Lackwork Orange

Artikel enthält „bezahlte“ Werbung

Gestern wollte ich endlich den Prolo lackieren. Ich lackiere ja gerne mit der Rolle. Und das ist so eine Religionsfrage, was man für einen Lack nimmt. Ich bin inzwischen gerne bei Autolack, aber der lässt sich schwer mit der Rolle verarbeiten. sieht man am Titan. Das ist katastrophal. Aber Autolack ist eben sehr widerstandsfähig gegenüber Kunstharzlack.

Deshalb wollte, seitdem ich von dessen Existenz weiß, schon immer einmal den Streich- und Rollzusatz von Glasurit testen.

Ich habe, um den Unterschied zu testen erst einmal ohne den Zusatz eine Bahn lackiert und dann mit – natürlich auf einem Testblech. Ich denke, man sieht den Unterschied ganz gut. Links ohne rechts mit Zusatz. Links ohne, rechts mit dem Zusatz.

Was nicht bedeutet, dass das eine arschglatte Oberfläche wird. Es ist gerollter Lack. Und das Beispiel oben ist ein Auftrag. Und ein Auftrag deckt bei orange leider nicht ansatzweise.

Ich weiß nicht warum, aber orange ist die am miesesten zu lackierende Unifarbe. Das gleichmäßig hinzubekommen treibt einen in den Wahnsinn. Kenne ich schon von anderen Projekten. Und der Autolack ist natürlich viel dünner als beispielsweise Kunstharzlack. Was die Sache nicht einfacher macht.

Nach einer gewissen Zeit war ich mit der ersten Lackschickt durch.

Sieht auf den ersten Blick gut aus, aber wenn man näher hinsieht, sieht er teilweise fleckig aus.

Glasurit empfiehlt 2-3 Schichten im Abstand von 3 Stunden. Die hatte ich nicht, also habe ich in kürzerem Abstand insgesamt 2x lackiert. Es ist deutlich besser.

Ein drittes Mal lackieren? Dazu fehlte mir gestern die Zeit. Ich hätte weiter lackiert, aber es musste ja erst einmal zwischentrocknen. Ich werde mir das heute ansehen und eventuell noch eine Schicht nachlegen.

Share:

2 thoughts on “Lackwork Orange

  1. Moin KLE,
    Dein Musterblech schein um einiges besser als der Prolo zu sein, Hatten Beide Flächen die gleiche Glätte, oder war das Musterstück glatter?

    Hätte jetzt nach dem Musterblech am Auto ein besseres Ergebnis erwartet.

    Willst Du den noch mal anpaddeln und Ihm eine letzte Finish-Schicht verpassen?

    Bin gespannt,
    Gruß vom Nordlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.