Sackratte - KLEs Fiat Panda 141A

 
Für 80 Euro gekauft soll die Sackratte, ein Fiat Panda 141A, als Opferanode dienen, um den Pirat zu schonen. Natürlich durfte auch dieses Auto nicht normal bleiben...

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Fummelmaterial besorgtHören SIe? Sie hören nichts! »

Ab und an kommt man schon auf doofe Ideen...

18.01.13

Permalink 15:51:00, von KLE E-Mail

Ab und an kommt man schon auf doofe Ideen...

Daß die Sackratte nicht optimal läuft ist nicht nur mir ein Rätsel. Es läßt sehr viele Köpfe rauchen. Was haben wir übersehen, was können wir noch alles tauschen?

Der Thread zu dem Wagen im Superpanda Forum ist inzwischen auf stolze 13 Seiten angequollen und wächst weiter. Ich muß mal eine Lanze für dieses Forum brechen - selten wurde ich bei einem Problem so unterstützt, wie in dem Fall. Da wird nicht nur geredet, sondern auch gehandelt. Einmal war ich ja schon bei Thomas vor Ort und habe stundenlang mit ihm geschraubt und der Einsatztag in der Werkstatthölle mit 3 Helfern war auch nicht selbstverständlich. Wohlgemerkt: Ich kannte keinen der Akteure vorher.

Superpanda

Aus diesem Forum bekomme ich demnächst, vermutlich schon morgen, das nächste Teil: Einen geliehenen Panda Vergaser. Nein, ich werd den Panda nicht dauerhaft auf Vergaser umrüsten, das geht schon wegen der Abgasnorm nicht. Aber: Es geht darum, Fehler auszuschließen. Ich vermute auch nach Gesprächen u.a. mit meinem KFZ-Elektrik Spezialisten Michael, daß es an der Einspritzanlage liegen muß. Was daran Matsch ist - ich weiß es nicht. Die elektronische Ansteuerung? Das Drosselklappenpoti? What the Fuck? Um das zu testen, ersetze ich jetzt mal stumpf die Einspritzung gegen einen Vergaser. Wird nicht optimal bedüst sein für den 1000er Motor (stammt von einem 750er), wird etwas Gebastel, den da drauf zu adaptieren, evtl. muß ich provisorisch mit ner Schnur Gas geben - alles egal. Wichtig für mich ist rauszufinden, ob der Bock dann immer noch im Teillastbereich bremst, oder kontinuierlich hochzieht.

Ob das dann beweist, daß es an der Gemischaufbereitung liegt - selbst da gehen die Meinungen auseinander. Ich sage ja.

Der nächste Hilfetermin des Forums steht auch schon an - am 02.02.2013 fahre ich Richtung Norden wegen der Vorbesprechung der Techno Classica, da fahre ich wieder bei Thomas vorbei. Da wollen wir technischen Schnickschnack testen. Irgendwelche Testgeräte aus dem Fiat Regal. Und wir wollen die Nockenwelle wechseln. Eigentlich müßte bei mir eine Nockenwelle verbaut sein, die ein Blechstirnrad hat - meiner hat aber ein Gußstirnrad. Das legt die Vermutung nahe, daß da eine verkehrte Nockenwelle drauf ist. Das würde auch die total verstellten Ventile erklären. Ich denke ja nicht, daß daran mein Fehler liegt, aber es ist ein weiterer Schritt zu einem optimal laufenden Motor...

1 Kommentar

Kommentar von: Happyc [Besucher]
Find ich eigentlich recht plausibel - tschäck das mal. Gibts in der jetzigen Welle keine eingegossenen / eingeschlagenen Nummern die man ergooglen könnte?

18.01.13 @ 17:44