Fuel + Food wird Altautotreff

Letzthin kam Kai mit der Neuigkeit, daß er Fuel+Food einstampfen will. Nach 4 Jahren Parkplatzkultur. Kann doch jetzt nicht sein. In meinem jugendlichen Leichtsinn meinte ich dann, daß ich das dann übernehme, bevor es jetzt endet. Und ZACK! hatte ich das am Hacken. Äh ja, wie jetzt? Ich hab ja eigentlich schon so viel am Hacken. Aber gut, is eben so.
Das jetzt 1:1 zu übernehmen is nicht mein Ding. Ein großer Freund des Namens Fuel+Food war ich eh noch nicht und auch sonst war einiges anders, als ich es machen würde. Also machen wir es anders. Erster Schritt – ein neuer Name, ein neues Logo:

Ob der Begriff Altautotreff jetzt Hip ist, ist sekundär – jeder versteht bei dem Wort, um was es geht. Ein Treffen mit alten Autos. Man könnte auch Treffpunkt reininterpretieren, genau das beabsichtige ich mit dem Namen. Wenn sich zwei unterhalten und der eine sagt „kommst Du am Sonntag mit zum Altautotreff?“, dann muß der andere die Veranstaltung nicht kennen, um zu wissen, um welche Art Veranstaltung es geht.

Punkt 2: Die Website. Ich mag die Chromjuwelen und auch die Macher. Aber die Seite ist verdammt schwierig zu navigieren. Bis ich da mal zum Content komme… Also stand eine Loslösung von den Chromjuwelen an. Ich hab die letzte Nacht geschafft und siehe da – die Grundversion der Seite steht. Funktioniert noch nicht alles, was ich wollte, aber man kann schon einmal damit arbeiten. Ich habe als Basis Drupal genommen, ein CMS, das offenbar auf breiter Linie weiterentwickelt wird und viele Erweiterungen bietet. Mal sehen, wie ich das Portal in Zukunft ausbaue. Neuerungen an der Homepage ist z.B. eine Galerie, bei der die User ihre Bilder der Veranstaltung selbst hochladen können. Genau wegen der muß ich das Template bzw. Theme, wie es bei Drupal heißt, leider noch einmal ändern – der Contentbereich ist zu schmal für die Galerie.

Punkt 3: Die Flyer. Monatliche Flyer wird es nicht mehr geben, das ist mir zuviel Arbeit. Und ich fand die Flyer zwar immer sehr stylish, aber ein enig ohne Aussage. Um zu checken, um was es geht, mußte man schon auf die Website gehen, um mehr Infos zu bekommen.
Und die Flyer zum Download und ausdrucken hatten auch einen entscheidenden Nachteil: Sie forderten Aktion vom User. Er mußte erstmal das PDF laden, dann ausdrucken, dann ausschneiden – dazu hatten wohl recht wenige Lust. Ich muß ehrlich zugeben – ich auch nicht. Deshalb hatte ich selten einen passenden Flyer im Handschuhfach, wenn ich an ner Karre vorbeikam, deren Fahrer man gerne mal einladen hätte wollen.
Ich hab mir das neue Konzept so ausgedacht: Es gibt demnächst einen Flyer, der das ganze Jahr gilt und der alleine stehen kann. Mein Entwurf dazu sieht für Darmstadt so aus:

Was haltet Ihr vom Text? Versteht jeder das mit der kalendarischen Sommerzeit?

Die Flyer (Postkartengröße) werden gedruck. Ich denke mal, es is vollkommen legal, das als Marketinginstrument zu verwenden. Prinzipiell würde mir auch eine Hälfte der Rückseite reichen – die andere Hälfte kann man weiter vermarkten, den Gewinn dann verwenden, um mal eine Anzeige zu schalten etc.

Ein Anfang ist gemacht. Und ganz wichtig: Am 16. 08. gehts weiter, wie gewohnt, z.B. auf dem Parkplatz des BurgerKing in Darmstadt zur gewohnten Zeit. Wir sehen uns auf dem Parkplatz…

28 thoughts on “Fuel + Food wird Altautotreff

  1. Wir sehen uns dann im Oktober 2017! Dann is mein Bus 25 Jahre alt. Schade, daß es nun diese Einschränkung gibt…
    Logo und Flyer-Text find ich okay, das mit der Sommerzeit versteh ich auch, aber die altdeutsche Schrift find ich nich so dolle, besonders die Worte Sonntag und Monat sind schwer zu erkennen.

    Du machst das schon…

  2. Den Flyer finde ich cool, bis auf die Schriftarten vom Text. Die germanische ist nicht so toll zu lesen, die vom langen Text etwas spiessig.

