Die Sache mit den Eiern

Mir ist natürlich bewusst, dass meine Umbauten nicht bei jedem auf Begeisterung stoßen. Naiv zu denken, dass mein Geschmack der Maßstab wäre, an dem man sich orientieren müsste. Manches meine ich auch ironisch, was manche nicht verstehen und ganz klar: Ich provoziere ich auch ganz gerne und spiele damit. Gehört für mich einfach mit dazu.

Letzthin war ich mit dem Prolo wieder in verschiedenen Facebook Gruppen unterwegs – einerseits um den Fortschritt zu dokumentieren, andererseits beispielsweise, um Stecker für die Heckleuchten zu finden, um das ordentlich zu verkabeln. Die Resonanz war gemischt, das mit den Heckleuchten können sich bisher nur wenige richtig vorstellen. Alles vollkommen im grünen Bereich für mich. Es ist ja nur ein Zwischenergebnis. Und natürlich war wieder etwas Shitstorm dabei. Ganz ehrlich? Da hatte ich aber schon schlimmeres gelesen.

Neu für mich war, dass ich tatsächlich persönliche Nachrichten bekam von Leuten, die mir schrieben, ich solle mir das nicht zu Herzen nehmen und mich nicht demotivieren lassen. Eine nette Geste.

Aber jetzt einmal Hand aufs Herz: Wer etwas an seinem Auto verändert, muss eben auch die Eier in der Hose haben, dazu zu stehen. Egal wie gut, oder wie beschissen es wird. Meiner Meinung nach fehlen diese Eier leider vielen Leuten und so entsteht in deutschen Garagen viel zu viel Mainstream, kaum einer traut sich mal einen Schritt mehr daneben. Viel zu wichtig sind die Likes in den sozialen Medien, anstatt einfach mal das zu machen, auf das man Lust hat. Es gibt ganz wenige, die setzen einen Trend und die anderen kaspern es nach.

Die einzigen, die sich was trauen, sind wohl die Rattenfahrer, auch wenn das Thema hoffentlich demnächst mal durch ist. Da gibt es auch Leute, die witzige Ideen entwickeln und auch umsetzen, weil eben alles erlaubt ist, das irgendwie durch den TÜV geht. Ich meine jetzt nicht die Autos mit absichtlicher Patina generell, sondern die, die ihre Autos wirklich optisch hinrichten. Ist nicht so mein Geschmack, aber ich freue mich über jeden, der eigene Ideen entwickelt und was gegen den Einheitsbrei im Verkehr tut.

Ich für meinen Teil zieh meinen Stiefel durch, ja mich amüsiert so mancher Shitstorm sogar. Aber ich habe eben ein Bild im Kopf, was ich bauen will und das muss nur mir gefallen. Ehrlich gesagt freue auch ich mich über Likes und Follower – aber nicht auf Kosten meiner Kreativität. Und Kommentare wie „wie kann man nur“ motivieren mich eher. Denn irgendwie ist das auch eine Art Anerkennung 😉

+8
Share:

7 thoughts on “Die Sache mit den Eiern

  1. Ich kann dir nur zu 100 % zustimmen, es ist dein Auto, und gefallen muss es dir ! ich bin froh das ich kein fb und co. habe, da mich dieses gepose ankotzt.
    schönen Gruß aus Wien 😉

    +1
  2. Ich finde es egal wie fast immer geil … die Rückleuchten Sache gefällt Mir z.B. persönlich garnicht ! Trotzdem lese und schaue ich eifrig mit wie du es lösen tust und umsetzt. Allein das ist schon der Spaß dabei .
    Das meine Idee mit der Pontonleuchte für dich total falsch war ahnte ich schon beim schreiben .
    Einfach weiter und auch gerne was zum schmunzeln wie heute .
    Ich sehe das immer sportlich .

    Da war doch einer der hat aus einer Escort Limo einen Kastenwagen gebaut … scheinbar wusste der nicht das es den so auch zu kaufen gab . 😉

    +2
  3. Du weißt doch….Mitläufer und Ja-Sager gibt´s genug. Ich finde Deine Umgestaltungen ja auch nicht immer schön. Trotzdem habe ich Respekt davor, vor dem was Du tust und wie Du Deine Ideen umsetzt. Und genau deswegen weißt Du ja, daß Du auf meine Unterstützung bei verrückten Projekten auch bauen kannst. ;o) Wir echten Individualisten was Autos umbauen betrifft scheinen nunmal eine sterbende Spezies in der Welt von den ganzen FFF Tunern und Facebook Famebitches zu sein. Denn wir machen Dinge, die eben in allererster Linie UNS gefallen müssen und niemand Anderem. Wenn es doch der Fall ist, ist das zwar ein schöner Bonus, aber nicht der Sinn des Ganzen. ;o)

    +2
  4. Wenn man sowas nicht als Unterhaltung sieht, sollte man seine Taten besser nicht veröffentlichen. Du machst also alles richtig. Früher is man durchs Dorf gelatscht und hat sich das Maul darüber zerrissen warum irgendwer nu dies oder jenes unmögliches mit seinem Garten veranstaltet. Aber das hat niemand sonst mitbekommen und musste und sollte es auch nicht. Heute würzt man das ganze ggf. noch mit ein paar Beleidigungen und haut es dann öffentlich ins Netz, is ja alles so schön anonym.
    Der letzte Post auf dem Bild kommt mir aber fast so vor als hätte den jemand geschrieben, der einen Japanischen Mikrobus fährt…

    Zum Schluss isses wie immer. Getz sieht das Scheiße aus, weil sich außer dir kaum wer vorstellen kann wie es fertig aussieht. Danach ist es super. So gehts mir damit immer. Weitermachen!

    +2
  5. Das ist doch völlig egal, wie es anderen gefällt! Wichtig ist doch die Idee dahinter und vor allem die Entstehungsgeschichte.
    Und mal ehrlich: es ist ja kein seltenes Auto, was hier umgestaltet wird! Wenn es einer von 2 überlebenden Hugendubel Eckstein 21V gewesen wäre, hätte man das mit dem Umbau eh sein gelassen…

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.