Titan

 
1990er Escortdame mit 1,8er Bauerndieselmotor. Chrash Trash Auto, absichtlich überladen mit allerlei 80er Jahre Trash. Irgend ein Idiot - muss ich wohl selbst gewesen sein - kam auf die schwachsinnige Idee, da ein Heck von einem Renault Rapid draufzsetzen.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blog engine
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Neue Winterschluffen von reifen.comVorbereiten, vorbereiten, vorbereiten... »

Die Nacht der selbstgebauten Spezialwerkzeuge

25.10.14

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Die Nacht der selbstgebauten Spezialwerkzeuge

Gestern kam Peter (Engländer) vorbei, um die Ventile einzubauen. Der erste Schritt war, die neuen Ventile einzuschleifen. Schleifpaste hatte er dabei, Werkzeug nicht. Aber das war kein Problem. Wir improvisierten Spezialwerkzeug WH-E-907-01. Akkuschrauber, ein Bohrer, ein Stück Benzinschlauch.

Spezialwerkzeug

Damit kann man das Ventil wunderbar einschleifen, was Peter dann mit den zwei neuen Ventilen gemacht hat.

Ventil Einschleifen

Als nächstes mussten die alten Ventilschaftdichtungen raus. Ich habe es mit der Spitzzange probiert. Keine Chance. Auch alle anderen Zanzen taugten nicht. Letztendlich haben wir eine alte Kneifzange zu Spezialwerkzeug WH-E-907-02 umgearbeitet. Eine Lücke in die Kneifwangen geschliffen und seitlich einiges weggeschliffen, damit man in der Enge anständig zugreifen kann. Damit war dann der Ausbau kein Problem.

Spezialwerkzeug

Es immer wieder gut, olles Werkzeug über zu haben, das man so umarbeiten kann, sonst wäre an dem Punkt schon Schluss gewesen.

Zum Einbau der neuen Dichtungen improvisierten wir gleich zwei Hilfsmittel. Spezialwerkzeug WH-E-907-03: Der Schutz-Pariser für die Dichtungen. Wenn man die Ventilschaftdichtungen ungeschützt über die Ventile zieht, reißt man sie ganz schnell kaputt. Mit eine Pariser, zurechtgeschmolzen aus Schrumpfschlauch passiert das nicht.

Spezialwerkzeug

Zum vorsichtigen Reinklopfen ein Stück passendes Rohr, Spezialwerkzeug WH-E-907-04.

Spezialwerkzeug

Ventile reinstecken, Pariser über das Ventil, etwas Öl, Ventilschaftdichtung drüber schieben, Pariser ab und dann mit dem Rohr reinkloppen.

Ventilschaftdichtung einsetzen

Zum Einsetzen der Ventilfedern brauchten wir einen Ventilspanner. Das war das einzige Spezialwerkzeug, das wir nicht selber gebaut haben. Peter hat so ein billiges Set, das er bei eBay für kleines Geld gekauft hat. Das reicht vollkommen aus für diesen Bauernmotor. Feder einsetzen, Platte drauf, einspannen und dann die 2 Halteschalen einsetzen.

Ventilspanner

Ich hatte das noch nie gemacht, deshalb bin ich wahnsinnig dankbar, dass mit Peter geholfen hat. So kompliziert ist das garnicht. Das ist mit überschaubarem Aufwand zu schaffen. Ich hoffe nicht, dass mir das noch einmal passiert, aber das nächste Mal traue ich mich da alleine dran.

Ventile sind alle drin.

Zylinderkopf

Jetzt heißt es das alles sauber zu machen und dann wieder alles zusammenbauen.

4 Kommentare

Kommentar von: Ysjoelfir [Besucher]
Sehr fein :) Improvisieren ist doch immer noch am besten!
Aber hätte man den Spanner nicht ggf. auch aus einer Schraubzwinge improvisieren können? Ich mein, wenns eh da war, ok, aber für Interessierte Laien,... ;)
25.10.14 @ 10:27
Kommentar von: wrecksforever [Besucher]
Schön, dass es funktioniert hat! Selbst gebaute Spezialwerkzeuge sind genau mein Ding. Ventile habe ich auch noch nie eingesetzt. Sieht ja wirklich nicht so schwierig aus. Hoffentlich funktioniert alles nach dem Zusammenbau.

Hau rein!

Gruß, wfe
25.10.14 @ 10:48
Kommentar von: thorsten [Besucher]
Das mit der Schraubzwinge hätte funktioniert, sowas in der Art hab ich auch lange benutzt. Zwinge sollte aber stabil und lang genug sein, ausserdem muss man sich ein Stempelrohr mit Fenstern anfertigen, das an den Zwingenteller geschweiist wird. Damit man die Keile auch eingesetzt bekommt....
26.10.14 @ 13:57
Kommentar von: Stefan200 [Besucher]
Hm, hätten die Werkzeuge nicht eher so heißen müssen: WH-FE-907-XX ?
Oder so: WH-T-907-XX
Aber natürlich kannst du deine Werkzeuge nennen, wie du magst, is ja kla.

Dafür, daß es nur eine Winterh...Auto ist, wird aber schon ganz schön viel dafür getan. ;)
26.10.14 @ 14:43