    Kalendarische Winter- und Sommerzeit sollte ja eigentlich klar sein, wenn du absolut sicher gehen möchtest, müsstest du alle 12 Sonntage, an denen das statt findet, mit Datum auflisten, so im Stil von: 17 Uhr: April, Mai, Juni…, 15 Uhr Oktober,…

  3. Michamatik das is ja auch n Altautotreff und keine Neuwagenparty – Bj. 1992 is für mich n Neuwagen 😉 Iregendwo muß man die Grenze setzen und wenn ich die zu niedrig setze, kommen die Oldtimerschrauber nicht mehr…

  4. Bisher war es immer so, dass die neueren Fahrzeuge einfach in 2. oder 3. Reihe parkten. In Zukunft wird das einfach so beibehalten. 😉 Offiziell darf ich auch nicht mit meinem Auto kommen.

  5. ich fand die „alten“ flyer immer richtig klasse, dagegen ist der neue etwas langweilig. aber du hattest ja angesprochen, warum und wieso du das ändern magst..

    kleine kritik: zu viele unterschiedliche schriften, das „altdeutsche“ oben geht noch, das kursive im fließtext ist viel zu spießig…

  6. Ach michamatik
    Kein Mensch hat je beim Burgerkingen, Fuel+Food etc. Fahrzeugpapiere kontrolliert, wenn da mal n neuerer Wagen dazwischensteht is das doch kein Beinbruch. Ich muß nur die Zielgruppe definieren…
    Du siehst das zu bierernst. Ja, ich weiß, wir sind in Deutschland und Regeln müssen eingehalten werden. Schlimm…

  7. Halloooo, Erde an Bernd!
    Schau mal auf das Semikolon, den Bindestrich und die Zu-Klammern hinter meinem letzten Beitrag…
    Smileys benutzen hier scheinbar nur Du und Peter (meist den mit der Krone)!
    Ich fordere Smileys für alle!
    Damit auch die Ironie meiner Beiträge erkannt wird! ;-)))))))))))))))))

  8. Als Kai mir mitteilte, dass er seine Altautorei etwas zurückfahren möchte, musste ich schon schlucken. Wobei ich schon damit gerechnet hatte.

    Aber als er mir sagte, Dass Du BurgerFuel+KingenFood in Deine Obhut nehmen würdest, war ich beruhigt.

    Kle, ich finde es spitze, dass Du das Treffen übernimmst! Jawoll.

  9. Den Kommentaren zu den Schriften schließe ich mich an.

    Aber was anderes: das wär doch mal die Gelegenheit, sowas auch hier in Braunschweig zu etablieren; coole alte Kisten fahren hier schon so einige rum, und extra wegen sowas nach Hannover schraddeln und dann wie ich schon mal auf’m leeren Parkplatz stehen ist auch nicht so der Brüller. Ich würd mich da auch als Initiator zu breitschlagen lassen (zumindest bis ich wieder ’n Job habe), wie geht man das an?

    Als erstes sucht man sich vermutlich ’n McD oder BK, der nix dagegen hat, dann läßt man Flyer drucken — und dann? Legt man die auch in dem Laden oder zB bei Zubehörhökern aus, oder verteilt man die nur an rumstehende Autos? Gibt’s hier vielleicht Mitleser aus der Region um BS, die Lust hätten, da mitzutun?

    Liebe Grüße, Ermel

  10. nein, keine Smileys für alle…… einen gewissen Privilegierten Status als Blogbetreiber muß man gegen über dem ewig nörgelndem Pöbel noch behaupten dürfen!!!
    Wo kämen wir denn dahin wenn hier jeder alles kann und darf? :-)))))
    Kurze Aufklärung, die Schrift is nich Altdeusch, das dürfte die bei uns beliebte Englisch Tudor sein…..sieht man deutlich am „S“ wird aber leider alles über einen kamm geschert….
    ich würd nur das Logo größer machen, das ist nämlich gut, der rest is wie er ist,Kritik gäbe es immer und bei allem, man sollte einfach froh sein das jemand seine Zeit opfert und überhaupt was macht, gemosert is immer schnell.25 Jahre find ich schlimm genuch, ich will nicht dasselbe Hobby haben mit einem der nen 124er Benz fährt nen Rekord E2, nen BMW E 30, nen Golf 2 nen Ford Sierra oder gar nen Fiat Regata…uahhh….. (is nur Spaß, klar dürfen die auch leben, aber 25 Jahre is da nicht mehr viel!!!!)

  11. Lieber Ermel.
    Neue Orte anzunehmen obliegt in Zukunft Kle. Braunschweig gab es mal irgendwann. Genau wie eine Menge anderer Orte. Insgesamt sind es bestimmt über 30 Orte die irgendwann mal dazugehörten. Effektiv funktioniert die Sache nur in Darmstadt, Berlin, Dresden, Taucha und Münster. Selbst bei diesen Orten (außer DA) gibt es Ausfälle. Der Anfangsenthusiasmus ist immer groß. Das wirklich durchhalten ist die Kunst. Daher habe ich Fuel+Food auch nicht einfach irgendwem vermacht, der mal kurz Bock auf „Ruhm“ hat.
    Ber nötige Einsatz wird bei Kle nicht fehlen und ich kann mir sicher sein, dass die Sache nicht in 4 Monaten komplett stirbt.

