Der EuroHotRod

Ich baue mir mein eigenes Auto auf Basis eines Framo V901/2. Wie es dazu gekommen ist und um was es genau geht, seht Ihr in der Projektbeschreibung.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

Bisher verwendete Organspender

  • DKW F-102
  • Fiat Panda
  • Ford P5
  • Ford P6
  • Framo V901/2
  • Mercedes Benz O 305
  • Mercedes Benz Ponton
  • MG B(?)
  • Opel GT
  • Opel Kadett B
  • Peugeot 206
  • Seat Marbella
  • Volvo 245
  • Volvo 940
  • Volvo P544 (Buckelvolvo)
  • VW Bus T2
  • VW Bus T3
  • VW Käfer
  • VW Passat 32
  • VW Passat 32B
  • VW Typ3

Vollkommener Unsinn!

geile Karre www.geileKarre.de
open source blog
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Opfern wir mal VW Bus TeileNeue Blinkerspielchen »

Jetzt geht´s ans Haus!

29.10.13

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Jetzt geht´s ans Haus!

Der 2. Kotflügel war noch nicht fertig. Da sich das alles aber wiederholt, erzähle ich das in der Kurzform. Unten Blech eingesetzt, dafür Blech aus der Motorhaube verwendet.

Kotflügel

Oben Blech eingesetzt aus Taunus Dach, da sich das Motorhaubenblech schlecht biegen lässt.

Kotflügel

Stützstrebe entfernt und alles durchgeschweißt.

Kotflügel

Schweißnähte verschliffen - fertig!

Kotflügel

Innen geschliffen und mit Brantho Korrux 3 in 1 gestrichen.

Kotflügel

Da ich die schwarze Dose offen hatte, habe ich zur blauen Farbe etwas schwarz dazu gemischt, damit das Blau dunkler wird und besser zum Restlack passt. Wie auf der Beifahrerseite habe ich auch beim Fahrerkotflügel den unteren Rand blau lackiert, um einen Akzent zu setzen.

Kotflügel

Die Arbeiten am Kotflügel verschlangen den Hauptteil des Abends, aber für meinen Bericht finde ich die letzte halbe Stunde einfach spannender. Ich habe mir meinen nächsten Arbeitsschritt näher angesehen: Das Häuschen. Das hatte ich, als ich mich vor Jahren das letzte Mal damit beschäftigt hatte nach hinten gekippt, dabei war es zusammengebrochen.

Framo Häuschen

Zur Erklärung, wie das passiert ist: Der Framo hat ein Häuschen mit einem Holzskelett, so wie eigentlich nur Vorkriegsautos gebaut sind. Die hölzernen A-Säulen sind mit je einem massiven Winkel am Boden verschraubt. Und da das Holz da durchgefault ist, ist es eben da beidseitig weggebrochen.

Ich habe für mich als ersten Schritt festgelegt, dass ich erst einmal das vordere, weggebrochene Teil des Häuschens wiederaufbaue. Also habe ich den Rest Stirnwand vom Bodenblech noch abgeflext und habe das Teil abgehoben.

Framo Häuschen

Das Holz ist tot, bis nicht mehr vorhanden.

Framo Häuschen

Framo Häuschen

Die Motorhaubenscharniere sind locker, vermutlich haben sich die Schrauben aus dem morschen Holz gearbeitet.

Motorhauben Scharnier

Von der Innenseite sieht man das Holzgerüst sehr gut.

Holzgerüst Framo

Mein Plan ist es, das marode Holz rauszureißen und dem EuroHotRod ein Stahlskelet zu geben. Es gibt zwar das Holzgerüst als Nachfertigung fertig zu kaufen, aber ich bräuchte ja wenn, dann nur Teile. Zudem: Billig ist das nicht und es widerspricht meinen Prinzipien, so was neu zu kaufen. Aber erst einmal muss das Holz raus.

Dazu muss man das Blech durchtrennen. Original ist das an der Stelle auch zusammengesetzt und wurde im Werk verschweißt und verzinnt. Dann alle Nägel ziehen und man kann die erste Seite abnehmen.

Framo Häuschen

Das abgenommene Blech werde ich weiterverwenden, innen muss es natürlich entrostet werden und unten angesetzt. Denn wo das Holz weggefault ist, ist auch das Blech weggefault.

Framo Häuschen

Jetzt heißt es erst einmal alles sauber trennen, innerlich entrosten und dann schrittweise nach Muster des Holzgerüstes das Metallgerüst zu bauen. Das werde ich dann mit Karosseriekleber einkleben. Ich bin selbst gespannt, ob das alles so klappen wird, wie ich mir das so naiv alles ausmale...

5 Kommentare

Kommentar von: Nils [Besucher]
Rein logische Frage:
Du willst eine tragende Struktur durch Teile ersetzen, die du in die ehemals nichttragende Struktur einklebst?
29.10.13 @ 09:57
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
@Nils
Ich versuche mal den Knoten ausm Hirn zu bekommen, den Deine Frage verursacht hat...

Ich will eine neue tragende Struktur aus Vierkantrohr etc. bauen, auf die ich die ehemals und weiterhin nicht tragende Struktur aufkleben will, um wenig Verzug zu haben.
29.10.13 @ 10:04
Kommentar von: Sammy [Besucher]
und jetzt hab ich n Knoten im Hirn: wozu tragend wenn du wg. deiner Koerpergroesse eh ein Cabrio draus machen willst???
29.10.13 @ 10:21
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Tragend ist vielleicht das falsche Wort. Das ganze sollte aber schon eine stabile Konstruktion sein, die sich nicht verwindet. Und die Windschutzscheibe fängt durch den Fahrtwind schon einige Kräfte auf. Die Blechbeplankung über dem Holz ist dünnes Blech, das durch eine vernünftige Unterkonstruktion gehalten werden muß.
29.10.13 @ 10:53
Kommentar von: Stan [Besucher]
die 100km/h des anhängers sind ja schon mehr als der framo hätte fahren können, geschweige denn als cabrio :P
29.10.13 @ 23:05