Werkstatthölle

 
Geschichten aus dem Werkstattalltag, "Hausschlachtungen", .. - alles was sonst noch so passiert in der Werkstatthölle und nichts mit einem laufenen Projektfahrzeug zu tun hat.

Twitter

Inhalte

Neueste Kommentare

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

multiblog platform
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« TÜV!Vorbereitungen für den großen Umzug »

Ich weiß es doch eigentlich besser

17.06.15

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Ich weiß es doch eigentlich besser

Ums vorneweg zu schreiben: Nein, ich nehme keine Reparaturaufträge an, schraube höchst selten an den Autos anderer. Aber es gibt ab und an Situationen, in denen ich mich überreden lasse. Ein Nachbar von mir an der Werkstatthölle war mehrmals durch den TÜV gefallen mit seinem ollen Renault Laguna. Nun hat er massiven Ärger mit sämtlichen Behörden, weil der TÜV schon lange überzogen ist. Und einen Nachbarn auf seiner Seite zu haben, wenn man mal einen z.B. zum Abladen einer Hebebühne braucht, ist ganz praktisch. Nicht erst groß rumtelefonieren, wenn man eine dritte Hand für mal kurz gebrauchen kann und dann lange warten, bis der angereist ist…

Er hatte alles abgearbeitet, bzw. abarbeiten lassen, was an dem Auto vom Graukittel angemeckert wurde und dann sollte der Stempel denn nun endlich drin sein. Aber hat der TÜV ihn doch wieder durchknallen lassen. Aussage: Der hat da noch drei kleine Rostlöcher gefunden. Kannst Du mir da schnell mal drei kleine Flicken drüberbraten.

Handelt sich um den Gnaden-TÜV. Noch einmal 2 Jahre und dann ist endgültig gut mit dem Bock. Muss also nicht schön werden. Is doch schnell gemacht. Eigentlich sollte ich es besser wissen. Wenn ein kleines Loch durchgekommen ist am Schweller, dann ist das Blech drumrum auch nicht mehr stabil. Letztendlich hätten auf beiden Seiten junge Hunde und Katzen zum Schweller einsteigen können.

Rost

Wie grob ich das zugebraten habe, zeige ich hier lieber nicht. Sagen wir so: Es wird die 2 Jahre halten, aber schön und professionelle Arbeit ist definitiv anders. Zeitaufwand: 2.5 Stunden - für 2 "kleine" Löcher. Wir sind noch nicht fertig...

9 Kommentare

Kommentar von: dette ecker [Besucher]
"kanst du mal eben .....?"
Meine Lieblingsbitte, geht in der Regel schief. ;-)
17.06.15 @ 09:43
Kommentar von: Ferdi [Besucher]
Lagunas? Die gab's doch neulich noch in neu, oder?
Hab nachgeguckt und große Augen bekommen. Seit 1993 gibt's die Dinger. Wahnsinn. Das Design wirkt immer noch nicht richtig altbacken.
17.06.15 @ 09:52
Kommentar von: axel [Besucher]
Die Löcher hat der Prüfer erst beim letzten Check gesehen?
Brille -> Fielmann
17.06.15 @ 10:36
Kommentar von: Sammy [Besucher]
finde ich gut dass du trotz besserem Wissens ihm geholfen hast, ich als Rollstuhlfahrer bin auf so eine nachbarschaftliche Hilfe angewiesen, auch wenn ich nix zu schweissen habe, aber die Hilfe zählt ;)
17.06.15 @ 10:48
Kommentar von: elont [Besucher]
Hatte vor ein paar Wochen auch so einen Gnadenfall einer Bekannten, 98er Polo 6n - "4 kleine Löcher" - nach dem saubermachen waren es _etwas_ mehr: beide Grundschwellen innen auf halber Länge, ein faustgroßes in der Reserveradmulde und ein angenagter Radlauf, der originale Steinschlagschutz hat alles schön versteckt und feucht gehalten.

Was mich in dem Zusammenhang wunderte: bei uns schweissen die meisten Werkstätten nicht mehr, sie hatte vorher bei mehreren nachgefragt, keiner wollte es machen, oder wenn nur mit sehr langer Wartezeit...

Äusserlich sieht die Kiste neuwertig aus, hat erst 80.000km - bis dahin wusste ich auch nicht das die Endneunziger Baujahre von VW so faulen, dachte eigentlich da wär die Rostvorsorge wieder besser geworden :(
17.06.15 @ 11:43
Kommentar von: thorsten [Besucher]
...soviel zum Thema, das neue Autos nicht rosten....

Die tun das sehr wohl, und das auf ziemlich gruselige Weise!
Wenn man es unter dem vielen Plastik dann irgendwann entdeckt, ist es garantiert schon eine Katastrophe.....
Habe das in den letzten Jahren des Öfteren bei so einigen Autos sehen dürfen, und da waren sogar sogenannte "Premium"-kisten dabei, die nach 8 Jahren schlimmer aussahen als Vorgängermodelle nach 20 Jahren. Irgendwas muss ja kaputtgehen....
17.06.15 @ 18:08
Kommentar von: bullitöter [Besucher]
Ich frag mich nur wie man da mehrmals durchfallen kann. Meines wissens dürfen bei der Nachprüfung nur die Mängel kontrolliert werden die auf dem Zettel standen wenns jetzt nicht gleich die Verkehrssichheit massiv beeinträchtigt.
Mit der Prüforganisation wäre ich da aber auch nich so einfach fertig.
21.06.15 @ 23:11
Kommentar von: egalkarl [Besucher]
Wenn die Nachprüf-Frist verstrichen war vielleicht?
Dann wird wieder komplett geprüft.
22.06.15 @ 10:11
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Is mir aber auch schon passiert mit meinem ersten 32B. Mängelliste bekommen, abgearbeitet und dann zur Nachkontrolle. Anderen Prüfer gehabt, der unterm Auto und gemeint: Ja, alles i.O., was nachgearbeitet wurde, aber das ist ein altes Auto mit vielen Kilometern. Dann sehen wir uns das Fahrwerk einmal genauer an. Und dann bin ich wegen eines ausgeschlagenen Querlenkers erneut durchgefallen.
In dem Fall war es der selbe Prüfer und ehrlich gesagt hätte ich bei den derben Löchern, die der hatte, den auch durchfallen lassen. Wieso er die aber beim ersten Mal nicht gefunden hat ist mir unbegreiflich.
22.06.15 @ 11:03