Werkzeugmord

Es ging unter Tage. Von vorne nach hinten habe ich angefangen, alles Brauchbare vom Unterboden des Volvo 245 Schlachters wegzuschrauben. Getriebetraverse, Abstützung Kardanwelle, … Den Auspuff wollte ich absägen. Als ich in dreiviertel durch hatte, habe ich probiert ihn wegzubrechen – hätte mir das sägen sparen können, Das Rohr brach einfach aus dem Mitteltopf.

Auspuffrohr

Mal sehen, was ich davon noch verwenden kann. Den Kat brauche ich, da ist die Lambda eingeschraubt und ohne läuft der Motor nur im Notlaufprogramm.

Die Kardanwelle machte Ärger. Da kommt man bescheiden mit Werkzeug drauf.

Kardanwelle

1/2 Zoll Ratsche geht nicht, mit der 3/8 Zoll hatte ich zu wenig Hebel – die Schrauben sind bombenfest. Ich beschloss das mit Achse rauszubauen und dann zu versuchen das zu lösen. Ist bequemer, als unterm Auto liegend.

Also schnell die Achse raus. Schnell? Auf einer Seite gingen die Schrauben relativ leicht heraus. Auf der anderen Seite weigerten sie sich standhaft. Murpheys Gesetzt: Natürlich die Seite, wo ich so gut wie keinen Platz zum Schrauben hatte.

Enge

Ich setzte den Schlagschrauber an. Fairerweise muss man sagen, der hatte vorher schon einen Knacks. *Ratatatatatatata – Pfffffffffffffffffffffffff*. Bläst nach unten ab, gibt keine Gewalt mehr ab. Tot. Also per Hand. Ich riss an der Ratsche. *KNACK* Und sie drehte leer. Tot. Ficken!

RIP

Letztendlich habe ich die Scheiße dann doch zerrupft bekommen. Aus Rache habe ich die Schraube, die mein Werkzeug auf dem Gewissen hatte, zerflext. Die Achse ist ab.

Hinterachse Volvo 245

Die Achse brauch ich selber gar nicht, aber ich habe dem Vorbesitzer des Volvo 245 versprochen die für ihn zu bergen. Wir teilen und das auf. Alles was ich nicht brauche und verwertbar ist, bekommt er zurück.

Daheim am Rechner habe ich sofort eine neue Ratsche geordert – von einem Markenhersteller. Die zerstörte werde ich versuchen zu reklamieren, die war noch nicht alt, aber ich brauch ne Ratsche, auf die ich mich verlassen kann.

7 thoughts on “Werkzeugmord

  1. Hehehe – welche Werkzeugmarke? Soll ich nun einen Roman schreiben? Von Budget bis Bosch, von Huriburi Schießmichtot bis Hazet is da alles bei.

    Das gestorbene Werkzeug war Billigramsch. Der Schlagschrauber aus dem Restpostenmarkt, hat vielleicht 10 Jahre gehalten (selten im Einsatz). Ratsche war ein No Name Teil für 12.95, das ich bei einer Verbrauchsmittelbestellung (Dichtmasse, Bremsenreiniger etc.) mitbestellt hatte, weil meine Markenratsche vorher nach über 20 Jahren verreckt ist. Machte nen guten Eindruck, aber der Eindruck täuschte.

  2. Schau dir mal die zwei schrauben neben der Drehrichtungverstellung der Ratsche an. Wenn die locker sind, dann rutscht es einfach durch. Hab ich auch schon öfters an meiner Ratsche gehabt. Einfach festziehen und glücklich sein. Vielleicht klappt es bei deiner auch…

  3. Bei den Schrauben könnte der Vorkommentator recht haben, wenn sie Mitnehmerkeile drin hat, bricht bei den Dinger manchmal der Führungsstift im Geäuse ab. Ich hab das schon mittels Auftragsschweissung und Fächerscheibe/Feile wieder repariert, dauert 20 Minuten..
    Kauf dir was ordentliches. Ich hab meine 1990 erworbene Hazet im letzten Jahr das erste Mal repariert, der Umschalthebel hatte seinen Geist aufgegeben. Ich hab einen Rep-Satz erworben und mit den Teilen daraus gleich noch eine zweite Hazet mit instandgesetzt, die ich vom Schrotti für lau hatte….

  4. Ich hatte bei pneumatischen Werkzeugen schon oft das Problem einer zu kleinen Ölmenge im Gehäuse. Bei der pneumatischen Absetzzange geht nix mehr sobald der interne Ölvorrat unter ein bestimmtes Niveau sinkt. Vielleicht gibt es an einem Schlagschrauber auch eine Öleinfüllschraube?! Einfach etwas Kompressoröl rein und noch mal testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.