An manchen Tagen bleibt man besser im Bett…

Wenn eine Bergungsfahrt schon damit anfängt, dass einem beim Einsteigen in die Hose aufplatzt…

Aber von Anfang an. Ich muss den Rahmen am EuroHotRod nochmals abändern (lassen). Dazu brauch ich Material. Eine Traverse von einem Schwerlastregal erschien mir das richtige Material zu sein. So ne Strebe kann schon mal 1,5 to ab – bei einer Länge von 2m. Also kann ein kurzes Stück erst recht was ab. Ich machte mich auf die Suche und Kollege Burner hatte sowas rumliegen. Also ab nach Frankfurt. Der Start war, wie schon geschrieben, der Anfang einer Luftigen Erfahrung am Allerwertesten…

Burner und ich haben uns verpasst, aber die Übergabe der Strebe funktionierte. An dieser Stelle großen Dank an Burner!

Traverse Palettenregal

Also ab damit in den Pirat und gesichert mit nem Spanngurt.

Transport

Sah alles gut und unkompliziert aus. Heckklappe zugeworfen. Schnappt nicht ein. Ein paar mal zugeworfen und dann war die Klappe zu. Die Überraschung traf mich beim Einsteigen.

Kaputte Windschutzscheibe

Verdammte Scheiße! Konnte das Ding nicht 1cm kürzer sein? Die Scheibe ist hin. Mit dem Zuknallen der Klappe hatte ich die Traverse offenbar gegen die Windschutzscheibe geknallt.

Glück im Unglück: Ich wollte den Pirat eh auf Colorverglasung umbauen. Eine komplette Colorverglasung liegt bereit. Gut, dass ich das noch nicht gemacht hatte. Eine weitere Windschutzscheibe habe ich nicht mehr im Fundus. Jetzt muss ich die Scheibenwechselaktion aber ungewollt vorziehen….

0
Share:

8 thoughts on “An manchen Tagen bleibt man besser im Bett…

  1. Ich hab mir bei meiner Alltagsschlampe schon zweimal die Heckscheibe beim schwungvollen Zuknallen der Heckklappe zerdeppert. Geplatzte Frontscheibe ist ja mal eine andere Variante ;o)
    Happy Hippo

    0
  2. Ein Bekannter von mir hat das bei seinem 740er mal mit beiden Scheiben (vorn und hinten!) gleichzeitig geschafft. Wenn das nicht so schon reicht, sind die dort auch noch beide geklebt….
    Meine Grundregel: 10cm Sicherheitsabstand zur WSS müssen sein, sonst wird diagonal geladen!

    0
  3. Vor paar Jahren in den T3 Bus langes Baubrett fürs Dach eingeladen, Heckklappe zu, Frontscheibe hin. 1 Tag vorm Wochenendurlaub und 2 Wochen vorm geplanten Verkauf des Fahrzeuges. Da blieb wegen Urlaub und Zeitmangel nur der freundliche junited-Autoglaser – war ein teures Brett…

    0
  4. Oh Mann, so`n Shiet. Aber mal ehrlich: so Zeugs immer schräg einladen und vor allem: vorn und hintern ordentlich abpolstern.

    Kannst ja erst mal auch nur die Frontscheibe wechseln und die anderen wenn Zeit ist.

    0
  5. Was ich nicht verstehe…warum hast Du denn nicht einfach den Frontsitz einfach runtergedreht? Dann hättest Du die ganz bequem reinlegen können ohne da vorne so hoch zu kommen…

    Shit happens!

    Aber hör mal…Du bist doch automatisch glasbruchversichert…und das ist ein Unfall. Ich würde da je nachdem welche Konditionen Du ausgemacht hast (SB ja/nein) mal bei der Versicherung vorsprechen….evtl. ist da dann sogar ne NEUE!!! Colorverglasung drin. ;o)

    Und nix macht mehr Spaß als sowas stressfrei einbauen zu lassen! und danach durch eine absolut kratzerfreie Frontscheibe zu gucken. Denk mal drüber nach…:o)

    Und sag mir, was mit unserem Termin im August ist. ;o)

    0
  6. Den Trick kenne ich: Genau so habe ich es bei meinem 32b damals mit einem Longboard auch gemacht. Genau genommen mit der Finne. Meine Scheibe hat aber in der Mitte einen riesigen Sprung bekommen. Nach einiger Zeit war dann die Frontscheibe durch vibrationsbedingte Vergrößerung des Sprungs in 2 Hälften geteilt, was mich aber auch nicht davon abgehalten hat, damit noch monatelang durch Europa zu fahren. Der Sprung in der Mitte fiel kaum auf. Wäre es so wie bei dir gewesen, hätte ich auch eher gewechselt.

    Gruß, wfe

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.