Altauto-Scene

 
KLEs Geschwätz, das nicht zu einem seiner Karren gehört.
 
  • Berichte von Autotreffen und Oldtimermärkten
  • Geschichten rund um KLEs Werkstatthölle
  • Termine
  • Berichte über fremde Projekte
  • Fusselblog Interna
...und was mir sonst noch so auf der Leber liegt und ich einfach mal runterschreiben will.

Twitter

Inhalte

Fusselblog Leserkarren

Was fahren die Leser dieses Blogs? (Galerie auf Facebook)
Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

open source blog
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt Oktober 2014Online-Petition gegen die Einschränkungen von Kurzzeitkennzeichen - jetzt unterschreiben! »

Veterama Mannheim 2014 - dieses Jahr nur ein Teilzeit-Wetterdrama

13.10.14

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Veterama Mannheim 2014 - dieses Jahr nur ein Teilzeit-Wetterdrama

Am vergangenen Wochenende war ich mit Stand auf der Veterama im Mannheim. Ich hatte wieder einen Stand zusammen mit meinen Veterama Freunden, die ich größtenteils wirklich nur zur Veterama sehe, was ich gar nicht schlimm finde. Denn wenn wir uns sehen, dann passt das trotzdem. Die Veterama im Herbst ist einer der größten, wenn nicht der größte Oldtimer Teilemarkt in Deutschland. Selber gesehen habe ich davon relativ wenig. Wenn man einen eigenen Stand hat sicherlich verständlich.

Dabei geht es nicht darum, wahnsinnig große Umsätze zu generieren, das ist so eher der Anlass, weswegen man sich trifft. Und Hauptthema bei so einem Markt ist natürlich das Wetter. Man steht ja nicht gerne im Regen. Als ich Freitag anreiste, war es noch ok, aber am späten Nachmittag entwickelte sich die Veterama wieder einmal zum Wetterdrama. Es hörte einfach nicht auf zu regnen.

Ärgerlich. Ware wird nass, Besucher bleiben fern und man ist ständig dabei umzuräumen, Ware zu trocknen, etc. Meine ersten Einkäufe waren demensprechend 4 Bundeswehr Handtücher zum Ware trocknen und ein Regenponcho. Meine Schäden hielten sich in Grenzen, aber die Kartons, in denen ich Radkappen transportiert habe - ich war froh, dass ich andere Kisten leer bekommen habe, um die am Ende wieder einzuladen.

Radkappen

Wir haben es mit unserem Stand noch gut, wir stehen auf Betonplatten, bei denen das Wasser gut abläuft. In anderen Gängen stand das Wasser und machte sie unpasserbar.

Aber letztendlich nach einem durchwachsenen Samstagvormittag blieb das Wetter bis zum Abbau am Sonntag trocken, letztendlich konnte ich trocken einpacken, das ist schon mal wichtig, wenn man den Pavillon nicht daheim zum Trocknen noch einmal aufbauen muss.

Wir hatten wieder unseren Catering Bereich und "Fritte" kümmerte sich um die Verpflegung. Nicht immer nur Steaks und Bratwürste, es gab auch mal Cevapcici, Kassler, etc. - und samstagabends gab es traditionell einen Braten mit Folienkartoffeln.

Veterama

Bei uns ist es immer lecker zur Veterama, abends versuchten wir aus kleinen leeren Jägermeisterflaschen einen Kreis zu legen.

Veterama

Irgendwie haben wir das nicht geschafft. Komisch. Mit Kümmerling Flaschen geht das doch auch ;-)

Dirk brachte seine Feuertonne mit, die ein anderer aus einer alten Gasflasche gebaut hatte - stilgerecht im Mercedes Design. Dirk hat den größten der Mercedesstände unter unserem Gemeinschaftsstand.

Feuertonne

Apropos Gasflasche: Aus Dummheit hätte es beinahe wieder Tote auf der Veterama gegeben. Am Samstagmorgen bemerkten Standnachbarn, dass ein Verkäufer, der in seinem T3 Bus schlief, lange nach Marktöffnung immer noch nicht wieder aus seinem Bus gekommen war. Also versuchten sie ihn zu wecken, was nicht gelang. Und dann stellten sie Gasgeruch fest. Da war etwas mit dem Druckminderer seiner Gasheizung nicht in Ordnung. Er konnte glücklicherweise gerettet werden, kam ins Krankenhaus und die Feuerwehr meinte, wenn sich das Gas entzündet hätte - da hätte es rundum einige Marktstände nicht mehr gegeben. Glück im Unglück, dass das noch so ausgegangen ist. Mit Gas sollte man nicht pfuschen, das kann ganz böse ins Auge gehen.

Ein Highlight möchte ich Euch nicht vorenthalten: Der gedachte Pokal für den besten Bollerwagen auf den Platz ging wohl eindeutig an diesen Mopstransporter:

Hot Rod Bollerwagen

Cooles Teil und fauler Hund, der sich da über den Markt ziehen ließ.

Ein wenig Eingekauft habe ich dann doch, ich wollte doch nicht. Mussten diese Edelstahlblenden unbedingt auf dem Weg zur Toilette am Rand liegen?

Einstiegsleisten

Der KLE hat wieder mal nur Blödsinn gekauft.

Veterama

Wieder viele alte Bekannte getroffen, viele Gespräche geführt, gut gegessen und nebenbei ein wenig Platz in der Werkstatt geschaffen. Manches habe ich am Ende zum Kampfpreis rausgeramscht, einfach, um es nicht wieder mitnehmen zu müssen. Einiges habe ich am Schluss sogar auf einen Haufen gelegt zum Verschenken, auch wenn es mich gereut hat. Aber es bringt eben nix, wenn man sich die Werkstatt mit Teilen zumüllt, die man wahrscheinlich nie wieder braucht...

5 Kommentare

Kommentar von: Sammy [Besucher]
die Mercedes-Feuertonne ist ja sowas von geil...
13.10.14 @ 16:30
Kommentar von: Björn [Besucher]
*****
Aber wirklich - sehr sehr geil die Feuertonne!
13.10.14 @ 21:32
Kommentar von: Wolfgang [Besucher]
Hoffe, Du bist noch gut heimgekommen? Wir haben uns ja noch auf der Autobahn gesehen...

Ich war froh als ich daheim war, heute erst mal das Auto leergeräumt und schon ist die Veterama 2014 auch wieder Geschichte (leider).
13.10.14 @ 22:05
Kommentar von: someone. [Besucher]
"...WIEDER Tote auf der Veterama gegeben..."
—> gab's da schonmal Unglücke (mit Toten)?! :-o
14.10.14 @ 17:51
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
@someone
Jep, in Hockenheim 2013 ist ein Verkäufer nach einer Nacht im Anhänger mit ner Gasheizung am nächsten Morgen nicht mehr aufgewacht. Da kam erst das beige Auto und dann das schwarze...
16.10.14 @ 08:37