Lasse mer se leuchte!

Abdeckungen sind gedengelt, Zeit, daß die Lampen reinkommen. Also habe ich den Blechnibbler rausgeholt und Rundungen genibbelt.

Oben, wo zwei Bleche übereinander schaffte der Nibbler nicht, da mußte ich mit der Flex arbeiten und dem Stabschleifer. Irgendwann war?s rund.

Leuchten durchgesteckt und dann ein paar Punkte gesetzt. Durchschweißen wollte ich das nicht. Nicht, daß es sich noch verzieht.

Sprühdose zur Hand und grundiert.

Man sieht – so ganz dicht war das nicht. Aber dafür gibt?s so ne tolle Erfindung: Karosseriedichtmasse. Viel hilft viel.

Nächste Sprühdose: Decklack für innen. Muß ja nich viel ab und mattschwarz trocknet einfach am schnellsten.

Hmm, sollich? Klar – baun wir die Bleche dran. Mit Karosseriedichtmasse eingeschmiert und drangenietet – ganz speziell für michamatik ein Bild mit geöffneter Klappe, damit er auch sieht, daß das innen fein geschlossen ist und kein Wasser reinlaufen kann :.

Jetzt auch seitlich mit vielen, vielen hübschen Nieten.

Und das natürlich auf beiden Seiten.

Lampenträger rein und verkabelt. Leuchtet, blinkt, wunderbar.

Wem jetzt Rückfahrscheinwerfer und Nebelleuchte fehlen. Brauche ich nicht. De Wagen ist EZ 1982, da war das noch nicht vorgeschrieben. Ein Rückfahrscheinwerfer kommt aber noch dran – unter die Stoßstange.

Ein paar unnütze Nieten habe ich auch noch reingeschossen. Wir wollen ja nicht vom Thema abweichen.

Fehlt jetzt natürlich noch der zeltgraue Decklack, damit man den Effekt einschätzen kann, die Farbe der Grundierung lenkt schon mächtig ab.

Beim Aufräumen zuhause habe ich noch einen Turbodiesel Schriftzug gefunden, den ich am Anfang des Projektes mal bei eBay geschossen hab. Billigrotz aus Fernost für ganz kleines Geld.

Und irgendwie paßte die Anzahl der Buchstaben zu der Nase. Das war wirklich nicht geplant, also ein Zeichen des Himmels :.

Dann kleben wir es mal auf…

Muß mir das mal bei Tageslicht ansehen, ob?s mir dann noch gefällt, Notfall rupfe ich das wieder ab…

11 thoughts on “Lasse mer se leuchte!

  1. Könnte man ja auch „EDSEL“ draus basteln…. und dann nicht waagrecht auf der Haube, sondern senkrecht auf die mittlere Grillstrebe bappen wie beim automobilen Vorbild….

    Weil mit der mittig unterbrochenen Stoßstange, dem in der Mitte nach unten gezogenen Grill und der aufgesetzten Hauben-Nase hat er ja schon irgendwie a bisserl was von Fords Verkaufsschlager….. 🙂
    *duckundwech*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.