Endlich weg

Es hat etwas gedauert, bis Sascha, mein Stammschrotti, für mich Zeit hatte. Aber gestern war es soweit. Der Schlachter sollte raus. Wie aber von der Bühne bekommen. Ich stellte zwei Rangierwagenheber auf die Bühne.

Von hinten hob ich ihn mit dem Motorkran.

So ließ er sich schieben, bis er über meiner Europalette mit Rollen stand. Beim ersten Versuch war der Schwerpunkt jedoch zu weit hinten. Die Palette machte einen Wheelie.

Also wieder hoch mit der Bühne, Palette verschieben und wieder drauf. Damit konnte ich den Wagen – bzw. den Rest davon – in die Vorhölle schieben.

Als Sascha endlich kam, rollten wir in die Gasse herunter – die ist zu schmal für den großen LKW.

Ran an die Kralle und ab damit in den LKW!

Ein Nachbar hat mich angesprochen, wann der Schlachter geholt wird, er hätte da noch einen Twingo zu entsorgen. Also kam der auch gleich an die Kralle.

Moment. Twingo? Ja, er hatte ein Faltdach. War klar, dass ich das vorher ausbauen musste.

Geht inzwischen ratz fatz. Verkleidungen ab, Adapter mit 10er Nuss auf den Akkuschrauber, alle Schrauben raus und schon los. Dauert keine 10 Minuten. Nicht, dass ich es aktuell brauche – aber ein Faltdach für umme…

Share:

7 thoughts on “Endlich weg

      1. Ich hab erst dieses Jahr einen ungetüvten Twingo fit gemacht (und verschenkt). Die Teile sind wie Mopeds, im Wesentlichen unsterblich. Daher wundere ich mich, wenn ein Twingo ohne offensichtlichen Leichenzustand von der Kralle aufgesammelt wird.
        Nur, wenn man es geschafft hat Motor oder Getriebe zu schrotten.

        1. Ernsthaft: Was soll das Geflenne? Nachbar hatte den gekauft, weil er Teile brauchte für den verunfallten Twingo seiner Tochter. Vermutlich war der Bock billiger, als die Teile einzeln zu kaufen. Als der seiner Tochter wieder auf der Gasse war, war kein Platz mehr für das Teil und war eben im Weg. Vorne fehlte einiges. Er wollte keine Arbeit mit dem Bock haben und fragte mich, ob mein Schrotti den mitnehmen würde, wenn der eh da ist. Gut, ich hätte mehr abgebaut, solange ich das Fahrzeug dazu noch habe, aber seine Sache.
          Hätte den auch schlachten dürfen, aber dann wäre meine Werkstatt wieder für nen Momat blockiert gewesen für Teile, die ich EVENTUELL verkaufen hätte können.

  1. Das erklärt das Ganze, auch ich war der Meinung, dass hier gerade ein komplettes Auto weggeworfen wurde. Und so einen bekommt man mit etwas Geduld los, wenn auch für einen schmalen Kurs. Aber ein Schlachter ist naürlich etwas anderes.

    Adios
    Michael

  2. Der Twingo ist eines der letzten Ewig-Autos, und eigentlich auch schon wieder Kulturgut.
    Trotzdem darf man ihn natürlich auch wegschmeissen, hoffe nur dass genug gute überlebn werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.