aber auch Privatleute, die dem Projekt und auch anderen Projekten Material und Teile zukommen lassen haben. Den Helden, die persönlich vor Ort waren, um zu helfen. Menschen, wie dem MainzMichel, zu denen ich immer kommen konnte, wenn ich Elektrikprobleme hatte. Den Helden, die geholfen haben, sperrige Teile quer durch Deutschland zu karren. Leute, die mir z.B. spontan mit günstigen teilen weitergeholfen haben z.B. nach dem Unfall mit dem Titan. Meine Telefonjoker, die ich anrufen konnte, um nach Rat zu fragen.

Aber ich danke auch denjenigen, die im Kleinen meinen kleinen Blog unterstützt haben, wie z.B. denen, die ihre Stimme z.B. bei der Abstimmung zum Blog of The Year abgegeben haben.

Und natürlich danke ich allen, die mich in persönlichen Gesprächen, in Blogkommentaren etc. motivieren weiterzumachen.

Ich freue mich auf ein erfolgreiches Schrauberjahr 2015 mit Euch!

7 Kommentare

Kommentar von: Melchi [Besucher]
...haste schön geschrieben!!! Ich freue mich auch schon auf die weitere Berichterstattung in 2015! Guten Rutsch!!!
29.12.14 @ 10:42
Kommentar von: All Eyez on me [Besucher]
Auch von mir ein Danke dafür daß ich immer was zu lesen habe und dafür daß Du mittlerweile für mich ein echter Kumpel bist mit dem man sich prima austauschen kann. Nicht nur über Autos, auch wennś darum meistens geht....wir sind halt was das betrifft Freaks. ;o)

Auf ein erfolgreiches 2015!
29.12.14 @ 11:32
Kommentar von: Hipposhit [Besucher]
Schön war's hier mal wieder ein Jahr mitzulesen. Ich finde es einfach klasse mit welcher Konsequenz Du Dein Hobby durchziehst. Freue mich auf ein weiteres, ereignisreiches Jahr.
Wünsche Gesundheit, Glück und Erfolg für 2015.
Happy Hippo
29.12.14 @ 12:33
Kommentar von: macfrog [Besucher]
Und wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit deinem schönen blog :)
29.12.14 @ 20:59
Kommentar von: Sammy [Besucher]
freu mich auch 2015 auf meine tägliche Lektüre, egal ob Titan oder EuroHotRod, guten Rutsch Bernd ;)
30.12.14 @ 17:30
Kommentar von: Micky [Besucher]
Danke für Deinen kurzweiligen Blog, immer wieder ein Vergnügen!

Ein frohes Neues und hau auch 2015 rein!
30.12.14 @ 19:11
Kommentar von: wrecksforever [Besucher]
Wieder mal schön geschrieben! Jetzt gefällt mir auch der Escort. Rot ist echt eine beschissene Farbe für ein Auto. Wünsche dir einen guten Rutsch! Ich hoffe, wir sehen uns bald in Essen zur Vorbesprechung für die TC.

Gruß, wfe
30.12.14 @ 23:48