  12. @Ermel

    Wie Kai es schon geschrieben hat. Spontaner Aktionismus ist nicht gefragt, sondern Durchhaltevermögen. Überlege es Dir gut, ob Du es durchziehen willst und auch KANNST. Such Dir ein paar Mitstreiter, die an der Orga mitwirken, wenn ich den Eindruck habe, Ihr meint könnt das stemmen, dann geht das seine Wege.

    – Location suchen, muß kein Fast Food Laden sein, wichtig ist, daß die Logistik stimmt, sprich, daß die Leute was essen/trinken können, Toiletten vorhanden sind. Am besten mit dem Betreiber absprechen, ob es für ihn ok ist – wird kaum einer nein sagen, bringt ja Umsatz, aber sicher is sicher.

    – Wenn das steht, bekommste von mir eine Grundausrüstung Flyer. Kostet mich ja auch Geld, deshalb sollte das auch schon unters Volk kommen

    – Dann Flyer unters Volk werfen: Am Scheibenwischer alter Autos klemmen (auch bei anderen Treffen, ich mache das in Alzey beim Käfertreffen voraussichtlich), bei Tankstellen, Werkstätten, Kneipen, Imbißläden etc. auslegen. Freunden zum verteilen geben, etc.

    – Evtl. schaffste es, die Presse zu informieren, daß die nen kleinen Artikel vorab schreiben. Nicht nur an die Tageszeitung denken, sondern auch an kostenlose Werbezeitungen etc.

    – Ich nehme Dich auf der Seite auf

    – Die ersten Termine solltest Du eigentlich immer da sein, oder zumindestens ein Vertreter. Wenn der Parkplatz leer ist, läuft sich das schnell zu Tode. Der erste Termin ist besonders wichtig.

    Und dann hoffen wir, daß es sich etabliert…

  13. @axxez
    NEIN. Absichtlich nicht. Sowas lebt von der Vielfalt. Ich will niemanden ausgrenzen, freue mich auch über z.B. wenn Florian mit seinem D-Rekord kommt. Aus Rentnerhand, zustand 2, absolut original und unrestauriert. Wo sieht man sowas schon?

  14. im Prinzip isses ja scheißegal, der Flyer sagt es ja schon, und wenn sich ein er mit ner 10 Jahre alten S Klasse hinverirrt, wird er merken ob er dazu passt oder nicht, oder das Ding is 4 Wochen später matt gerollt und hat Karostreifen druff:-)))

  15. Ermel, nach BS würde ich eher kommen als nach Garbsen! (Gabs nich auch mal Wolhsburg oder Gifhorn?)

    Aber mit meinem Fast-Neuwagen darf ich ja nicht! ;-)))

    Hatte vor unserm Umzug nach Machdeburch überlegt, sowas hier auch zu starten. Aber dann fehlte mir jobbedingt die Zeit und ne entsprechende Altblechszene gibts hier wohl auch nich. 2006 fuhr hier noch ein Granada 2 in Bluesmobil-Optik rum, und nen mattschwarzen Käfer hatten wir hier auch, aber sonst wird hier wohl mehr altes Ostblech gepflegt.

  16. Tach auch,nur Autos über 30 Jahre und Fahrer über 40 ,das wäre doch mal was anderes.
    Nennen wir es dann Altautotreffen mit alten Fahrern oder -rinnen.
    Und kein Auto mit neumodischem HIFI Gelumpe,nur Cassetten oder Schallplatte und natürlich 8-Spur ist erlaubt.
    Und nur Glanzlack !

  17. Mein derzeitig angemeldeter Alltags-Scirocco ist leider „nur“ Bj. ?90. Bin aber beim letzten Mal nicht vom Platz gejagt worden…also denke ich mir ich komme wenn es die Zeit mal erlaubt wieder hin. ;o)

    Der Einser Scirocco Bj. ?80 ist leider noch nicht fertig. *g*

    Alte Kisten gucken & mit Gleichgesinnten klönen…feine Sache das. Freut mich, daß KLE da weitermacht wo ein anderer es über Jahre wohl recht gut gemacht hat. Meinen Respekt dafür an beide!

  18. Kai, grundsätzlich nix. Aber wenn ein hiesiges Treffen fast nur noch aus eher serienmäßigen Ostautos bestünde…
    Die kann man sich auch jedes Jahr auf der OMMA anschauen (OMMA = Ost-Mobile-Magdeburg).

  19. Nicht nur Regeln sind etwas urdeutsches. Auch die ewigen Diskussionen und dass man sich ewig rechtfertigen muss.

    Gut gemacht KLE! Mein Ritmo wird nächstes Jahr 25 und ich werde ihn ganz sicher nicht in die 2.Reihe stellen, Kai. **winkewinke** (geht doch, michamatik).

    Alles gesagt. Ich finds geil. Ist ja nix statisch, es kann sich entwickeln. Wann gibts Aufkleber zu kaufen?

  20. Neue Buttons bitte auch 😉
    Am Liebsten in dem Format, was Kai damals mit den Fuel+Food schon aufs Parkett legte…
    Kümmer mich auch gern darum, wenn gewünscht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.