Der EuroHotRod

Ich baue mir mein eigenes Auto auf Basis eines Framo V901/2. Wie es dazu gekommen ist und um was es genau geht, seht Ihr in der Projektbeschreibung.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

Bisher verwendete Organspender

  • DKW F-102
  • Fiat Panda
  • Ford P5
  • Ford P6
  • Framo V901/2
  • Mercedes Benz O 305
  • Mercedes Benz Ponton
  • MG B(?)
  • Opel GT
  • Opel Kadett B
  • Peugeot 206
  • Seat Marbella
  • Volvo 245
  • Volvo 940
  • Volvo P544 (Buckelvolvo)
  • VW Bus T2
  • VW Bus T3
  • VW Käfer
  • VW Passat 32
  • VW Passat 32B
  • VW Typ3

Vollkommener Unsinn!

geile Karre www.geileKarre.de
powered by b2evolution free blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Was ein geiler Framo!Was nicht passt wird passend gemacht. »

Langsam sieht´s wie ein Rahmen aus

03.11.13

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Langsam sieht´s wie ein Rahmen aus

Der geschwungene Rand zu den Kotflügeln bereitete mir zunächst Kopfschmerzen. Das ist gleich in zwei Richtungen gebogen. Das kann man nicht so leicht biegen, schon gar nicht ohne spezielles Werkzeug. Was tun? Ich entschied mich für folgende Methode: Ich habe ein Vierkantrohr in kleine Stücke zerschnitten. Dann das erste Stück an den Rand mit ner Gripzange an den Restrand geklemmt.

Rahmen

Vorher hatte ich den vorderen Rahmen ausgerichtet und mit Blechschrauben verschraubt, damit nichts mehr verrutschen kann.

Das erste Stück Vierkantrohr habe ich nach dem Positionieren festgepunktet und ein Knotenblech eingesetzt.

Knotenblech

Dann immer das letzte Stück Vierkantrohr festgeklemmt gelassen, mit einer zweiten Gripzange das nächste Stück dahinter gesetzt und wieder angeheftet.

Rundung nachbauen

Nach und nach entstand so ein Stück des Rahmens , der zwar nicht 100% anliegt, muss er aber auch nicht.

Rahmen

Rausgenommen, durchgeschweißt und verschliffen.

Rahmen

Hat ein paar Absätze, sieht tendenziell irgendwie scheiße aus, aber das ist furchtbar egal. Es hält, man wird es nicht sehen später, also who cares?

Natürlich dieselbe Methode auf der anderen Seite auch.

Rahmen

Weiter zur Busklappe. Eigentlich wollte ich die Träger des unteren teils mit nutzen, aber davon musste ich so viel wegschneiden, das machte keinen Sinn mehr, also weg damit.

Windschutzscheibenrahmen

So offen hatte der untere Teil zu wenig Stabilität. Also zusammengedrückt...

Windschutzscheibenrahmen

...und verschweißt.

Windschutzscheibenrahmen

Die Verblendung wieder verschraubt, ausgerichtet und drei Streben zwischen Windschutzscheibenrahmen und vorderen Rahmen reingebraten.

Rahmen

Wieder gestrippt und komplett verschweißt. So langsam sieht es nach Rahmen aus.

Rahmen

Als nächstes müssen weitere Streben rein, um den Windschutzrahmen zu stützen - hier mal lose reingesteckt:

Rahmen

Langsam gehen mir aber die Vierkantrohreste aus, die mir der "Opel Katheter" mitgebracht hat. Lagen bei ihm im Schrottcontainer. Ich muß doch nicht etwa demnächst mein Material kaufen müssen...

Noch kein Feedback